Beiträge von rt01

    ... 26 Jahre nach Außerdienststellung.


    I ch freue mich, hier mitteilen zu können, dass das Krad nach gut einem Jahr und akribischer Teilesuche – und pünktlich zur Schlechtwetterzeit – die TÜV - Hürden mängelfrei überwunden hat und von nun an Bestandteil meines Fuhrparks ist.


    Zur Vorgeschichte: nach einer schweren Erkrankung im letzten Jahr hatte ich mir überlegt, ein Krad für die Pendelei zur Arbeit zu kaufen – meinem alten Mädchen, einer BW125 V1, wollte ich das nicht mehr zumuten. Bei einem Oldtimer-Händler in HH bin ich schließlich fündig geworden, der eine BMW R45 des Bundesgrenzschutzes angeboten hat. Das Krad wurde 1993 Außerdienst gestellt und landete mit anderen Behörden-Krädern in einer Garage, ohne jemals wieder zugelassen zu werden. Aufgrund der vielen Fehlteile (Spiegel, Seitenteile, komplette Funkausstattung,…) erschien mir der ausgerufene Einstandspreis von 3.500,- jedoch erheblich zu hoch.


    Eine Anfrage bei unserem „Navigator“ Til ergab, dass seinerzeit weniger als dreißig Maschinen an den BGS gegangen sind. Mit dieser sind noch vier bekannt, eine davon steht im Museum der Bundespolizei in Lübeck. Die anderen drei sind jedoch ohne Funkausstattung, als Zweisitzer mit langer Sitzbank und ohne Verkleidung zum Einsatz gekommen und wurden vornehmlich für Fahrschulzwecke eingesetzt. Ein Fahrlehrer des BGS aus der Zeit bestätigte mir, dass es seines Wissens keine R45 als FuKrad gegeben hätte und mutmaßte, dass es sich dabei um einen "Versuch" gehandelt haben könnte.


    Wie dem auch sei, als der Händler mit dem Preis auf ein erträgliches Maß heruntergegangen ist, habe ich das Krad umgehend besichtigt und erworben.


    Die erste Bestandsaufnahme ergab:

    - Tank mehrfach durchgerostet

    - Auspuffanlage kurz vor dem Totalausfall

    - Funkanlage nebst Anbauteilen nicht da

    - Seitenteile fehlten

    - Bereifung zwar optisch intakt, aber laut DOT Bj. 1990, insofern nicht mehr nutzbar

    - Leder-Packtaschen und Halter fehlen

    - ….


    Den Tank habe ich zwar wieder dichtlöten können, jedoch habe ich die Rückstände aus 25 Jahren verdunstetem verbleiten Benzin, einer Art Asphalt im Tank, nicht herausbekommen. Ersatztanks in „durchwachsenem“ Zustand und teilweise mit Durchrostungen sind mir für 200,- bis 250,- Euro angeboten worden, so dass ich mich entschieden habe, eine andere Maschine in der Nachbarschaft zu kaufen und auszuschlachten. Das Ziel war, einigermaßen kostenneutral meine Teile zu bekommen, wenn ich alles andere über Kleinanzeigen verkaufe.


    Resultat: ich habe einen neuwertigen Tank, neuwertige Auspufftöpfe und einiges andere von der Maschine übernommen und noch Gewinn gemacht, da ja momentan alles auf der sogenannten „Cafe-Racer-Welle“ schwimmt…


    Bei der authentischen Rekonstruktion der Funk-Geschichte hat mir der BOS-Analogfunk-Spezialist Klaus Paffenholz sehr weitergeholfen („beim FuG 7b muss der Strahlen der Antenne auf 92cm eingekürzt werden, da das Gerät keine Abstimm-Funktion hat. Vorne gehört eine Sechser-Brechkupplung von Breidenbach rein,…“). Wer sich für Behörden-Funk interessiert: www.klaus-paffenholz.de.


    Der Lack (in zeitlosem RAL 6012) kam – natürlich und in gewohnt guter Qualität – vom JayDee. Klasse zu verarbeiten und im Preis-Leistungsverhältnis schwer zu toppen. Weiter so!


