Beiträge von Benedikt

    Fendt hat keine eigenen Motoren hergestellt - also zugekauft bei Deutz oder MWM oder Perkins oder MAN (wie im Schlüter)?!


    Bei Liebherr hab ich kurz geschluckt, wie mir jemand glaubhaft erzählt hat, dass die eigene Motoren herstellen und sogar für andere mit extra Label!

    Jetzt baut LIEBHERR die 10 Zylindermotoren für die MAN - Schwerlastzugmaschinen und gießt Deckel mit dem MAN Logo wie zu den besten Zeiten als Mercedes und MAN noch im Gemeinschaftsbüro zusammenhockten.


    In den aktuelleren Kirovets werkelt auch ein 4-Takt Detroit Diesel S60 (mein CAT Handy heißt auch S60) mit bis zu 550PS.


    Gruß

    Benedikt

    ah, jetzt weis ich, was für´n Anhänger Du meinst - das waren die, mit denen ich in der BW-Fahrschule 1977 hinter der Emma den LKW-Lappen gemacht hab.

    Die waren im Rückspiegel nicht zu sehen, mussten aber zwei Achsen haben, sonst zählte das nicht als richtiger LKW-Führerschein?


    Gruß

    Benedikt

    Moin,

    Schrottpreis ist aber derzeit im Keller - echt jetzt.

    Für nen Volvo 850er Limo ohne Vordersitze, ohne Räder, ohne Möl und ohne KW gab es vorgestern 70,-€.

    So ein hab ausgeweideter, schwedischer Eimer hat doch locker 1400kg, oder?

    KFZ-Papiere hat Sohnemann 2 verschusselt, aber egal - MAN weis sich zu helfen.


    Beifahrersitz kommt in den SpielKAT - echt Leder - und mit Schnell-Popp-Abklapp-Rückenlehne. So bleibt der Stauraum -hoffentlich- hinterm Fahrersitz erhalten - beim KAT - wofür eigentlich? - für die kriegswichtige Kiste Hopfenkaltschale?


    Sind die Antriebsflansche ( 8-loch ) der EMMA eigentlich identisch mit den moderneren Böschungshobeln wie KAT, Luchs und Fuchs?


    Sind die Emma-Dingens im letzten Gang 1:1 oder "overdrive" ?


    Gruß

    Benedikt

    Hallo,

    so einen "Pour le Mérite" oder was Moderneres würde ich auch gerne tragen - echt jetzt, ich hab da keine Probleme mit.


    Ich könnte mir auch vorstellen, sonntags morgens mit dem 3-Achser MAN KAT im Stresemann mit chapeau claque zum Brötchenholen zu fahren.


    Für jeden Scheiss braucht man hierzulande einen Kettensägenführerschein, einen Reiterpass oder sonst eine sinnfreie Haumichtotbescheinigung, wenn es aber um die sichtbaren nachweislichen Verdienste um das Wohl des Vaterlandes geht kacken sich alle in die Hose.


    Ach so, ich hab mal als kleiner Gefreiter eine ganze Kaserne "dicht gemacht" - Schlagbaum unten - ist im Endergebnis für alle Beteiligten damals deutlich besser gelaufen, wie der aktuelle Listerien-Skandal beim Verwurster "Wilke".

    Flachpfeiffen gabs damals - vor 40 Jahren - genau wie heute, nur heute sind die überall


    Gruß

    Benedikt

    moin,

    einen hab ich noch - so ein Seilwinden-E-Motor ist auch nichts anderes wie ein normaler Anlassermotor.

    Hab hier zwei 24V Winden italienischer Herkunft - können locker 3to.

    Persönlich ausgebaut und nirgendwo eine Sicherung in den Zuleitungen - muss ja auch nicht, ein Anlasser hat schließlich auch keine.

    Warum also der Aufriss mit der Sicherung?

