Beiträge von dkwpit

    Moinsen,

    Das Thema scheint ja weiterhin niemanden zu interessieren.

    Einschränkung: dem Fragestellenden...


    Beispiele auf Youtube: Erkundung einer Hawk-Stellung; Übung Heimatschutztruppe; Verlegung Panzerbrigade


    Jeweils Kradfahrer auf K 125 V1 sowie Maico MB 250 BW... da kann man die Kleidung aus den 70/80er sehen (Beispiele)...


    Ich trage bei Ausfahrten von Mil-Kfz.-Treffen auf der V1 oder V2 die Panzerkombi (Moleskin) mit Schuberth-Kradhelm

    (Jethelm) und Weisszeug (als Feldjäger z.B.)


    Auf der KTM die Flecktarn-Kradkombi mit Schuberth- Kradhelm (Jethelm).


    Ist dann ziemlich authentisch; Warnweste trage ich nicht; passt m.E. nicht. Muss jeder für sich entscheiden.

    Gruss Pit:krad:

    Moinsen...Hi Tom (du kennst die Story ja schon...),

    dann gebe ich auch mal einen zum Besten...

    Schill Kaserne Wesel, RakArtBtl. 150 "Lance":

    Standortübungsplatz Hamminkeln...ein heisser Sommertag 1982, Gefechtsübung im Wald mit den Amis, die ja die Hoheit über die A-Bestückung hatten...wir mit fünf Leuten inkl. GUA (Spitzname "Halsinki", da kein Hals...der Kopf

    thronte direkt auf dem RumpfC:)als Sicherung eines Werfers auf der Zufahrtstraße...plötzlich Geschrei...NBC-Attack...Halsinki regte sich nicht...ok...plötzlich kam ein 1,65m "grosser" Ami mit aufgesetzter "Schnüffeltüte" aus dem Wald und brüllte den GUA an:

    Hey, NBC-Attack und deutete auf seine Schnüffeltüte...GUA "Halsinki" zog die Maske von Kopf des Ami weg, das Gummiband dehnte sich...und sagte mit bestimmender Stimme: für uns gilt das nicht, du Bongo!;\D

    Daraufhin liess er die Maske los, die dem Ami dann ins Gesicht schlug, der daraufhin verstört in den Wald zurücktorkelte...weg war er...

    Wir sahen uns alle an...und dann brach schallendes Gelächter los...wir waren zu dem Zeitpunkt die Einzigen, die keine

    Maske aufgesetzt hatten...wir hatten ja keinen Befehl zum Tragen bekommen...


    GUA "Halsinki" war echt ne Marke...ob er Uffz. geworden ist, entzieht sich meiner Kenntnis.


    Anmerkung: das Verhältnis zu den Amis war gelinde gesagt bescheiden; die haben sich von uns abgeschottet, seltsame

    Vögel...in der nahegelegenen Rockdisco Extase gabs am WE auch regelmässig "Haue":dev::-P8]


    Gruss Pit

    Moinsen,


    und an der Elektrik wurde auch schon fleissig "gearbeitet"... Jugend forscht...:pinch:C:


    Diese Bastelarbeiten kenne ich von meinem 8er vor der Restauration...solchen Leuten sollte man in den

    Allerwertesten...:dev::cursing:


    Schliesse mich da Sebas Einschätzung an.


    Gruss Pit

    Moinsen,


    das Kochgeschirr der BW und zivilen Organisationen hat doch den Ursprung bei der Wehrmacht...;

    da hat sich optisch nichts geändert; die Nierenform ist auch ergonomisch...passt sich dem Hinterteil an,

    wenn man es ausserhalb trägt.


    Ausserdem dreiteilig, wobei sich oberer Einsatz mit dem Deckel über den Verschluss koppeln lässt.

    Ideal für veschiedene Teile des "Menüs".


    Aluminium: leicht, aber natürlich bei der Hygiene etwas problematisch...ich erinnere nur an die Wasserflasche...:pinch:

    Das Wasser musste spätestens alle zwei Tage gewechselt werden, sonst war eine Pilzfarm vorhanden.

    Getrunken habe ich während meiner BW-Zeit nie daraus...das Wasser gehörte ja auch in erster Linie zum Dekon-Satz.


    Mit dem Kochgeschirr habe ich nie Probleme gehabt...auch bei der Reinigung.


    Essbesteck: m.E. immer noch genial...steckbar...kompakt... bei der Moleskin-Hose schwupp in die Seitentasche...bei der Flecktarnhose schon ein Problem.


