Beiträge von Benedikt

    Dat Ding nennt sich girdle und muss auch für den OM606 nicht neu erfunden werden:

    girdle OM606

    Zum tiefer sitzenden Ölwannenproblem bzw. nicht passenden Bohrungen der Getriebeglocke schreibt lassekalliokoski – 31/05/2022

    "Often just dont use those bolts between oil pan and gearbox. Another way is cut gearbox flange from oil pan and move it 1cm and weld again."

    Pleuel ist dann die nächste Baustelle :-):
    showthread.php?tid=3199

    MAN KAT 1, 6x6 im ukrainischen Kampfeinsatz mit Artilleriegeschütz FH70


    Ich war zunächst geneigt zu sagen: "endlich mal ein "richtiger" Einsatz für den MAN KAT 1" :thumbsup:
    Gefällt mir sehr, dass dieser idiotensichere LKW zum Ende seiner Militärkarriere noch mal zu Ehren kommt.
    Später im Video ist zu erkennen, dass seine Beladung aus Geschützgestellen besteht - oder wie nennt man die "Regale für Artilleriemunition"?
    Monate- bzw. jahrelange Einweisung ist ganz sicher nicht notwendig. Volltanken und "abdafür".
    Schönes Zeitdokument.

    Ein Grund warum ich ein Geländefahrzeug mit einer "gefilterten" Entlüftung versehen würde ist der Umstand, dass jeder Kraftstofftank atmet und so "schlechte Luft" in den Tank und anschließend in die Filter gerät und zuletzt sogar die Plunger der ESP läppt!
    Habe mal vom Kauf eines Mercedes SK2638 abgesehen, der einige Dakar-Rallys mitgemacht hatte und deren Erbauer/Nutzer den Serienluftfilter sowie die Werks-Tankentlüftung beibehalten hatten. Trotz lediglich 180tkm sprang der Motor so schlecht an und hatte gefühlt untenrum so wenig bumms, dass mir die Werks-Einbauposition des Luftfilters und die "versandete" Entlüftung als Erklärung genügten.
    Der feine Saarhara- und auch Saharastaub leistet mit den Jahren ganze Arbeit :lupe:
    Für Hobbyfahrer und Stehzeuge ist das vernachlässigbar, wie auch im kalten Krieg das Material höchstens für 1000km Kampfeinsatz angedacht war.
    jmtc

    aah, noch eins:
    je nach Duktus ob man "frei steht" oder in der Masse auf dem CP:
    Ein KAT will frei sein; auf der norwegischen Hochebene oder in den Wäldern Kareliens, er sollte ursprünglich dem Leo 1 mit 60km/h in schweren Gelände folgen können und das kann er.
    Was er nicht kann - ohne liebevolles upgrade - stundenlang auf der Autobahn mit dem internationalen Transportmainstream mithalten - daher längere Diffs.
    Er sollte sogar schwimmen können.
    Auf dem CP ist er nicht gern gesehen, ist auch gar nicht sein Refektoritum B:)

    Gandalf, bitte, bitte, bitte, bitte nicht - bitte nicht einen KAT 1 - egal wie ranzig und abgerockt - mit einem 1017er vergleichen!

    Ich muss den 1017er nicht schlecht machen - weil der ist schlicht schlecht - zurück zum KAT, eine KATastrophe wenn man damit weiter weg muss - ich meine jetzt nicht Stalingrad aber in die Richtung!
    Viel zu kurz übersetzt - kostet schlappe 3500,-€ etwas längere Diffs einzubauen (beim 4x4).
    Ihm fehlt eindeutig die VA-Sperre - ich red hier kain Schaiss, ohne ist der KAT eine Pfützensuchundsinkmaschine - die Scheiss-Karre.
    Ansonsten alles toppi - bischen trikki ist die WSK aber die macht auch aus den probaten 256PS untenrum grad mal schlappe 400PS nur über die Wandlerkennlinie.
    Gibt weltweit nichts vergleichbares!
    Oder man baut's sich selber, in jahrelanger Kleinarbeit, in tausenden Stunden:dev:


    Wenn im Umkehrschluss aber rauskommt, dass dieser Typ Fahrzeug mit eben dieser ABE nur für die Bundeswehr zugelassen werden darf... =O

    Auch solche Ideen gab es behördlicherseits schon.

    Wenn eine andere ABE für zivile Wölfe eine Zulassung ermöglicht, ist man vielleicht fein raus.

    Also schmerzlich vermisse ich hier ein gehöriges Maß an Kreativität :daumenrunter:

    Warum nicht aus dem Wolf eine "selbstfahrende Arbeitsmaschine" typ "Schmetterlingsfanggerät" machen.
    Das gibt direkt ein steuerfreies, grünes Kennzeichen und ist sicher förderungswürdig wenn man die richtigen BMFT-Töpfe anbohrt.
    Grün ist der Kackstuhl ja von Hause aus also kann sich keine Insekte belästigt fühlen.

