Beiträge von kristian b

    Aus aktueller Frage heraus habe ich mal ziemlich genau 6 Jahre alte Bilder gesichtet. Am 29.7.2015 habe ich den Estrichbeton in Küche, Esszimmer und Wohnzimmer mit der Schubkarre gefahren, ~4qm, während der Nachbar ihn einbaute. Das Wetter machte uns fast einen Strich durch die Rechnung, aber es ging gut.

























    Okay, 30km ist schon ein Wort. Alternativ könnte man noch gucken, ob in der Nähe eine Baustelle ist, die sowieso viel Beton bekommen, da lässt sich manchmal dealen :engel:

    1,5qm auf einer Plane abkippen lassen und mit der Schubkarre rein fahren. Da bist Du fix durch.


    So habe ich den Estrich in unser Erdgeschoss gebracht, allerdings 6qm:pump:

    Das sind ja Hohlblocksteine, das dürfte ja keine durchgehend offene Kammer sein, also müsste man das gut trennen und mit zwei Fahrten erledigen können. Etwas Verzögerer mit rein, das sollte klappen.

    Ich mische nur noch kleine Mengen selbst. Ich habe 15 Minuten bis zum Mischwerk, so schnell kann ich von Hand nicht mischen…

    Kein Mischwerk in der Nähe? Wenn Du Sand/Kies&Zement ranfahren kannst, geht auch fertiger Beton. Das ist meist sogar billiger, als wenn Du als privater Sackware kaufst. Plane auf den Anhänger und draufschütten lassen.

    Was für ein dummes Zeug dem Spiegel praktisch bei jedem Artikel den man, warum auch immer, nicht mag, Relotius vorzuwerfen.


    Gern von Leuten, die unwissenschaftlichen Kram aber ohne Bedenken teilen.

    Was ist denn für eine Verdieselung geplant?


    Hoffentlich wird er dann nicht noch lauter. Der original-Motor ist ja eigentlich relativ ruhig, nur durch die fehlende Entkoppelung macht das ganze solch einen Lärm. Was in erster Linie damit zusammenhängt, dass Karosse und Rahmen verschweißt sind.

    Ich habe gestern etwas Holz für den zukünftigen Scheunen/Werkstattboden abgeholt, ja ich hätte den hinteren Reifen etwas mehr Luft gönnen sollen…




    50x220x4000mm


    Musste nur 500m durch Dorf gefahren werden.

    Schuldzuweisungen nützen dabei wenig, da schon seit Jahren an diesen Stellen viel vernachlässigt oder absichtlich reduziert wurde.

    Und da waren die aktuell Verantwortlichen großenteils noch gar nicht im Amt, als das verbockt wurde.


    hmmm ein dreiviertel Jahr nach einem misslungenen Warntag sind womöglich doch auch die aktuell verantwortlichen ein Stück weit mit dran Schuld. Und ohne Druck, gibts da auch nur wenig Bewegung. Ist schon entlarvend, was da zu auf der BPK gesagt wurde:


    zum Jetstream kann jeder denken was er will und noch darf jeder denken was er will.

    1. Ja, zum Jetstream kann jeder denken was er will, man kann auch denken, die Erde ist ein Scheibe und Elvis lebt.

    Man kann sich aber auch die wissenschaftlichen Fakten ansehen (Erwärmung Nordpol > weniger Temperaturunterschied > geringere Windgeschwindigkeit, Folge: Großwetterlagen können sich länger an einer Stelle halten und werden nicht abtransportiert). Es sagt auch keiner, dass es solche Ereignisse noch nie gab, aber es werden mehr, die Intensität stärker. Und noch besser: wir haben die Chance es in gewissen Grenzen zu beeinflussen.


    2. Sorry, aber dieser Müll von wegen „was man NOCH denken/sagen DARF“, geht mir gewaltig auf den Sack! Hier gehen Menschen auf die Straße und demonstrieren für und gegen alles mögliche, fast nichts bleibt unausgesprochen, nur weniges ist verboten (Bsp. Holocaustleugnung) noch weniger wird strafrechtlich verfolgt. Man kann praktisch alles mögliche sagen und denken, das Recht auf freie Meinungsäußerung bedeutet aber nicht, dass man keine Gegenrede akzeptieren muss.