    Wenn ein Hersteller eine Sicherung als Behelfslösung anbietet ist das Schrott in meinen Augen: Wenn so´n Billigprodukt-Motor - anderes ist ein Anlassermotor nicht - überlastet oder außerhalb der Spezifikation betrieben wird, gehört dort eine Temperaturüberwachung der Wicklung oder ein entsprechend dimensionierter Scherstift in die Antriebswelle herein.


    Gruß

    Putzig, Reichsbedenkenträger können auch zwei Massebänder parallel anbringen... ;)

    mmh, da gibt´s aber mind. zwei parallel! Hintereinander oder übereinander parallel?

    Bei Übereinander stoßen die sich doch viel mehr ab - bei Stromfluss - und dann kommt doch Dreck dazwischen. In allen Fällen ist horizontal hintereinander besser, dann kann der Dreck dazwischen durch fallen.

    Gruß

    Benedikt

    achwas Peter, für die Stützlast sind ja vorne oben die zwei Ofenrohre zuständig!

    Die drücken dermaßen in den Wind - ab 130km/h -, dass die Hinterachse vom Zugfahrzeug total entlastet wird.

    Außerdem je schneller man fährt um so länger bleibt das Essen warm!


    grootjes

    Benedikt

    nah, ich mein mal so: Die Idee irgendwie einen Schalter oder was auch immer zwischen der Backterie und der - zugegebenermaßen - "durstigen" Seilwinde zu implementieren gibt dem Anlasser das gleiche Recht nach so einem Schalter zu verlangen und den übrigen Verbrauchern (Hupe?) sowieso! Also Wegfahrsperre für die Seilwinde oder was soll das werden, gedanklich ist das Müll und nicht zu Ende gedacht.

    Das Kabel von der Backterie zu irgendwas Mil-Geschiebe hat einen NATO-Knochen und der ist ja schon da!

    So what?

    Oder sind das die vorausschauenden Ideen - im Falle eines festgefahrenden Böschungshobels videowirksam mit einem Natoknochen durch den Dreck zu wühlen um vorne an der Winde einen zugemodderten Schalter zu finden - ich versteh´s nicht.

    Gruß

    Benedikt


    p.s. vor 2 Wochen war KAT-Treffen in Euskirchen: "Der größste Fehler ist aussteigen! Wenn man festsitzt, sitzen bleiben! Da wo man fährt, krabbeln gewöhnliche homo sapiens auf allen Vieren - Laufen geht nicht."

    Gut, in Füsik hab ich wahrscheinlich auf beiden Ohren geschlafen, jedenfalls aus 40-jährigem Rückblick nie meine Hausaufgaben gemacht gehabt. Rechts- Linkslauf geht beim Gleichstrom durch PulsMinus-Umtauschen in der Zuleitung. Wenn das die Seilwindenmimik sowieso machen können tun muss, warum da in der Puls-Leitung noch irgendeinen irgendwie Schalter oder Nato-Knochen fragwürdiger Herkunft und Qualität einbauen und wofür? Für das gute Gewissen? Die Nachhaltigkeit oder die Klimaerwärmung?

    Vollkommen hilflos grübelnd verbleibender grußweise grübelnder

    Benedikt

    uih !

    Gibt es jetzt Abwrackprämien für mit Wärmeträgeröl betriebene Bratpfannen als Folge der Tragödie in Freudenberg?

    Explosion einer Bratpfanne


    Wenn man Wärmeträgeröl durch Pflanzenöl sublimiert und keine Temperaturüberwachung bzw. temperaturgeführte Regelung des Gasbrenners vorsieht, wird ein Jahrmarktbesuch zur Todesfalle.


    Die Kärcher Feldküche ist auch nicht so ganz ohne. Da sind meines Wissens auch Druckbehälter drin verbaut, die einer 10 jährigen Prüfpflicht unterliegen.


    Aber das weis ja jeder Betreiber, ich habe Navigator vor einiger Zeit auf eine TDV angesprochen - keine Reaktion - also Projekt auf unbestimmte Zeit auf Eis gelegt.


    Gruß

    Benedikt

    der Herr Kollege hat das Rad von hinten neu erfunden und aufgezäumt:

    Durch schlichtweg Umdrehen der Schleppschere treten wohl größere Lenkwinkel am gezogenen Fahrzeug auf.