    Danke an dieser Stelle noch einmal an Til für die Informationen und die Fotos. Die Packtaschen habe ich von Andreas hier aus dem Forum erwerben können (danke Dir auch noch einmal dafür), da die für dieses Krad nicht mehr neu zu bekommen sind; die Halter dazu gab es aber noch neu von BMW-Classics. Das Funkgerät stammt von Olaf, ebenfalls hier aus dem MMF. Kleineres Behördenfunk-Zubehör konnte ich zu einem fairen Preis bei den Neumann-Werken in HH kaufen.


    Der Funklautsprecher am Lenker ist mir zufällig auf Kleinanzeigen begegnet, dazu noch als brandneue Depotware. Die originale Lederkombi von HARRO habe ich aus Bayern bekommen. Der FuG-Koffer war der größte Brocken, der zu bewältigen war; nach monatelangem Hin- und Her konnte ich den von einem älteren Herrn aus dem Saarland erwerben – überteuert zwar, aber ein Original.


    Zum damaligen Einsatz konnte mir sie Zulassungsstelle des Bundesministeriums des Innern bestätigen, dass BG11-738 seinerzeit dem Grenzschutzkommando Nord zugeordnet wurde, was also auch perfekt in meine Gegend am Niederrhein passt.


    Derzeit stehen noch Restarbeiten an, so sind u.a. die taktischen Zeichen noch im Druck. Generell bin ich aber schon einmal ganz zufrieden mit dem Ergebnis.


    Weitere (und bessere) Bilder folgen…


    Ein schönes Wochenende wünsche ich allen Forumskameraden – Grüße vom Niederrhein,

    Rainer

    Hallo in die Runde,


    nach einiger Überlegung biete ich hier schweren Herzens meine K125BW V1 an. Ich habe das Krad nach 17 Jahren Stillstand 2011 wieder auf die Straße gebracht, fahre es aber kaum (seit dem ersten TÜV <430 km) und möchte dem alten Mädchen (und mir) jetzt auch nicht mehr die tägliche Pendelei zur Arbeit antun.


    Das Fahrzeug ist kein „Mölln-Puzzle“, sondern ein authentisches Original, das bei der 3. Kompanie Pi.Btl. 120 Dienst getan hat. Die Änderungen, die zu Dienstzeiten vorgenommen wurden, sind die „normalen“: Umrüstung auf die „griffigen“ Frontfußrasten, Gepäcktrager-Klappfunktion durch Schweißnaht verhindert und Umbau auf das Rücklicht der zweiten Generation.


    Das Krad ist angemeldet und kann hier im Hinterland/auf den Wirtschaftswegen probegefahren werden, allerdings ist der TÜV seit 2016 abgelaufen (ist aber kein Problem und kann auf Wunsch gegen Aufpreis für die Gebühr gemacht werden).


    Mängel gibt es wenige: der Zylinder „schwitzt“ ein wenig, die Hupe funktioniert nicht (seit Beginn) und die Batterie sollte erneuert werden (Ladegerät zeigt ERR an).


    Zu dem Krad gibt es:

    - eine Original TDv 2340/004-12

    - die TDv 2340/004-22 (Fristenheft)

    - eine Kopie der Instandsetzungsanleitung für den Motor von F&S

    - einen Pott 6014 + Grundierung + eine Dose Sprühlack Gelboliv matt

    - ein paar Kleinteile (Glühleuchten, Kontakte,…) in Mun. – Kiste


    Das Krad verfügt natürlich über den Original-Werkzeugsatz, Luftpumpe, Sicherungskette und die Warnweste. Ein (handgemachter) Tarnsatz fehlt natürlich auch nicht.


    Ich biete das Fahrzeug nur hier im Forum an, weil ich da die Gewissheit habe, dass es in gute Hände kommt und weiterhin hier verbleibt.


    Preisvorstellung: €1700,- (ggf. zzgl. TÜV) bei Abholung.


    Anfragen gerne über Mail (tiemann.r[ät]t-online.de), lieber unter Whatsapp (0157 - 37881966). – Bilder folgen noch – zum potenziellen Interessenten per Whatsapp.