    Also: sagt jemand „die Welt ist ne Scheibe“, „CO2-Effekt gibts nicht“, „Bill Gates will uns alle Chippen und fernsteuern“, „Arier sind die Herrenrasse“, „BRD ist ne GmbH“ und was weiß ich noch alles für Abstrusitäten wird er damit leben müssen, das andere dagegenreden oder ihm einfach den Vogel zeigen und stehen lassen, was er dann als CancelCulture verstehen mag :schulterzuck:


    Hier im Forum ist die Situation anders, hier entscheiden wir die Betreiber was geschrieben werden, genauer was stehen bleiben darf. So ist das bei Privatveranstaltungen.


    Zitat

    eine Klimadiskusion macht..möchte ich nicht wissen was die dabei denken.

    Das hört sich dann nach: "ihr seit ja auch selber daran mit Schuld "an


    Genau das ist es nicht, niemand wälzt die persönliche Schuld auf die betroffen ab. Da sind wir alle gemeinsam dran. Nur die Augen und Ohren vor den Gründen zu verschließen, hilft auf Dauer nur den wenigsten (an diesem Ende der Nahrungskette ist hier wohl (fast) niemand).

    Es wird für uns alle deutlich teurer, immer wieder die Schäden zu beseitigen, als die Ursachen zu bekämpfen.


    Und nein D allein kann nicht das Klima retten. Muss es auch nicht, es muss nur seine eigenen Hausaufgaben machen.

    „Aber China!“ https://graslutscher.de/warum-…ine-guten-argumente-sind/

    Auch wenn das hier fehl am Platze ist, solchen Blödsinn kann ich nicht unkommentiert stehen lassen. Und bevor mir "Diktatur" vorgeworfen wird, weil ich's einfach lösche...

    Es hat nichts mit Hysterie zu tun, wissenschaftliche Erkenntnisse aufzunehmen, zu verstehen und danach versuchen zu handeln.


    99% der Wissenschaftler sind nach Deiner Meinung Klimahysteriker, das übrige 1% seriös. Ist klar. "Die 99% werden nämlich von der bösen Klimalobby bezahlt, die sich das leisten kann, weil sie Kinder in unterirdischen Stollen quält um...." Oder so ähnlich :*:


    Überbevölkerung gegen Klimawandel aufzuwiegen ist ungefähr so schlau wie mein Dach nicht zu reparieren, weil ich ja die Schafe gefüttert habe.


    Solarparks und Windräder (die oft wegen verfehlter Politik und nicht wegen überschrittener Lebensdauer abgebaut werden) zu verteufeln, zeigt, dass Du entweder ein besitzstandswahrender Maximalegoist bist, oder Dir einfach die kognitiven Fähigkeiten fehlen, zu verstehen, dass die einfachen Wahrheiten oft nicht die richtigen sind, sondern die Komplexitäten Deinen Horizont übersteigen.

    Der Mensch, der sich ja selbst als Krone der Schöpfung bezeichnet, muss sich wohl damit abfinden, das es Ihn in Zukunft nicht mehr geben wird. Und das ist für die Erde ganz heilsam. In der Tierwelt sterben immer wieder Arten aus, und so werden wir ebenfalls aussterben. Uns wird doch immer wieder eingebläut das wir Schuld sind am Klimawandel. Wenn es wirklich so ist, dann Ist das wohl unsere Quittung :staun:

    Super Einstellung, zumal die Rechnung nicht wir alten Säcke löhnen (oder zumindest nur einen winzigen Teil anzahlen) sondern unsere Kinder, Enkel und Urenkel die Zeche zahlen. Die meisten von uns können ihr Leben ja noch halbwegs unbeschadet zu ende führen...


    Zeit für ein Tagesbild, Titel:

    "Aber China!"

    Ein örtliches "hat es schon mal gegeben" sagt nichts über die Intensität und Häufigkeit aus.

    Durch die Verlangsamung des Jetstreams müssen wir leider häufiger mit solcher Art Unwettern rechnen.