Beiträge von rt01

    Da meine alten Kampfstiefel mal (wieder) neue Sohlen brauchen und der Schuster meines Vertrauens mit seinen 80+ Jahren schon mal etwas länger dafür braucht, habe ich mich Ersatzweise nach anderen umgeschaut. Beim Stöbern auf eKlaz bin ich fündig geworden und jetzt sind sie eingetrudelt – neu, ungetragen und zu einem sehr akzeptablen Preis.




    Jetzt fragt Ihr Euch wahrscheinlich, warum ich das hier erzähle – ist ja an sich keine große Sache… :rolleyes:


    Ich möchte das nur kundtun, da der Erlös aus diesen speziellen Inseraten der "Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des Bundeswehr-Sozialwerks (BwSW)" zu Gute kommt, somit tut man mit dem Kauf bei der Koblenzer Kleiderbörse des BwSW noch ein gutes Werk. Der Verkauf läuft direkt über Herrn Leist, den Regionalstellenleiter der Regionalstelle Koblenz BAAINBw Abt. I 6.3., bzw. über dessen Account im Kleinanzeigen-Portal (https://www.ebay-kleinanzeigen…liste.html?userId=8332555).



    Vielleicht ist das ja auch für den Einen oder den Anderen hier eine Alternative? :-)



    Viele Grüße vom Niederrhein und noch ein schönes Pfingstwochenende in die Runde,


    Rainer

    Hallo in die Runde,


    ich biete hier 2 Petromax - "Diven" in Transportkiste an. Die erste hatte ich vor einiger Zeit auf mehreren Biwaks laufen, die zweite nicht. Beide müssen ausprobiert- bzw. durchgeprüft werden. Bei der ersten ist der Einfüllfilter und das (bisher nicht ausgepackte) Werkzeug dabei, die zweite steht (bis auf den großen Multischlüssel) "nackig" in der Box. Beide Boxen haben ein Vorhängeschloss, es ist jedoch kein Schlüssel mehr vorhanden.


    Hier die Nummer 1:

    im Bild vier sieht man eine Macke im unteren Bereich der Box.



    Hier Nummer 2:



    Für die Nummer 1 dachte ich an €120,-, für die Nummer 2 an €100,-, jeweils zzgl. €7,-versichertem DHL-Versand.

    Die Teile können gerne bei mir besichtigt werden - Standort: 46446 Emmerich am Rhein.


    Viele Grüße,

    Rainer

    Moin Phil,


    erst einmal herzlichen Glückwunsch zum Kübel.


    Zum Lackieren ich dem Kradfahrer zu: eine "Kabine" ist nicht zwingend nötig. Ich habe das im Laufe der Jahre x-mal gemacht, dabei noch die Seitenwände befeuchtet (Staubbindung/Lacknebelbindung), habe aber auch mit Lackieren im Freien beste Erfahrungen gemacht. Der Vorteil ist hierbei, dass man sich nicht Stunden mit dem Aufhängen von Tapezierfolien o.ä. aufhält, man in der Regel mit dem Tageslicht eine wesentlich bessere Ausleuchtung hat und man über wechselnde Blickwinkel-, Betrachtungshöhen und -abstände einen besseren Eindruck vom späteren Gesamtbild erhält. Beim Lackieren im Freien sollten aber moderate Temperaturen herrschen und maximal ein leichtes Lüftchen.


    Kleinere Staubeinschlüsse schleife ich dann vor dem nächsten Gang (nach entsprechender Trocknung/Durchhärtung) mit feinem Nassschleifpapier punktuell heraus, genauso wie eventuelle "Läufer".


    Ich empfehle ausdrücklich den Lack von JayDee (Militärlacke), da er sich prima verarbeiten lässt und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bietet. Nach den Verarbeitungsblättern auf der Webseite kannst Du auch gut arbeiten.


    Generell solltest Du zum Abschluss noch einen matten Klarlack verwenden, da dieser die Oberfläche widerstandsfähiger macht und ein Ausbleichen der Farbe reduziert.