    P.S.: der berühmte "Henkelmann" ist grösstenteils auch aus Aluminium.


    Gruss Pit

    Moinsen,


    wieder so ein Fall...ein Neuer...: kurz vorstellen,...vielen Dank im voraus...:-(C: nichts dergleichen...:pinch:


    Es gab mal einen sog. Knigge...pfrtz


    Auf deine Frage eingehend: welche K 125? Variante 1 oder 2?


    Da fängt der Unterschied bezüglich der Kleidung an.


    Gruss Pit

    Moinsen,


    ich habe das hier mit"Neuen" auch schon angemahnt...der Forumsname reicht, dass ist kein Thema.


    Aber sich mal kurz vorstellen, und in vernünftigen Sätzen und zum Schluß ein z.B. "vielen Dank im voraus"

    sein Anliegen vorbringen, wäre doch wohl das Mindeste an Höflichkeit.


    Und ja...dieser "Was-Affe-Schei..." versaut viele Menschen...die nicht mehr vollständige Sätze zustande bringen.


    Don Lorenzo: ich bin auch ein strikter Whatsapp-Verweigerer!!!:thumbsup::thumbsup-blue:

    Genau so: wer mich erreichen will: Telefon, SMS, Mail...basta; man kann mir auch einen Brief schreiben...;-)pfrtz


    Auch wenn es euch nicht gefällt: ihr Admins solltet da mal reagieren und nicht immer die "eigenen" Leute

    zusammenfalten.


    Gruss Pit:krad:

    Moin Rudi,

    natürlich hängt auch vieles vom fahrerischen können ab...:thumbsup:

    Genau das ist der Punkt: kleine Überhänge mag der Wolf nicht...da sind Munga und Iltis in ihrem Element.

    Bedenke: der Munga hat keine Sperren...nur einen starren Allradantrieb...


    Dein Wolf z.B. ist ja in einem super Zusand... ein paar Pferdchen mehr, und er wäre agiler.

    Meine Ilse würde ich trotzdem nicht gegen eine Wolf eintauschen...den Munga sowieso nicht...;-)


    Gruss Pit

    Das kann so ein Artikel natürlich gar nicht alles darstellen, aber "gewonen" hatte der Iltis gegen das G-Modell noch nie!!

    Hallo Wolf,


    ich empfehle mal einen Besuch (oder Teilnahme) beim Munga-Treffen in Rüthen/Sauerland; die "zweite Generation"

    der Munga-Fahrer fährt Iltis, und einige sind bei der Truppe.

    Also, zivil Iltis, im Dienst Wolf.


    Dann frage die Jungs mal, welches Auto im Gelände besser ist?:ilseo:


    Natürlich spielt bei einer Beschaffung der wirtschaftliche Einfluß und Aspekt eine Rolle; das ist auch gut so, für

    unsere heimische Industrie und Arbeitsplätze!


    Und bei manchen Hindernissen hänge ich den Wolf mit meinem Munga auch ab!

    Das habe ich schon auf dem Standortübungsplatz bwiesen...wo mich die Wolf-Fahrer zuerst ausgelacht haben.


    Die blöden Visagen vergesse ich nie!:thumbsup: Zeugen gibt es reilich...


    Der Wolf ist zweifelsohne ein schöner Audowagen...keine Frage...aber wird m.E. überschätzt!


    Gruss Pit

    Moinsen,

    apropos Führerschein in Verbindung mit dem U 1300...

    1982/Wesel-Schillkaserne RakArtbtl. 6/150: die Kameraden, die für den "neuen" 2 to vorgesehen waren, haben dumm aus der Wäsche geguckt:

    BCE 7,5...damit durfte nur der Unimog bewegt werden, nix Emma oder Kat.

    Frust und Entäuschung waren natürlich groß!

    Da hatte man so einen Interim-Führerschein aus der Taufe gehoben.


    Hat jemand von euch die gleichen Erfahrungen gemacht?


    Gruss Pit

    Hi Nancy,


    willkommen im Forum hier...:thumbsup:


    Schöne Bilder, aber ich habe ihn ja schon live erlebt...:bier:


    Mit den Klamotten habe ich nicht vergessen; dazu melde ich mich in kürze.


    An diesem WE könnte das Wägelchen ja den ersten Schnee schnuppern?!