    Der hier hat eine Windschutzscheibe weil nur Passanten so hoch fliegen? (oder wegen der falschen Farbe?)

    LKW-Cabrio


    moin,

    ja, ja, wir alten Säcke wissen aber noch was geht und wie sich das gehört, Pit.
    Heute werden irgendwelche Bauteile aus dem Baukasten der Hersteller zusammen gestielt, lattenzaungrün angepinselt und dem Vatter Staat als "den letzten Schrei" für seine Buntentruppe verkloppt.
    Von den Briten bin ich mir ziemlich sicher, dass die richtig sauer auf die unbrauchbaren MAN HX´e mit dem beschissenen teilautomatisiertem ZF-Schaltgetriebe sind - das sind die Dreckkarren die auf Mobile.de von irgendwelchen Glücksrittern für 100 Riesen feil geboten werden. Die sind geschenkt noch zu teuer!


    In einem heutigen Verteidigungsfall kannste doch froh sein, wennde noch vom seeligen Adolf einen rostigen Klappspaten im Keller liegen hast um dich zu verteidigen - mit dem modernen Material wird doch jeder kleine Ausritt zum Himmelfahrtskommando -

    habe fertich

    Hallo,


    es geht sich doch hoffentlich nicht um diese Kackstühle, die der Bund da angeschafft hat?
    "neue Fahrzeuggeneration: die Schwierigkeit ?"
    Damals war mir schon der erbärmliche Fahrkomfort auf Schlechtwegen aufgefallen - ab 0:50 im Video erkennt man gut, dass man jeden jungen Soldaten vor langfristigen Schäden an der Wirbelsäule warnen sollte.
    In den MAN - Niederlassungen werden aktuell die Sitze der neuesten BW-Generation reihenweise getauscht und neuwertig vernichtet.

    Unsere bemitleidenswerten, vernachlässigten deutschen Soldaten bekommen sowas als neues Dienstfahrzeug vorgestellt.
    Ich würde jeden Fahrbefehl mit so einem Kackstuhl rundweg wegen - dienstlich verordneter Selbstverstümmelung - verweigern - soll die xxx damit fahren!

    Die alten AL7 und HL7 Achsen gab es schon in den 70ern mit vom Fahrerhaus fernbedienbarem Reifendrucksystem, vergleichbar mit den Ostblock-Militär-LKWs - die einzigen Militärs, die das System angeschafft hatten waren m.W. die Dänen - die neuere HL9- Achsgeneration fusst auf dem Vorgänger und hat im wesentlichen lediglich einen größeren Tellerraddurchmesser.

    Sorry, wer die Dinger bestellt hat, sollte zum .........

    Gruß

    Benedikt
       

    der GSM-Hotspot ist ein Netgear Aircard 810S.
    Das ist so ein Taschenteil - Zigaretten-Etui Größe - soll ggf. mit an den Strand, bei Mopetenfahrten, etc.


    Man kann bei LTE-Netzbetreibern Datenkarten bekommen mit fester bzw. weitergeleiteter IP-Adresse.

    Aber eine weitere Anwendung ist z.B. in down-under eine lokale, preiswerte Daten-SIM reinzustöpseln weil roaming ist dort teilweise horrend teuer.

    Hallo,

    neben LKW-tunen, mit altem Pflanzenöl fahren bastel ich auch - in sehr bescheidenem Rahmen - an "Strom" rum :schnarch:.

    Nach allem was ich so rumgepingt und rumgearp und genetstat-tet hab geben die GSM-Betreiber (einschließlich LTE) die IP (IPv4 bzw. IPv6) nicht weiter (da aus dem priv. Bereich: 192.168.xx u.a.), so dass man von außen keine Anfragen an einen Web- oder Datenserver durchgereicht bekommt.

    Ist eigentlich klar, weil die den GSM-Traffic bezahlt haben wollen und nicht jeder "einfach mal so" einen mobilen Pornosender aufsetzen können soll!


    Konstruierter Fall: Ein fleckgetarnter LKW mit diversen Start- und Aufbaubatterien, PV-Anlage zur Aufladung dieser sowie Alarmanlage und DashCam steht irgendwo - also irgendwo am Straßenrand, der Schmidtenhöhe, in der Halle, beim Aldi auf dem Parkplatz, etc. Je nach Feindlage möchte ich schauen, was da los ist? Batterieladung, Dashcam, Ladestrom der PV-Anlage, usw.