    Aber funzen wird das wie gewohnt.

    Gruß

    Benedikt


    zwei Zugpunkte am ziehenden Fahrzeug, da scharweinlich massiger wie die A-Klasse Gehhilfe und der abgebildete rote Raffhaken mittig am Geschleppten , fertig ist das Geschiebe.

    in jedem Fall der effizienteste Weg - quasi EURO 6 - um Diesel in Lärm umzuwandeln!


    Welcher Vollidiot bietet 6500 Tacken für so ein Kackfass?

    Da ist ein Deutz 714-er - oder wie die Trümmer heißen - drin, das´s ja nicht mal ein Direkteinspritzer sondern irgendwas muldenförmiges Vorkammerdingens.

    Wenn ich sowas meinen afrikanischen Kunden anbiete biegen die sich vor Lachen und klopfen sich ihre Oberschenkel wund, dass ich Angst haben muss, ich hätte sie mißhandelt.

    Nee, nee, ganz sicher nicht - der Hobel ist ja geschenkt noch zu teuer.


    Gruß

    Benedikt

    Semjon,

    hast absolut alles richtig gemacht!

    Mama hat mal gesagt: "Drum prüfe, was sich ewig bindet, ob sich nicht was Bess`res findet."

    Von ihrem Papa - meinem Opa - stammt: "Alles mit Maß und Schnapps mittem Eimer!"


    Total Klasse, freue mich mit euch!

    Benedikt - mit meiner Edeltraud-Jackeline-Mechthild-Chantalle schon deutlich 3 Jahrzehnte umgebracht.

    nach der alten Rili: bei tatsächlichen 100km/h darf der Tacho zwischen 100km/h und 114km/h alles Mögliche anzeigen.


    Tacho´s lügen wie verrückt insbesondere bei den kleinen Gehhilfen (A-Klasse, Smart, Polo, Lupo, etc) - hat zur Folge, dass die ältere Endbirne innerorts exakt 50km/h laut Tacho fährt was im ungünstigsten Fall dann echten 42km/h entspricht. Obere Toleranzgrenze v/10+4km/h.


    Ich fahre seit 45Jahren innerorts 60km/h laut Tacho, noch nie Probleme gehabt. Die Stricheracht und Weinszweidrei Fahrer sollten alle das gelb gestreifte Tachofeld zwischen 50 und 60 kennen - hat der Wolf doch bestimmt auch?

    Gruß

    Benedikt

    Hallo,

    aus der Entfernung kann man nichts genaues sagen, da es vom Pumpentyp abhängt - hier schahrweinlich eine PES4A80xxx und insbesondere vom Reglertyp - RQV, RSV oder Untertypen davon.


    Erste Hilfe ist BOSCH "technische Unterrichtung" - gelbe Schriftenreihe - Diesel-Einspritzausrüstung - Drehzahlregler für Reihenpumpen.


    Heißer Kandidat - beim RSV-Regler - ist die "full load delivery screw" aus diesem Bild:

    a64685.jpg


    Nicht zu vergessen: Ein Diesel läuft immer mit Luftüberschuss, wenn er anfängt zu "Quarzen", läuft er mit Dieselüberschuss <X da wollen wir hin :/.

    Einen Limolaster dorthin zu pimpen, dass er qualmt wie ein Schlot; da sind die kleinen Pumpenelemente (8mm aus PESxx80xx) der limitierende Faktor, das würde erst ein Thema bei 10mm Förderelementen (60% Mehrmenge:-)) oder/und bei "höherer" Nockenwelle in der Einspritzpumpe (mit mehr Hub). So eine modifizierte Pumpe geht nur auf dem Pumpenprüfstand einzustellen.


    Dem Moder OM314 machen die 10PS keinen Flaus aus - mit der Drehzahl wäre ich ´was vorsichtiger, da die Konstruktionen (OM300-Baureihe ab 1949) aus jener Zeit eher mit dem Baseballschläger gewuchtet wurden - bei einem Neuaufbau würde ich Pleuel u. Kolben gewichtsmäßig zueinander austarieren.