    Ach ja: da Du das ja nun zum ersten mal machst, rate ich Dir, Dir mal Videos (gibt es bestimmt auf Youtjub, oder so) zur "Lackierreihenfolge" anzuschauen. Zuerst solltest Du die nicht so gut zugänglichen Stellen lackieren (Radlauf-Innenkanten, Schwellerunterseite, gekantete Verstärkungen im Vorder- und Rückbereich,...), dann erst die "offenen" Flächen. Wenn man das umgekehrt macht und das nach den Flächen nachholen will, riskierst Du Unsauberkeiten (Läufer, Farbunterschiede,...) im jeweiligen Übergangsbereich.


    Viel Erfolg,

    Rainer

    Hallo in die Runde,


    nur der Vollständigkeit halber: das Holster der P38 hatte eine Versorgungsnummer. Ich habe zwei Holster, eins davon ohne und eins mit.


    Viele Grüße und ein sonniges Osterwochenende,

    Rainer


    Hallo Stefan,


    das machen wir so. :-)


    Schicke mal mal die Kontodaten für die Vorab-Bezahlung - ich spreche das noch einmal mit dem Kameraden ab, ob das Paket zu ihm geht, oder erst einmal zu mir.


    Perfekt! Ich wünsche Dir noch einen erholsamen Abend und eine ruhige Nachtruhe.


    Liebe Grüße in den Süden vom Niederrhein,

    Rainer

    Moin in die Runde,


    Ich benötige für einen Kameraden (zugegebenermaßen Ex-NVA:-)) ein(e)

    - Feldjacke/Feldhemd Gr.9

    - Feldhose Gr. 8/50 US 36/32 (kann auch 54 sein - der Kamerad wird langsam moppelig...)

    - ein Koppel

    - Kampfstiefel Gr 45/46,

    sowie

    ein paar Hosenträger.


    Ich hatte schon bei unserem Bundesbär/Jens angefragt, aber da ist nicht mehr viel überzähliges vorhanden...


    Angebote gerne per pn.


    Ich würde den Kameraden ungerne unangemessen bekleidet auf ein Militärfahrzeugtreffen in NL mitnehmen. ^^


    Liebe Grüße,

    Rainer

    ...der vermeintliche Käufer hat laut Statistik 16 Gebote auf fünf Artikel von ein und demselbem Verkäfer abgegeben... Ein Schurke, wer da Übles denkt. :yes:


    Auch interessant der Vermerk am Ende der Beschreibung: "Hinweis: Der Verkauf erfolgt im Auftrag eines Familienangehörigen. Ich bin nicht der Eigentümer der angebotenen Artikel."


    Ich stimme im Übrigen dem Kradfahrer natürlich zu - 5.500,- ist eine absolute Illusion; selbst die 2.040,- aus dem (angeblichen) Zuschlagpreis waren ja schon ziemlich sportlich. Naja, schauen wir mal, was dabei rumkommt.


    Euch allen noch einen schönen Ostermontag und Grüße vom Niederrhein,

    Rainer

    Hallo,


    die Auktion ist beendet und das Teil ist für €2.040 weggegangen.


    Ich habe dem Verkäufer vorab eine Nachricht zukommen lassen, meine Kontaktdaten weiterzugeben, um mich mit dem Käufer auszutauschen - der Verbleib wäre ja interessant. Für ein "Cafe-Racer-Projekt" ist der Einstandspreis jedenfalls m.E. zu hoch.


    Viele Grüße und einen schönen Sonntag noch,

    Rainer

    Hoi Pit,


    erst einmal Glückwunsch zur Entscheidung - Du bist anscheinend gerade auf dem Weg, die größte private Behörden-Krad-Sammlung am Niederrhein aufzubauen... :G


    Viele Grüße aus der Nachbarschaft schon einmal,

    Rainer

    ... in schickem Blau für mein BGS - Krad.


    Das Ding muss nicht funktionieren, Relais/Schalter sind auch nicht erforderlich - ist halt nur für die originale Optik. Ob rund oder eckig ist ebenfalls zweitrangig. Bitte um Angebote.


    Liebe Grüße vom Niederrhein und allen Kameraden hier schon einmal einen guten Rutsch ins neue Jahr und ein glückliches und zufriedenes Jahr 2020,

    Rainer

    ... 26 Jahre nach Außerdienststellung.