    Gruss Pit

    Schöner Film, leider ist der im Hintergrund zu sehende Faun Kraka mit keiner Silbe im Film erwähnt worden und somit recht Munga lästig geworden. 🤔

    Hallo Vieby,

    meinst du "mungalastig" oder tatsächlich "mungalästig"? Riesenunterschied und letztgenanntes geht gar nicht!;-):nono:

    Mußt nicht traurig sein: die Ilse und der Golf 2 wurden auch nicht erwähnt...


    Gruss Pit

    Moinsen Gunnar,


    Originalmotor...sehr gut und bitte so lassen:thumbsup:; mein Munga 8 wurde vom Vorbesitzer auch auf zivile Kerzen umgestellt.

    Habe ich so gelassen.


    Mein 4er hat noch die abgeschirmte Zündung...das bleibt auch so...


    Ich vermute, beim Sandstrahlen entsteht viel "schweizer Käse", ist halt so, der Zahn der Zeit nagt.


    Gruss Pit:munga:

    Guje Merge,


    Gott dome, da prote die Bayern ören Dialekt...dat könne wej vanne Niederrhein ok, mar, ob je dat beter

    verstehe düüt, ik wed et nie...;-)C:


    Mal gut , daß ich bei einer Münchener Firma angestellt bin...die sprechen dort überwiegend eure "Sprache"...;-)

    Gunnar: Erding, da bin ich ein paar mal beim WIWeb gewesen...beruflich...


    Hat der 4er denn den orschinoolen Motor drin? Die Kraft der drei Kerzen...:engel:?


    Gruss Pit

    Wenn das auf einem Treffen derart eng gesehen würed, dass man Dich damit nicht auf den Platz lassen würde, denke ich, dass es sich auch kaum lohnt, das Treffen anzusteuern.

    Da muss man dann seitens der Veranstalter dorch ziemlich verkrampft sein...


    OK, Wenn das Thema sehr eng gefasst ist, kann es schon sein, dass man da etwas am Rand steht

    Moinsen,

    wenn es ein Mil-Kfz.-Treffen ist, sind "bunte" (also nicht olivgrün/Flecktarn bzw. beige/Wüstentarn(!))Fahrzeuge i.d.R. zumindest mit einem Tarnnetz abzudecken...so kenne ich das...macht auch Sinn in meinen Augen...


    Meine Meinung: der Jupi gehört in RAL 6014 alt lackiert!


    Gruss Pit

    Wenn ich daran denke wie oft wir in den 80ern mit den Fahrzeugen liegen geblieben sind, das ist heute unvorstellbar. Die Lebensdauer von Motoren und Getrieben war da auch nicht sonders hoch.

    Hallo Marcus,


    das stimmt...gebe ich dir vollkommen recht; m.E. waren es aber andere Gründe.

    Die Masse der Fahrzeuge stand rum (im Freien oder in der Halle, war ja genug da...); zum Waschen oder " Zeitvertreib" wurden die kurz bewegt und wieder abgestellt.


    Dann kam die Übung: Batterien leer, liefen wie ein Sack Nüsse wegen falscher Einstellungen (z.B. 404...,amerikansiches Geraffel...)usw.

    Fehlbedienung der Mannschaft (Wehrpflichtige) kam dazu,habe ich 81/82 ja live erlebt.

    Die Leute,die ein festes KFZ. hatten,pflegten diese zu großen Teil auch; mein 181 lief immer,

    selbst die olle Standheizung (Glühkerze...).


    Die Kfz., die auch täglich im Einsatz waren, hatten keine Probleme.


    Ausserdem stammten die meisten Kfz. noch aus den 50er und 60er Jahren (630, 315, 404, teilweise Munga, 181...)

    und waren eigentlich schon Oldies...

    Mit Erscheinen des U 1300, Kat 1, Iltis etc. sank auch die Ausfallquote bei Kfz.-Marsch erheblich!


    Heute bereitet die Elektronik schon erhebliche Schwierigkeiten, nicht nur bei deutschem Equipment.

    Bsp. CV90: bei den Holländern mal mitgefahren, Gurke streikte bei 50km/h und schaltete ab...

    Der Komandant: no Problem, we restart the System... nach 5 Minuten rollte der Eisenhaufen wieder...

    Also dann nur Vmax.45 km/h...

    Aber ist das im Sinne des Erfinders???:T

    Und mal Hand aufs Herz: wir fahren hier überwiegend altes Geraffel, was sich von uns mit relativ einfachen

    Mitteln reparieren lässt und den Geldbeutel schont; möchtest du tauschen?


    Gruss Pit