Beiträge von ONeill

    Hi Pit!
    Jau hab die Fotos vom Treffen gesehn- ärgerlich, immer wenn ich mal nicht da bin ist n anderer Iltis da :D
    Nächstes Jahr bin ich hoffentlich wieder dabei! :)


    Die Route in Schottland war übrigens:
    über Rotterdam-> Hoek van Holland-> Fähre nach Harwich -> Sunderland -> Perth -> Elgin -> Inverness (Loch Ness) -> Isle of Skye (Kilmuir) -> Dunvegan -> Fort William -> Stirling -> York -> Harwich -> Fähre zurück

    Jop so ist es. Am besten geht das etwas abseits der Hauptstraße in den ruhigeren Gebieten. Hab da sogar welche mit einem CamperLKW stehen sehen. Gibt aber auch jede menge Campingplätze.

    Hiho!
    jetzt bin ich wieder zurück aus dem Iltis-Schottlandurlaub- ca. 3000km Fahrspaß in 11 Tagen gehabt :D.
    Die Highlands kann ich jedem empfehlen mal zu befahren, das macht richtig Laune! Man sollte nur auf die herumlaufenden Schafe aufpassen, die Pennen gerne mal mitten auf der Strecke :T


    Nun zu den Dingen die kaputt gegangen sind: Der Wlanchip in meinem Handy... :whistling::bier:


    Verbraucht hat meine Ilse so ca. 11-12l. Und vielleicht so 1,5l Öl. :thumbsup:


    Hier noch ein paar Eindrücke des Erlebten:


    Super Ausblick


    Irgendwo in den Highlands bei Ballater


    Die Highlandgames kann ich nur empfehlen!


    Pampaaaaa!


    Hier gings nur im 2. Gang hoch


    Isle of Skye Spezialparkplatz, wenn alles voll ist


    noch mehr Isle of Skye


    campende Schafe


    Noch mehr davon - machen aber alle sofort Platz :D


    Bester Parkplatz! Die Steigung sieht man dem Bild leider nicht so an...


    Frettchen darf auch mal nach Nessie suchen-


    und auch mal Castles begucken


    Spezialparkplatz für Spezialautos auf der Fähre


    und wer zu lange parkt, wird gnadenlos zugebaut! :G

    Ja das ist richtig- ich werde mir Mühe geben die richtigen Werkstoffe und Festigkeiten zu berechnen. Vermutlich erfinde ich den Iltis komplett neu :D
    Die Maße nehme ich allerdings von gebrauchten & neuen Ersatzteilen. Will meinen ja nicht komplett auseinanderreißen ;) aber irgendwann muss ja jedes Teil mal getauscht werden....

    Hallihallo,
    ich habe letztens mal angefangen Ersatzteile von meinem Iltis digital nachzubauen. Ziel wäre es, den Iltis irgendwann komplett in 3D zu haben und daraus technische Zeichungen für die Repro abzuleiten, falls mal Ersatzteile entfallen sollten. Die originalen Zeichnungen wird man schließlich wohl kaum von VW bekommen...
    Die Zeichnungen könnte ich dann zur Verfügung stellen. Aber mich würde erstmal interessieren ob sowas überhaupt gewünscht wäre. :whistling:
    Es gibt zwar noch jede Menge Teile- aber das eine oder andere wird bestimmt nicht mehr so leicht aufzutreiben sein- da würden solche Zeichnungen m.E. viel bringen.


    Die Antriebswelle als Baugruppe sähe z.B. dann so aus(Manschetten nicht original):


    Oder hier einer der Holzklötze für den Reservekanisterhalter:


    Also was meint Ihr, macht das Sinn oder ists sinnlos?

    mit den backen nacheinander?
    ihr müsst das pro rad parallel machen, und drauf achten dass die trommel fest auf der nabe sitzt (festschrauben)


    Das hab ich bis jetzt immer so gemacht.


    Alexander
    Ich meine die Druckminderer- dass die kaum noch was durchlassen weil die viellelicht festgegammelt sind. Dann geht doch die Bremsleistung nach vorne oder irre ich mich?

    Also ich habe die Bremsbacken zuerst soweit reingedreht, bis sich das Rad nicht mehr drehen lässt,
    und dann wieder soweit zurück bis die Schleifgeräusche gerade so weg waren. So habe ich das mit jedem einzelnen Bremsbacken gemacht.



    Könnte es auch an Luft in den Bremsleitungen liegen? Und zufälligerweise in den langen Leitungen zu HA
    Entlüften geht super mit Eezibleed !