    I ch freue mich, hier mitteilen zu können, dass das Krad nach gut einem Jahr und akribischer Teilesuche – und pünktlich zur Schlechtwetterzeit – die TÜV - Hürden mängelfrei überwunden hat und von nun an Bestandteil meines Fuhrparks ist.


    Zur Vorgeschichte: nach einer schweren Erkrankung im letzten Jahr hatte ich mir überlegt, ein Krad für die Pendelei zur Arbeit zu kaufen – meinem alten Mädchen, einer BW125 V1, wollte ich das nicht mehr zumuten. Bei einem Oldtimer-Händler in HH bin ich schließlich fündig geworden, der eine BMW R45 des Bundesgrenzschutzes angeboten hat. Das Krad wurde 1993 Außerdienst gestellt und landete mit anderen Behörden-Krädern in einer Garage, ohne jemals wieder zugelassen zu werden. Aufgrund der vielen Fehlteile (Spiegel, Seitenteile, komplette Funkausstattung,…) erschien mir der ausgerufene Einstandspreis von 3.500,- jedoch erheblich zu hoch.


    Eine Anfrage bei unserem „Navigator“ Til ergab, dass seinerzeit weniger als dreißig Maschinen an den BGS gegangen sind. Mit dieser sind noch vier bekannt, eine davon steht im Museum der Bundespolizei in Lübeck. Die anderen drei sind jedoch ohne Funkausstattung, als Zweisitzer mit langer Sitzbank und ohne Verkleidung zum Einsatz gekommen und wurden vornehmlich für Fahrschulzwecke eingesetzt. Ein Fahrlehrer des BGS aus der Zeit bestätigte mir, dass es seines Wissens keine R45 als FuKrad gegeben hätte und mutmaßte, dass es sich dabei um einen "Versuch" gehandelt haben könnte.


    Wie dem auch sei, als der Händler mit dem Preis auf ein erträgliches Maß heruntergegangen ist, habe ich das Krad umgehend besichtigt und erworben.


    Die erste Bestandsaufnahme ergab:

    - Tank mehrfach durchgerostet

    - Auspuffanlage kurz vor dem Totalausfall

    - Funkanlage nebst Anbauteilen nicht da

    - Seitenteile fehlten

    - Bereifung zwar optisch intakt, aber laut DOT Bj. 1990, insofern nicht mehr nutzbar

    - Leder-Packtaschen und Halter fehlen

    - ….


    Den Tank habe ich zwar wieder dichtlöten können, jedoch habe ich die Rückstände aus 25 Jahren verdunstetem verbleiten Benzin, einer Art Asphalt im Tank, nicht herausbekommen. Ersatztanks in „durchwachsenem“ Zustand und teilweise mit Durchrostungen sind mir für 200,- bis 250,- Euro angeboten worden, so dass ich mich entschieden habe, eine andere Maschine in der Nachbarschaft zu kaufen und auszuschlachten. Das Ziel war, einigermaßen kostenneutral meine Teile zu bekommen, wenn ich alles andere über Kleinanzeigen verkaufe.


    Resultat: ich habe einen neuwertigen Tank, neuwertige Auspufftöpfe und einiges andere von der Maschine übernommen und noch Gewinn gemacht, da ja momentan alles auf der sogenannten „Cafe-Racer-Welle“ schwimmt…


    Bei der authentischen Rekonstruktion der Funk-Geschichte hat mir der BOS-Analogfunk-Spezialist Klaus Paffenholz sehr weitergeholfen („beim FuG 7b muss der Strahlen der Antenne auf 92cm eingekürzt werden, da das Gerät keine Abstimm-Funktion hat. Vorne gehört eine Sechser-Brechkupplung von Breidenbach rein,…“). Wer sich für Behörden-Funk interessiert: www.klaus-paffenholz.de.


    Der Lack (in zeitlosem RAL 6012) kam – natürlich und in gewohnt guter Qualität – vom JayDee. Klasse zu verarbeiten und im Preis-Leistungsverhältnis schwer zu toppen. Weiter so!