    Gruß

    Benedikt




    also sind die Schalter in Reihe zur Kontrolleuchte (Reihenschaltung) und nicht parallel dazu - wohl aber zwei Schalter parallel zueinander - da zwei unabhängige Bremskreise.


    Dann schreib bitte nicht: "beide schalter ... liegen zur lampe parallel"


    Gruß

    Benedikt


    p.s. daher reicht auch ein Kabel pro Schalter, welcher schlicht "Masse" schaltet.

    kabel abstecken und auf masse halte, dann geht normalerweise die lampe an. beide schalter sind öffner und liegen zur lampe parallel, d.h. wenn nur ein druck unterhalb der schaltschwelle liegt, geht die lampe an.

    gruss

    hermann

    "liegen zur lampe parallel" und "kabel abstecken und auf Masse halten" - da besteht aber größter Erklärungsbedarf, wie das verschaltet sein soll :G


    Gruß

    Benedikt

    Moin,


    1 - über eine "blow by"-Messung bekommst Du einen Eindruck wie es um den Verschleiß der Kolben -ringe und -laufbahn steht.

    Frag mal im http://www.fmso.de nach Ralf - Forumsname ghtech - ob er Dir seine Gasuhr leiht. Er sagt Dir sicher auch die Werte, ab wann welcher Motor mit welchem Hubraum über´n Jordan ist.

    Im Prinzip ist es eine simple Gasuhr an die Motorentlüftung oder den Öleinfülldeckel getüdelt und über 1min (oder 5min?) Laufzeit im Standgas abgelesener Wert.

    Gasuhr Amazon

    Ich hab so eine Uhr nicht und die Tabelle müsste ich mir auch erst fragen, Adapter und Schläuche für diverse Einfüllstutzen sind auch nötig.

    Wenn jemand eine hat, gerne zu mir - oder jemand stiftet eine Forums-Blow-By-Meßuhr, welche innerhalb des Forums rumgeschickt werden kann.

    Vielleicht demnächst auf diversen Treffen schmerzfreie Messreihen mit unterschiedlich neuen oder gebrauchten Motoren aus Wolf, Iltis, Borgward und Co. ?


    2. schnapp Dir ein gutes IR-Thermometer und schau Dir den Tempverlauf des Krümmers an oder besorgt Dir ein CAT S61 Handy, welches - wie der Vorgänger S60 auch - eine FLIR Infrarotkamera hat.

    Das S60 war der ausschlaggebende Grund zum Erwerb eines Smattfones vor 3 Jahren, sonst hätte ich noch meine alten Nokia´s 6310.


    In beiden Vorgehensweisen muss man sich nicht unnötigerweise die Finger schmutzig machen und weiss anschließend recht genau was mit dem Motor los ist.

    Bei zu hohem blow by geht´s dann ins Geld: Hohnen, neue Kolben mit Ringen, Lagerschalen, Ölpumpe, Kopf planen und Ventil- mit -Sitzen neu, Dichtungen, Steuerketten, Kettenritzel, Kettenführungen, etc.


    Gruß

    Benedikt

    moin,

    beim Betrachten der Bilder, frag ich mich schon ob die Spezies bei Daimler ihre Rohrbiegemaschine und ihre Flex an Peugeot oder Renault verliehen haben und folglich heute noch auf die Rückgabe warten.

    "Wer anderen eine Zange leiht vermisst sie dann für lange Zeit".


    Es kommt der Tag da ist ein Borgward mit ner Achtachter Huckepack wieder ganz weit vorne.


    Gut, den Hilux hat topgear ja schon dazwischen gehabt - wär ja blöd auch, wenn unsere Militärs jetzt grad diesen Kackstuhl mit einer rohrgebogenen "Dachterrasse" ausstatten würden um geradeaus schiessen zu können.


    Gottlob ist die Bereichsleitung bald nach Brüssel abgewählt.


    grootjes

    Benedikt