Beiträge von kristian b

    Die beste aller Ehefrauen hat sich ein Rankgitter gewünscht. Also habe ich einen Rest unseres Vorgartenzauns mit einem neuen Ende (rechts) versehen und angehangen.



    Bin gespannt, wie lange das Gitter zu erkennen ist:rolleyes:

    Sehr schön, vielen Dank fürs teilhabenlassen!


    Der Neugierde halber, was für einen Master hast Du gemacht? Warum hat mensch keinen Trailer, dafür aber einen Abroller?


    Ist was zur Geschichte des Autos bekannt? Einer der wenigen original-Zivilen oder ein Ösi?


    Ja, die Wagenheberaufnahmen kannst Du wohl vergessen, die sind wohl für andere Bodenbleche oder nur aus der Ferne nachgebaut hmmm Ich habe meine damals Retten können und neu verstärkt.

    Also ein Geländer wird es nicht geben, die lichte Höhe des Raumes sind 2m, da bin ich auf der zweiten Stufe mit der Schulter zwischen den Balken, weiß nicht, wo ich da abstürzen soll...


    Naja, die Gegengewichtgeschichte bleibt erstmal auf Eis, bis klar ist, wie der Aufgang oberhalb der Balken überhaupt wird.

    Na ich sinniere noch über zwei Gaszylinder, weiß nur garnicht, ob es die ziehend gibt. Gesamtgewicht schätze ich auf 60-70 kg. Muss ich mal mit einer Federwaage prüfen, was sie am Ende beim Heben wiegt. An Seil mit Gegengewicht dachte ich auch schon, hat immer den Nachteil, dass das irgendwo nervt.

    Und an der Gaube ging es auch weiter. Die deckt mir ein Kumpel ein, so wie er Zeit hat, darum dauert das etwas:





    Da es keine Ortgangziegel gibt, müssen alle Ziegel mit Mörtel eingesetzt werden und auch die Ränder später eingemörtelt werden.



    Damit ich bald meinen Dachboden nicht mehr nur halb kriechend durch ein Loch begehen kann, muss eine Treppe her. Davor habe ich mich jetzt eine ganze Weile gesträubt, habe ich doch noch nie eine Treppe gebaut...


    Als Material kommt das Holz der Dielenbretter zum Einsatz. Zwei lange Bretter habe ich nur seitlich von Nut und Feder befreit. Mein Schwiegervater hat mir dann noch die Stufen auf die selbe Länge gesägt und auf ein selbes Dicken-Maß abgerichtet.


    Bei Lidl hab ich mal ne günstige Oberfräse mitgenommen, die hat mir hier erstaunlich gute Dienste geleistet. Es war das erste Mal, dass ich mit solch einem Werkzeug gearbeitet habe. Hat durchaus spaß gemacht :streb:


    Klar, ich hätte einfach Leisten anschrauben können und die Stufen aufliegen lassen. Wollte ich aber nicht.

    Also erstmal eine Lehre bauen, warum der Kopierring der Oberfräse 24,5mm im Durchmesser sein muss, hab ich dabei nicht verstanden, das macht das Anzeichnen nicht leichter...



    Die Rückseite sieht so aus, die kleine Leiste ist der Anschlag, um immer im selben Abstand fräsen zu können, ohne jedes Mal nachmessen zu müssen:



    Erste Probefräsung:



    Und hier ein Probestüfchen - passt!



    Und auch die zweite Probefräsung klappt:



    Okay, das war das erste Mal, dass ich so etwas baute, bis hier sind locker 1,5h nur für die Lehre draufgegangen. Dafür geht nun das Fräsen der ersten Wange ziemlich fix:


    https://youtu.be/qQnwFgrzH-Q


    So sah dann die erste Wange aus:



    Um nicht zwei linke Wangen zu erhalten, musste die Lehre umgebaut werden, spiegelbildlich.





    Kanten gehobelt, etwas überschliffen, mit einer kleinen Lehre Löcher für die spätere Verschraubung gebohrt, fertig:



    Nun mussten noch die Stufenkanten gehobelt werden, das Ergebnis davon gibt's später. Dann der erste Probezusammenbau:





    Und mal aufstellen, sieht gut aus!



