Beiträge von Wido

    Handy & Geldbörse hab ich in der KFZ Dokumententasche;-)


    .......bin ich ja meistens alleine und da lege ich eine Tasche mit dem Kleinkram wie Geldbeutel, Papiere, Schlüssel und was zu trinken auf dem Beifahrersitz ab.

    ??

    Fahrt ihr immer nackt oder was ?

    Ich trage für gewöhnlich eine Hose beim Autofahren. Da sind Dinge wie Handy, Geldbörse, Schlüssel, Messer doch sowieso drin .

    Ich nehme höchstens das Handy da raus, um es in meinen Alltagsautos ( MB Sprinter und seit neustem Atego ) in die Halterung am Armaturenbrett zu klemmen .


    Gruss Guido

    Naaaaa, das würde ich so aber nicht unterschreiben :nono:

    Da paßt zum Beispiel kein Thermobecher mit Kaffee rein, zumindest nicht Zugriffsbereit.

    Ein solcher ist aber beim gepflegten Unimog-Wandern quasi ein absolutes Muß :yes:

    Geschmacksache. Ich trinke exakt eine Tasse Kaffee am Tag - morgens zum wach werden - das war´s. Der Koffeingehalt reicht aber auch für den Tag : das sind quasi 3 Espressi mit Milch - was die Spanier Cortado nennen.

    Im U 1300 L sind die Ablagemöglichkeiten sicher schon zahlreicher als im 404, aber doch auch überschaubar .

    Für mich lag die passende Lösung auf der Hand : einfach weniger Krempel mitschleppen .

    Der 435er hat ja ein ordentliches Handschuhfach, was da nicht rein passt, brauch ich auch nicht .


    Hat der 404 eigentlich ein Handschuhfach ? hmmm


    Grüße

    Guido

    Mein Scheunennachbar hatte noch ein Elektroden Schweissgerät stehen, jetzt steht es in meiner Sammlung. Es stammt von Messer, ist Baujahr 1953 und kann bis 300 Ampere. Er selber hat damit Jahrelang Beruflich LKW Auflieger Gebaut. Damit lassen sich wohl 10er Schrauben, als Elektrode nutzen.

    Klasse !

    Die Einschaltdauer liegt sicher bei 100% ....:thumbsup:

    Jup, Holz wird knapp und daher teurer. Aber auch Styropor ( Rohstoff ist wohl am Weltmarkt derzeit kaum verfügbar ), Kunststoffbauteile wie KG-Rohr sind im Moment kaum zu kriegen. Selbst Zement ist wohl schon knapp. Meine Partnerfirmen, mit denen ich zusammenarbeite, sind von Landschaftsbauer bis Dachdecker alle mit diesen Problemen konfrontiert .


    Das wird auf jeden Fall ein schwieriges Jahr für die gesamte Bauwirtschaft - Aufträge ohne Ende, aber kein Material zu bekommen ....:T

    Hallo Pitter,


    das dezente Aufarbeiten an Deinem Mog sieht tatsächlich gut aus . Wobei ich an meinem Mog die ausgeblichenen Stellen an der originalen Flecktarnlackierung

    stückchenweise mit den Originalfarben von Jay Dee einfach überlackiere . Ich muss dazu sagen, dass bei meinem von Anfang an die einzelnen Felder relativ unsauber ( also mit geringfügigem Sprühnebel von einer Farbe in die andere ) lackiert waren. Deshalb mache ich das halt so weiter, mich stört das auch nicht .

    Wenn ich gelegentlich hier Bilder sehe, von Fahrzeugen, bei denen die einzelnen Farben scharf abgegrenzt sind, kann ich mit eigentlich gar nicht vorstellen, dass dies bereits währende der Dienstzeit des Autos so gemacht wurde ...


    Aber grundsätzlich gilt ja wie immer : das soll jeder so machen, wie er möchte .


    Gruss Guido

    Dienstag gleich nach der Arbeit den Versicherungs Broker angerufen und Doppelkarte für die Anmeldung angefordert…

    Zu meiner Verblüffung gibt es gar keine Doppelkarte mehr, musste ich erfahren,

    das macht man jetzt elektronisch. 5 min später dingdong sie haben Post.

    Da war sie die ex Doppelkarte…. Schöne neue Welt.

    Junge, Junge, Du hast aber schon länger kein Auto mehr zugelassen . Das mit den EVB-Nummern gibts doch gefühlt schon ewig´.

    An die letzte "richtige" Doppelkarte kann ich mich schon gar nicht mehr erinnern .

    Ääähm, was ich mich die ganze Zeit frage : warum macht ihr das ?hmmm


    Da erfindet extra jemand stumpfmatte Lacke, damit Militärfahrzeuge so gut wie möglich getarnt sind - und ihr geht hin und hübscht sie in "seidenmatt" auf ...

    Ich finde meinen Mog so stumpf wie er ist gut. Lässt sich auch leichter beiarbeiten : Kratzer ? Kein Problem - Sprühdose raus, drüber lackiert, fertig .

    Eben so, wie´s beim Bund auch gemacht wird .