    So hab ichs auch gemacht! Aber total anderes Ergebnis :(


    Entlüften hab ich mit ner Werkstatt-bremsflüssigkeits-umlauf-pumpe gemacht. Wird an den Reservebehälter und Entlüfterventil angeschlossen. Halbe Minute warten, dann ist alles durchgespült und befüllt :)

    Richtig. Doch- normalerweise blockieren die vorderen zuerst, da für die hinteren Bremsen Bremsdruckminderer eingebaut sind, die verhindern sollen, dass die Hinterachse vor der Vorderachse blockiert. Bei mir tun die das meiner Meinung nach "zu gut", da sich hinten kaum was tut.
    Muss ich wohl doch mal demnächst zum Prüfstand... oder direkt beim TÜV.

    Wer behauptet das denn?
    Ein blockierendes Rad verzögert schlechter als eins was kurz vor der Blockiergrenze sich dreht.
    Obendrein stellen blockierende Hinterräder ein Sicherheitsrisiko dar.


    Ich! Ich habs schließlich getestet wie es sich fährt mit 4 fast blockierenden Reifen bei einer Vollbremsung und bei einer Vollbremsung mit 2 blockierenden Vorderreifen und kaum bremsenden hinterreifen. Bei ersterem steh ich sofort.
    Die Hinterachse soll zusätzlich zur vorderen gleichzeitig bei gleicher Bremskraft blockieren. Bei einem Polo ist das ja auch egal. Aber bei 1,5t will ich schon, dass alle 4 Räder so bremsen, so wie beim ostalb-iltis. Oder so wie ich das mit der Nacheinstellung gelöst hatte.


    ostalb-iltis
    Hast du deine Bremsbacken schleifend zur Trommel eingestellt?

    @da oberpfälza:
    die Reifen sind keine 2 jahre alt...


    Alexander
    Ich hatte es vorher so, dass alle 4 Reifen bei einer Notbemsung blockieren. Die hinteren mindestens so früh wie die vorderen (Das waren die o.g. Werte). Jetzt blockieren nur die vorderen bei einer Notbremsung und das stellt ein Sicherheitsrisiko dar, da der Bremsweg weitaus länger ist.

    wie waren denn damals die werte?


    1. Achse li: 220 re: 220
    2. Achse li:170 re: 170


    Auf jedenfall schwächer als vorne. Aber da war auch schon weniger bremsbelag druff und deshalb mit bremsnachstellung. Jetzt dürften das nach Gefühl vielleicht nurnoch 50 hinten sein. Die Nachstellung gefällt mir auch nicht. Das kotzt mich mittlerweile ziemlich an mit der rumfummelei.


    Erst wars ein schwarzer. vl. jetzt nach einstellen/einbremsen beide vorne. hinten garnüscht.

    Laut letztem TÜVbericht warn die richtig gut. Damals hatte der auch schon das Problem und gelöst wars wie oben beschrieben.
    Die hinteren HBZ-kolben kann ich mit der Hand wieder zurückschieben- also gängig. Umgekehrt ist mir das vorgestern passiert- da hab ich aus versehen die Bremse ohne Bremsbacken getreten. Die Kolben waren auf jedenfall draußen (also jetzt nicht rausgefallen). Vermutlich aber zu langsam rausgekommen- kann ich aber alleine nicht nachgucken.


    Bei Gelegenheit zerlege ich mal die Minderer.


    Hab die Bremsen heute neu eingestellt: Vorne blockiert wieder sofort. Habse vorne wieder so weit wie es ging zurückgestellt. Jetzt blockieren die zwar immer noch, aber nur bei einer "Gefahrenbremsung". Meiner Meinung nach sollten da alle blockieren. Macht ja sonst keinen Sinn wenn alles auf die Vorderachse geht...