    Also noch mal jede Stufe raus, Leim dazwischen und verschrauben (ein Holzgott wie wertraum hätte bestimmt eine elegantere Lösung ~{ )



    Nochmal aufstellen:



    Hier nun die Details:



    Zum Schluss ist mir tatsächlich die kleine Rolle vom Fräser weggeflogen, da wurde es dann etwas ungenau :tobt:



    Zeit für den Probelauf (ganz klimaneutral!):


    Hier war noch Arbeit nötig, um die neue Decke ausreichend zu stabilisieren:


    Problemstellung: damit die Schiene des Rolltores lang genug ist, musste ich den Stützbalken damals "ausklinken" (die Braune Querschiene werde ich nun etwas zum ersten Rolltorelement verlegen):



    Problem an der Sache, der Stützbalken geht nicht nach unten bis zum Boden durch, sondern sitzt oben auf der Mauer. Normalerweise hätte hier ein Kopfband nach links her gemusst, aber da wäre ich ja immer gegengelaufen :rolleyes:


    Bevor die neuen Deckenbalken kamen, gab es keine andere, wirklich gute Lösung. Und hätte ich die Decke vor der Bühne eingebaut, hätte ich mir nun etwas Arbeit gespart, denn die Hebebühne hätte auch 10cm weiter rechts stehen können, dann wäre mir jetzt viel Dreckerei erspart geblieben :tobt:


    Problem war, die Wand machte einen ordentlichen Bauch in Richtung Hebebühne. Hätte ich dort nun den neuen Stützbalken hingestellt, wäre der Platz für die Elektromagneten der Hebebühnen-Sicherheitsrasten zu knapp geworden. An einen Austausch der Magnete bei Defekt wäre garnicht zu denken gewesen. Also Wand auspitzen...



    Oben mehr als unten, genau gesagt wäre unten gar nicht nötig gewesen, das hatte ich aber nicht gleich im Blick:schulterzuck:





    Eine tolle Arbeit im Granitartigen Bruchstein :T


    Ein Stück 20mm Flachstahl gleicht die Höhe zum Boden aus, die Bodenanker habe ich bis auf die Muttern gekürzt:



    Für die Bodenanker habe ich Löcher in den Balken mit dem Forstnerbohrer gebohrt:



    Nun musste die Decke etwas ausgehoben werden, zum Glück stand da grad ein Hebewerkzeug rum:



    Damit die Last gut übertragen wird, habe ich eine 20mm Stahlplatte eingelegt. Die hatte ich irgendwann mal mit vom Schrott mitgebracht. Sie war etwas zu breit, es mussten zwei mal 70mm Streifen abgeschnitten werden (daher das Ausgleichsteil an der Hebebühne). Die Platte ist aus irgend einem harten Stahl, ich wollte die Abschnitte mit meiner Bandsäge machen - nun brauche ich ein neues Sägeblatt :kinnlade: Auch die Flex hatte gut dran zu kauen, weil ich schöne Schnittkanten wollte, habe ich nicht den Plasmaschneider eingesetzt.




    Jetzt konnte der alte Stützbalken weichen und ich habe das ganze noch verbolzt:



    Die Adapterstücke der Hebebühne bekamen einen neuen Platz (vorher waren sie zwischen Wand und Bühne an der Säule):



    Platz zu den Elektromagneten ist nun genug und deren Abdeckungen habe ich unten aufgeschnitten um sie nach oben entfernen zu können:




    Nun sind noch ein paar Putzarbeiten fällig um die Wand wieder aufzuhübschen:



    Und ein Treppengeländer hab ich nun auch endlich montiert, mensch wird ja nicht jünger :opa:






    Wer kommt zum aufräumen?


    LG,

    Kristian:zivi:

    Auch schön, unser Hausanschluss. Da haben die Kackbratzen (lange vor unserer Zeit) bei der Erneuerung des Luftkabels nicht mal das Kabel nach Innen gelegt sondern kurz vor der Übergabestelle gemufft :*:







    Unbedingt! Aber mach das doch ruhig in einem eigen Thread hier im Mannschaftsheim (ein bisschen wie mein Werkstattthread, wenn Du magst).


    Dein Sicherungskasten erinnert mich an unser Haus. Auch wenn ich gerade vom Ur-Zustand kein Foto finde, denkt Euch die neuen Kabel weg:

    Die Rasterplatten bekommst Du z.B. bei CSP 84€: CSP-Rasterplatten : Custom & Speed Parts (CSP) (csp-shop.de) bei Ebay findest Du das selbe Paar für 78€


    Meiner Meinung nach kannst Du beim Anschweißen der Flacheisen für die Achsabstützung und der Verstärkungen an den Dämpferaufnahmen praktisch nichts versauen, wenn Du mit dem Schweißgerät umgehen kannst. Und wie das mit den Rasterplatten geht, habe ich ja in dem Thread gezeigt.

    Gerade mit den 195R15 sieht das jetzt sehr gut aus, vorher waren die ganz schön in die Kotflügel gepresst... Wenn er mal weder draußen steht, mache ich ein Foto, auch wenn da noch ein paar cm runter gehen, wegen Tank und Motor.