    Gruss

    Guido

    Gunnar, Glückwunsch zum Mog Kauf ! Ich kann Deine Vorfreude absolut nachvollziehen . Ich hab den Kauf meines U1300L damals auch total genossen - von der ersten Besichtigung bis zur Abholung - das sind Momente die einfach Spass machen . ( Ich erledige sowas aber immer auf eigener Achse - Zugfahren habe ich während meiner Wehrdienstzeit 84/85 in Hamburg hassen gelernt und seitdem keinen Zug mehr betreten .... )


    Zum Thema Verbrauch : ich werde auch ständig gefragt, was mein 435er so braucht. Wenn ich dann antworte, dass ich das eigentlich gar nicht so genau weiß, ich schätze, so ca. 20 l, ist der fragende meist irritiert ....:lach:


    Gruss Guido

    Du wolltest zeigen, wie das Gerät funktioniert und hast dann ungewollt gefilmt, wie es die Manschette zerrissen hat :||

    Das ist ärgerlich ... Aber so hast Du später jederzeit ein Video, das Dich daran erinnert, dass nicht immer alles klappt - auch was Wert .


    Gruss Guido

    Dolpima ? hmmm

    Da kenn ich nur so alte Mühlen ohne Kettenbremse . Mehr was zum "in´s Regal stellen" als um damit zu arbeiten .

    Ohne Kettenbremse .....neee, das braucht kein Mensch mehr :no:

    Eine der besten Anschaffungen der letzten Jahre. Bosch Kappsäge für Stahl etc.

    Saubere schnelle Schnitte ohne nennenswerten Funkenflug - präzise Gehrungsschnitte - einfach geil !


    Noch schnell ein Untergestell zurecht geschweißt - rollbar, damit ich es in der Werkstatt hin und her fahren kann .


    40909902dd.jpg




    Gruss Guido

    Von den MLC Schildern war die "0" extrem begehrt, bei uns damals.

    Als Resi trug man die am Tag der "goldenen Heimfahrt" unten an der Hundemarke um den Hals.


    Nur die Feldjäger, die an diesen Entlassungstagen gerne am Bahnhof patroulierten, durften das nicht sehen - sonst wurden die Dinger direkt sicher gestellt :

    "Bundeseigentum - abgeben ! " ;\D

    Das meine ich .


    Alles andere ist Carpaccio .....:bier:

    Wie willst du auch gegen eine Seite vorgehen, die irgendwo in "GanzweitwegLand" auf einem Server liegt ?! Das ist nahezu unmöglich - Du gehst da offenbar von falschen Voraussetzungen aus .


    Gruss Guido

    Hallo Wido

    Kannst du mir konkret ein Bauharzprodukt nennen und wo ich das beziehen kann?

    Hm, dafür bin ich eigentlich schon zu lange raus aus dem Thema. Wir haben damals Harze von Remmers und Hahne-Bautenschutz bezogen.

    Das ist aber gut 25 Jahre her .

    Eigentlich sollte aber jeder Baustoffhändler vor Ort ( und ich meine BAUSTOFFHÄNDLER - nicht Baumarkt ..... ) Dir sowas liefern können .

    Das Fabrikat sollte da keine Rolle spielen .


    Gruss Guido

    1K fällt also schon komplett weg....schade .


    Gruß Michael

    :reo:

    Bei der Beanspruchung, die Du beschreibst, auf jeden Fall .

    Eine 2K Epoxybeschichtung, wie von Kristian beschrieben, kann man als System kaufen, wie Kristian es gemacht hat .

    Es geht aber auch etwas günstiger mit einfachem Bauharz, 2K, transparent. Den Untergrund gut vorbereiten - Lose - und Fehlstellen ausbessern, reinigen/entfetten, eine Schicht als Grundierung/Versiegelung aufbringen, eine Schicht dick auftragen, mit Quarzsand deckend abstreuen und danach noch eine Schicht drauf, um den Sand zu versiegeln.

    Das gibt eine rauhe, haltbare Beschichtung. Unkaputtbar ist nichts, aber wir haben früher , als ich noch Bautenschutz angeboten habe, gelegentlich Tiefgaragenböden so bearbeitet, lief problemlos . Streng genommen müsste man den Boden vorher Glasperlstrahlen, aber für den privaten Zweck, kann man das wohl vernachlässigen .


    Gruss

    Guido

    Das Moped sieht jetzt richtig gut aus !

    So kann man aus einem total verunglückten Versuch eines Softchoppers was richtig g**les bauen - COOL !!:krad:

    Gruss Guido

    Genau das. Ein Bekannter von mir baut auch geschäftlich gelegentlich Onlineshops . Der sagt auch, dass die Erstellung der Shops eigentlich schnell erledigt ist. Die Anbindung an die Warenwirtschaftssoftware ( bei real existierenden Händlern ) ist der wesentlich größere Aufwand . Eine Shoparchitektur beliebig zu kopieren, die im Zweifelsfall nicht mit Leben gefüllt wird, sondern nur dem Zweck dient, Leute abzuzocken, wird nicht so aufwendig sein. Wenn das deren "Geschäftsmodell" ist, lohnt sich ja auch der Einsatz einer entsprechenden Software .


    Für mich gilt immer : ein Shop ohne ordentliches Impressum - Finger davon lassen ...


    Grüße

    Guido