    Ich frage zuerst hier bei meinen Freaks, Funkenschustern und Kabelaffen:-) da ich sicher bin, dass das Internet keine kriegsentscheidende Lösung hat :daumenrunter:.
    Wie kann eine "quick and dirty"-Lösung mit allen positiven Eigenschaften aussehen?

    Gruß

    Benedikt

    Moin,


    nur das machen die 463-Fahrer in der Regel nicht und die Abstände der Services sind zu groß. Aber wen juckt es schon für 4K neue reinzuhauen?

    moin,

    für Ersatz würde ich immer und immer sofort wieder und wieder GKN direkt anbohren - die konstruieren und bauen mit 45tausend Leuten weltweit Kardanwellen.
    Mercedes und andere OEM´s haben in Sachen "Preisfindung" ihre Bodenhaftung weit, weit hinter den Mond verlegt - daher nennt man das auch Mondpreise.

    Frohes neues Jahr wünscht
    Benedikt

    Nah,

    ich weis nicht was die ExMo-Leute eigentlich immer mit dieser - in meinen Augen vollkommen unsinnigen - Doppelkabine haben?
    Im Gegenzug schlafen die dann hinten im klitzekleinen Spermacontainer im Stehen an der Wand oder wie soll das gehen?
    Und eine Weltreise in einer Unimog-Kabine? Da kommst du ja - im wahrsten Sinne des Wortes - als gebrochener Mann zurück - zumindest hängen ein halbes Dutzend Bandscheiben links und rechts raus.

    Und dann die Ersatzteilpreise - Junge, Junge da beginnt doch der Adrenalinschub schon an der Daimler-Theke ohne dass man einem Löwen in freier Wildbahn begegnet ist!


    Und schlappe 100.000 Tacken für -nen 20 Jahre alten Bock?
    Fürs Geld gibbet doch schon einen Atego 4x4 in Euro6 mit Klima und Garantie.

    Für 66.500,- netto kannste bei mir einen KAMAZ 43265 in EURO6D mit Cummins ISB bestellen deren größere Brüder die letzten 25 Jahre die Dakar dominieren:
    Dakar - Trucks -Liste


    Gruß


    p.s. Das letzte Auto ist immer ein Kombi.

    so geht auch :-))

    nöh,

    Bei den meisten Bestellungen im Netz läuft man Gefahr, reingelegt zu werden, .


    Gruss


    hermann

    nein - ganz entschiedener Widerspruch meinerseits!

    Jeder kann so reich sein wie er möchte ... und das heißt für mich automatisch: kein Geld für Wichser, Arschkrampen und Nichtskönner. Nicht mal 15,-€ für eine miserabelst programmierte französische Website.

    Ich hab äußerst positive Erfahrungen aus der Zeit "vor dem Internet" wo beim ASTA die Mitfahrzentrale noch in Cardboardformat händisch auszulesen war.
    Da waren Konifären dabei wie der Neffe vom "Versagerfabrikbesitzer "Dell`Orto"" oder der Sohn vom Zwiebelmagnaten "Johnsen".

    "look and count!" ist meine Devise.

    dowidzenia

    Benedikt

    nöh,
    wie ich sagte...
    selbst der Versuch war`s nicht wert.


    Aber Scheixx auf die "Überbringer der schlechten Nachricht" ....

    Nur so bleib ich Misanthrop.


    liebe Grüße

    Benedikt

    Pölimerisation, eine Wortschöpfung aus der PÖL-Scene (Pflanzenölfahrerscene) die die Verklumpung des Motoröl´s bei PÖL-Betrieb beschreibt, insbesondere wenn nur die normalen Wechselintervalle eingehalten wurden - tritt verstärkt bei Direkteinspritzern auf, da bei Kaltstart das kalte PÖL an den kalten Zylinderwänden haftet und ins Motoröl verschleppt wird.


    Polymerisation bezeichnet in der Literatur die Verbindung von Monomeren (ungesättigte organische Verbindungen) zu Polymeren (langkettige Molekülketten).

    Die chemischen Reaktionen welche zur "Pölimerisation" führt sind nicht näher erforscht, treten "von einem Tag auf den anderen auf" - man behilft sich indem man die MÖL-Wechselintervalle halbiert.


    Wenn der Motor mit PÖL gefahren wurde - was nach den Bildern naheliegt - ist der unrettbar verloren!


    Benedikt

    Junge, Junge, Leute


    nicht, dass ich Eurer jungendliches Ungestüm zu sehr dämpfen möchte, aber ich mache - nach Sichtung der homepage - dann doch lieber Geschäfte mit Leuten aus Russland oder China - aber Kamerun, muss echt nicht sein!?


    Lieferzeit in Camerun 5Tage


    Gruß

    Benedikt, dem die site merkwürdig vorkommt!