    Moinsen,
    nach längerem wieder mal was von mir :D
    Ich habe heute die Bremsbeläge meiner ilse getauscht. Vorher hatte ich das Problem, dass wenn ich die Beläge richtig- also "schleifend" zur Trommel einstelle, die beiden Vorderräder bei minimalem Bremspedalweg sofort blockierten. Hinten war eher garnichts an Bremsleistung. Das habe ich ausgeglichen, indem ich die Bremsbacken vorne so weit wie möglich zurück gestellt habe.
    Nun habe ich heute die Bremsbeläge getauscht und ohne einzustellen erstmal eine Testfahrt gemacht (Allrad musste raus ;-) ). Vorne neigt das linke Rad wieder zum blockieren. Ich vermute, wenn ich morgen nun alles richtig einstelle, dass ich wieder dasselbe problem haben werde, wie mit den alten Belägen. Nur dann kann ich da vorne nicht mehr viel zurückstellen, da die Beläge ja noch "vorhanden" sind ;-)


    Ich habe die Vermutung, dass irgendwas mit den Bremsdruckreglern hinten nicht stimmt. Aber dann wären beide gleich "kaputt" oder verstellt- ich hab grad absolut keine Ahnung was das sein könnte. Wobei die den Druck ja nur mindern- also genau umgekehrt. Aber vielleicht mindern die so stark, dass alles nach vorne geht hmmm


    Wisst Ihr da mehr? :^:

    Erst war ich bei Carglass, da wolltense 147€ für eine Scheibe haben. Dann hab ich mit jemandem von denen woanders telefoniert- jetzt bekomme ich die für den 2007er Preis von 90€uronen :thumbsup:


    sirko die Scheibe hat im Sichtbereich einen Steinschlag- und nun unten rechts in der Ecke einen 3cm langen Riss. Ich vermute, dass der Rost dort von innen Druck ausgeübt hat. Das wird dringend Zeit, dass ich den Scheibenrahmen überhole... D.h. die Scheibe würde sowieso beim Auseinanderbauen zerfallen ;-)

    Ich weiß es gab mal nen Thread, wo Scheiben für 45€ rausgehauen wurden- aber das war 2007. Gibts da noch jemanden, der zufällig eine übrig hat? (Mit Stempel)


    Wollte meine Ilse für März TÜV-Fertig machen. Aber mit Steinschlag und Riss in der Frontscheibe wird das wohl nix... :|

    das ist normal am Anfang. lass ihn mal warmlaufen bzw fahr ihn warm. Wenn dann noch weißer rauch rauskommt, isses die Kopfdichtung.
    Wie sieht das Kühlwasser bei dir aus? Ölfilm an der Oberfläche? Dann trifft letzteres auch zu.


    und die Ventildeckeldichtung solltest du bei Gelegenheit auch tauschen. achte darauf, dass du die Muttern vom Deckel gleichmäßig leicht anziehst, sonst verbiegt der sich und die Dichtung dichtet nicht.
    Die Krümmerdichtung sifft nicht. Da wirds nur laut und stinkt ;-). Das öl fliegt im Kopf eher zur Krümmerseite wegen der Motorneigung. Verrichtet die Korkdichtung nicht zu 100% ihren Dienst, suppt es dort raus. Ist bei mir aktuell auch bald wieder angesagt. Kosten tun die so 3€. Also nix wildes. ;)

    ich vermute, das die Welle im Tacho, auf dem sich der Dauermagnet befindet, sich minimalst am Gehäuse abgerieben hat (oder umgekehrt, je nachdem welches Material weicher ist), weil das Fett nicht mehr ausreichend schmiert bzw vorhanden ist. Wenn man das nachfettet, sollte das das zittern beheben. Aber achtung: bei Minustemperaturen wird Fett dickflüssiger, d.h. die Tachowelle wird mehr belastet. Wenn die einen Plastikvierkant hat, kann es sein, dass der dann abgedreht wird bzw durchrutscht, weil der mit einer Art Gummischlauch auf der Eisentachowelle draufgesteckt/gequetscht ist. Also Temperaturbeständiges Fett verwenden!

    Kanko
    ja das ähh... :pinch:
    hab den von Amrum "importiert" - absolut Kernschrott eigentlich. Jedes Karosserieteil mind. einmal geschweißt. Und das sehr schlecht.
    Aber Autoliebe überzeugt zur Restauration... Hab mir von Tobi eine komplett verrostete Wanne besorgt (ungeschweißt) damit ich solche Basteleien nicht erst rückgängig machen muss. Bei dem Teil fang ich jetzt hinten an und arbeite mich langsam nach vorne durch. Gab hier mal einen Thread von mir, den buddel ich wieder aus, wenn ich mehr neue Bilder hab. Aber der Hilfsrahmen aus den schwarzen VW-Reparaturblechen sieht schon ganz schick aus :) *stolz* und ja ich mach alles selber und bring mir alles selbst bei. Hatte vorher kaum Ahnung von sowas^^
    Und vielen Dank für die Bilder, die helfen mir auch gut weiter :)