    Danke an dieser Stelle noch einmal an Til für die Informationen und die Fotos. Die Packtaschen habe ich von Andreas hier aus dem Forum erwerben können (danke Dir auch noch einmal dafür), da die für dieses Krad nicht mehr neu zu bekommen sind; die Halter dazu gab es aber noch neu von BMW-Classics. Das Funkgerät stammt von Olaf, ebenfalls hier aus dem MMF. Kleineres Behördenfunk-Zubehör konnte ich zu einem fairen Preis bei den Neumann-Werken in HH kaufen.


    Der Funklautsprecher am Lenker ist mir zufällig auf Kleinanzeigen begegnet, dazu noch als brandneue Depotware. Die originale Lederkombi von HARRO habe ich aus Bayern bekommen. Der FuG-Koffer war der größte Brocken, der zu bewältigen war; nach monatelangem Hin- und Her konnte ich den von einem älteren Herrn aus dem Saarland erwerben – überteuert zwar, aber ein Original.


    Zum damaligen Einsatz konnte mir sie Zulassungsstelle des Bundesministeriums des Innern bestätigen, dass BG11-738 seinerzeit dem Grenzschutzkommando Nord zugeordnet wurde, was also auch perfekt in meine Gegend am Niederrhein passt.


    Derzeit stehen noch Restarbeiten an, so sind u.a. die taktischen Zeichen noch im Druck. Generell bin ich aber schon einmal ganz zufrieden mit dem Ergebnis.


    Weitere (und bessere) Bilder folgen…


    Ein schönes Wochenende wünsche ich allen Forumskameraden – Grüße vom Niederrhein,

    Rainer

    Hallo in die Runde,


    nach einiger Überlegung biete ich hier schweren Herzens meine K125BW V1 an. Ich habe das Krad nach 17 Jahren Stillstand 2011 wieder auf die Straße gebracht, fahre es aber kaum (seit dem ersten TÜV <430 km) und möchte dem alten Mädchen (und mir) jetzt auch nicht mehr die tägliche Pendelei zur Arbeit antun.


    Das Fahrzeug ist kein „Mölln-Puzzle“, sondern ein authentisches Original, das bei der 3. Kompanie Pi.Btl. 120 Dienst getan hat. Die Änderungen, die zu Dienstzeiten vorgenommen wurden, sind die „normalen“: Umrüstung auf die „griffigen“ Frontfußrasten, Gepäcktrager-Klappfunktion durch Schweißnaht verhindert und Umbau auf das Rücklicht der zweiten Generation.


    Das Krad ist angemeldet und kann hier im Hinterland/auf den Wirtschaftswegen probegefahren werden, allerdings ist der TÜV seit 2016 abgelaufen (ist aber kein Problem und kann auf Wunsch gegen Aufpreis für die Gebühr gemacht werden).


    Mängel gibt es wenige: der Zylinder „schwitzt“ ein wenig, die Hupe funktioniert nicht (seit Beginn) und die Batterie sollte erneuert werden (Ladegerät zeigt ERR an).


    Zu dem Krad gibt es:

    - eine Original TDv 2340/004-12

    - die TDv 2340/004-22 (Fristenheft)

    - eine Kopie der Instandsetzungsanleitung für den Motor von F&S

    - einen Pott 6014 + Grundierung + eine Dose Sprühlack Gelboliv matt

    - ein paar Kleinteile (Glühleuchten, Kontakte,…) in Mun. – Kiste


    Das Krad verfügt natürlich über den Original-Werkzeugsatz, Luftpumpe, Sicherungskette und die Warnweste. Ein (handgemachter) Tarnsatz fehlt natürlich auch nicht.


    Ich biete das Fahrzeug nur hier im Forum an, weil ich da die Gewissheit habe, dass es in gute Hände kommt und weiterhin hier verbleibt.


    Preisvorstellung: €1700,- (ggf. zzgl. TÜV) bei Abholung.


    Anfragen gerne über Mail (tiemann.r[ät]t-online.de), lieber unter Whatsapp (0157 - 37881966). – Bilder folgen noch – zum potenziellen Interessenten per Whatsapp.