Beiträge von Iceman_77

    Servus,


    bei mir ging das Fenster auf der Beifahrerseite auch nur sehr schwer zum Hochkurbeln. Es war aber auch beim Schließen leicht nach vorne gekippt. Wenn ich es vorne leicht angehoben habe ging es leicht zu kurbeln.


    Der Fehler lag darin, das eine Plastikführung komplett verschließen war. Ich hab dann lediglich das Teil A 461 768 02 49 (Teilenummer nur für die rechte Seite) ausgetauscht. Nennt sich im Ersatzteilsystem von Mercedes "Gleitstein". War einfach nur draufgesteckt, seit dem Tausch klappt es auch mit dem Fenster. :daumenhoch:


    Gruß


    Markus

    Hallo,


    hatte auch schon das Problem das ich erst nach einem zweiten Mal vorglühen starten konnte... bei mir lag es an den Batterien, seit dem die getauscht wurden gab es das Problem nicht mehr.


    Gruß


    Markus

    Servus,


    es waren auch noch ein paar andere Fahrzeuge mit militärischem Aussehen vor Ort. Hab aber leider nicht genauer nachgekuckt um was es sich dabei handelte.


    Das DRK hatte einen umlackierten San-Wolf im Einsatz. Der war mal an der Sanitätsstation am Eingang 1 vom Wacken Plaza gestanden...

    War selbst leider auch mit nichts militärischem vor Ort


    Gruß


    Markus

    Bin jetzt ehrlich gesagt auch nicht viel schlauer als vorher...


    Es soll wohl was gemacht werden, hab aber keine Ahnung ob bzw. was schon vorbereitet ist.


    Da ich erst 14 Tage vorm Treffen weiß ob ich an besagtem WE arbeiten muss halt ich mich für heuer nochmal aus der ganzen Sache raus



    Viel Glück :D


    Gruß


    Markus

    Für alle Interessenten:


    Hab heute früh mit dem "Hauptverursacher" des Treffens telefoniert. Die Entscheidungsfindung ist noch nicht endgültig abgeschlossen (ja, ich weiß was auf der Homepage steht). Für Mittwoch oder Donnerstag ist noch ein Vier-Augen-Gespräch geplant, es sind ein paar organisatorische Dinge zu klären. Ich hoff dann konkreteres zu erfahren.


    Ich versuch euch auf dem Laufenden zu halten!!


    Gruß


    Markus

    Seit 25 Jahren in einer größeren freiwillige Feuerwehr mit 9 Einsatzfahrzeugen, alles an Tätigkeiten mal durchgemacht (AGT, Ma, Atemschutzgerätewart uvm.) inkl. 11 Jahre Jugendwart . Inzwischen hauptsächlich GF/ZF und Ausbilder der Absturzsicherungsgruppe

    Servus,


    da ich zur Zeit aus beruflichen Gründen bei der Veranstaltung nicht mehr ganz so involviert bin weiß ich leider auch nichts genaues. In den vergangenen Jahren waren ja auch die Reservisten vor Ort und in deren Veranstaltungskalender ist das Camp vom 20-22. Juli 2018 eingetragen. Weiß leider aber nicht ob der Termin nur vorsorglich eingetragen wurde.... wollte da schon mal nachfragen, hab's dann aber wieder verdrängt :rolleyes:


    Falls ich noch was konkretes hör rühr ich mich nochmal.


    Gruß


    Markus

    Servus,


    Ablassschraube hab ich dann zugelassen. Hab den Tank nach dem Ausbau nach oben entleert.


    Hab den Tank dann bloß rausgespritzt, Filter gewechselt und seither (6 Jahre) gab's keine Probleme mehr. Ich kuck noch ab und zu nach dem Vorfilter, der war aber seither a immer sauber..... btw, hab den Restkraftstoff im Tank sogar mit nem Tuch gefiltert und wiederverwendet....


    Aber mein Wolf steht auch net viel rum, der ist in täglicher Benutzung. Ob das bei einem Fahrzeug auch so funktioniert, das mehr steht kann i natürlich net sagen....


    Gruß


    Markus

    Hallo Timo,


    das ist etz scho soooooo lang her. =O Mal kucken ob ich's noch zusammen bekomm.....


    Der Tankgeber ging mit Drehen raus, die Anschlüsse haben dann doch kein großes Problem gemacht. War eigentlich alles relativ easy. Ich weiß jetzt aber nicht mehr ob ich erkennen konnte ob da Fremdstoffe drin sind. Ich glaub die Diagnose Dieselpest hab ich dann gestellt da der schwarze Dreck immer wieder verschwunden ist, wenn's Fahrzeug a Zeit lang gestanden ist. Die Pampe konnt ja nur Richtung Tank weg.


    Schlussendlich habe ich den Tank dann doch ausgebaut, gereinigt und seither hatte ich keinerlei Probleme mit meinem Vorfilter.


    Damals hatte ich den Wolf erst kurze Zeit und noch nicht viel Schraubererfahrung, ging aber echt alles locker (inkl. Tankausbau)




    Gruß


    Markus

    - Militärischer Auslöser



    Hallo,


    ohne jetzt zu wissen wie du militärisch und zivil definierst kommt mir der militärische Auslöser sehr bekannt vor. Der erinnert mich ganz stark an den Auslösemechanismus der ersten Schwimmwesten-Generation unseres Rüstwagens RW 2 (Baujahr 1989) in meiner Feuerwehr. Ich muss mal kucken ob wir noch eine rumliegen haben um das noch mal nachzuprüfen. Die wurden nämlich nach einer gewissen Zeitspanne bei uns ausgemustert, waren aber auch so konzipiert das sie bei Wasserkontakt automatisch auslösen...Falls dem aber so wäre das die Auslöseeinrichtungen gleich sind würde die "militärische" Variante zumindest auch bei kommunalen Feuerwehren Verwendung finden...


    Gruß


    Markus

    Servus,


    das Problem hatte ich damals auch weil ich mir eine Pkw-Zulassung eingebildet habe.... war dann zur Fahrgeräusch-Messung (durfte leider nicht zur Mess-Strecke mit), der Wolf war dann wohl zu laut. Nach kurzer Diskussion und gemeinsamen Versuch einer Problemlösung machte mir meine zuständige TÜV-Stelle zur Auflage das ich 2 (in Worten: zwei) original Mercedes Dämm-Matten unter die Motorhaube kleben soll und war dann zufrieden. Damals hatte ich auch noch die original Bundeswehr-Reifen drauf...


    Die Fahrgeräusch-Messung soll wohl im zweiten Gang durchgeführt werden, allerdings müsste in den dritten Gang geschalten werden, wenn die Nenndrehzahl im zweiten Gang überschritten wird. Des soll wohl beim Wolf der Fall sein, somit müsste im dritten Gang die Fahrgeräusche gemessen werden und da müsste er dann so durchkommen wurde mir mal so erklärt.


    Hab's dann aber nicht drauf angelegt, hab die zwei Matten reingeklebt und hatte meine Ruhe....


    Gruss


    Markus

    Servus,


    mein Dad hatte früher einen Mineralölhandel und hat mir mal erzählt das im V-Fall u.a. seine Tank-Lkw's eingezogen worden wären. Es sollte wohl ein Schriftzug "Bundeswehr" drauf kommen und das war es dann auch schon. Kein Umlackieren usw.. Es sind also ganz normale Fahrzeuge, die einfach so wie sie waren genutzt wurden. Je nachdem was in der Truppe benötigt wurde können Tankwagen, Muldenkipper, Baufahrzeuge, Lkw's und alles mögliche eingezogen werden.
    Die waren nicht besonders konstruiert und auch nicht ausgestattet, somit kann man sie also auch nicht als solche Fahrzeuge für den V-Fall erkennen können. Die Firmenbesitzer sind wohl lediglich vorinformiert worden (sonst wüsste es mein Dad ja nicht).


    In Ebay gibt es immer wieder mal so nen Rüstsatz für Fahrzeuge der Feldjäger mit einer Sonderrechtsanlage mit 12 V... ich schätz mal das diese Sätze für so nen Fall gedacht sind. So wegen der 12 V in der zivilen Fahrzeugtechnik im Vergleich zu den 24 V von Militärfahrzeugen.....


    Interessanterweise hatten wir zu dem Thema auch am Samstag ein Gespräch in Reservistenkreis, bei dem ein Offizier d. R. genau so was bestätigt hatte. Er meinte das (ich glaub) für die damaligen Heimatschutzbattailone (hab leider a schlechtes Kurzzeitgedächnis...) zwar Waffen eingelagert waren, aber die Fahrzeuge handelsübliche Kfz waren, die im Fall der Fälle requiriert worden wären...


    Hab halt leider keine belegbaren Quellen.....


    Gruß


    Markus

    Hallo,



    Kann es sein, dass es der Antennenhalter für die Wölfe ohne Überrollbügel ist, der innen befestigt wird ?(  
    So einen habe ich auch aus einem Nachlass übrig, und kann ihn nicht benutzen weil der Bügel im Weg ist X/
    Foto könnte ich leider erst am Wochenende machen.


    zum Posting von Florian noch folgende Ergänzung:


    In der Einbauanleitung für das SEM 80/90 wird nicht zwischen Wölfe mit und ohne Überrollbügel unterschieden. Die Überrollbügel wurden meines Wissens nach in Wölfe eingerüstet, die nur zum Personentransport vorgesehen waren. Die haben dann auch eine andere Versorgungsnummer bekommen um auf dem Papier erkennen zu können welche mit Überrollbügel und welche ohne sind.


    Der Einbau der Überrollbügel war so um 1998 rum.... in dem Jahr haben wir nämlich 3 Wölfe von Ingolstadt ins Saarland zum Umrüsten auf eigener Achse gefahren und sind dann mit nem Golf 2 wieder zurückgefahren worden....


    Hilft zwar jetzt dem Thread-Opener nicht weiter, aber ist am Rande evtl. trotzdem interessant.



    Gruß


    Markus

    Servus,


    mein TÜV-Mensch hat mir damals ausdrücklich gesagt das er an der Anhängerkupplung nur Schrauben der Festigkeitsklasse 10.9 sehen will... hab da dann nicht näher nachgehakt und einfach mir die gewünschten Schrauben besorgt....glaub der hat sich dann das aber am Schluss gar net angekuckt hmmm


    Gruß


    Markus