    Junx,

    wenn es sich bei dem Ochsenauge nur um das Glas handelt, steuere ich das gerne gratis bei, wenn das Teil in gute Hände kommt (also im Forumskreis bleibt)...


    Viele Grüße,

    Rainer

    Hallo in die Runde,


    ich suche einen Funkgerätekoffer, wie er in den Siebzigern und Achzigern an BMWs der Polizei und des Bundesgrenzschutzes verbaut war - siehe Foto.


    Vielen Dank für eine Rückmeldung mit Preisvorstellung, gerne per Mail an tiemann.r(ät)t-online.de .

    Rainer


    Moin Andreas,


    klasse :thumbsup:- bitte schreibe mir doch, was Du für zwei haben möchtest inklusive Versand. Ich komme aus 46446 Emerich am Rhein.


    Viele Grüße und einen schönen Tag noch,

    Rainer

    Hallo in die Runde,


    ich suche eine Lederpacktasche, wie sie in den Siebzigern/Achzigern an den Krädern von Polizei und BGS verbaut waren. Leider gibt es diese auch nicht mehr über BMW Classics. Immerhin konnte ich eine in sehr gutem Zustand über ebay-Kleinanzeigen erwerben, brauche aber noch die zweite. Die erhältlichen Repros sind etwas anders...


    Bitte alles anbieten.


    Danke schon einmal und Grüße vom Niederrhein,

    Rainer


    Hallo Leute,

    ich suche einen Funklautsprecher, wie er seit den 50ern an Behörden-Krädern mit Halter am Lenker verbaut war. Anfangs mit Mikrophon oben drauf, hinterher solo.


    Forumsmitglied Patrick hatte vor Jahren mal einen angeboten, aber der ist mangels Interesse wohl dann entsorgt worden.


    Das Ding sieht so aus:



    Der Hersteller ist die Firma Peiker, beschriftet sind die meist mit Telefunken oder SEL.


    Wer so etwas herumfliegen hat: bitte melden.


    Viele Grüße und ein schönes Wochenende schon mal,

    Rainer

    Hallo in die Runde,


    aus Zeit- und Platzgründen trage mich mit dem Gedanken, unseren Landrover Lightweight abzugeben. Es handelt sich um einen 2,25 Diesel der NL-Landmacht. Der abgelesene KM-Stand ist 69.000, was vom Gesamtzustand her auch glaubwürdig ist. Bis zur Zerlegung lief der Lighty auch sauber und die Elektrik funktionierte.


    Das Fahrzeug ist derzeit bereits komplett zerlegt, was die Karosseriebleche und die Heckwanne anbelangt, aber vollständig. In meiner Werkstatt steht das „rolling chassis“ mit Spritzwand, Sitzkasten und der kompletten Fahrtechnik, im Schuppen daneben die Heckwanne und alles andere trocken im Keller.


    Primär zu erledigen sind Schweißarbeiten, genauer: Tausch der Hecktraverse und Spritzwandbleche rechts und links. Sowohl die Traverse (mil., kurze Originalversion ohne „Schuhe“), als auch neue Reparaturbleche für die Spritzwand sind vorhanden. Der Rest des Chassis ist in gutem Zustand. Ebenso verhält es sich mit der Karosserie, die bis auf die Türoberteile OK ist. Die Lenkung ist (nahezu) spielfrei und präzise.


    Die „NL-typischen“ Ein- und Anbauten sind vorhanden, d.h. Dekontaminierungsflasche, Leitkreuz, Verbandkasten, „Pionierwerkzeug“ auf der Heckklappe, etc.. Ein gutes Kunststoff-Dach, wie es die Landmacht verwendet hat, habe ich ebenso besorgt wie die Konvoi-Lichtabdeckung vorn und vieles mehr. Auch sind alle Reflektorstrahler (teilweise schwer zu bekommen) dabei - teilweise neu.


    Die holländischen Papiere sind dabei („Fahrzeugbrief“, also Kentekenbewijs und die Bescheinigung zur permanenten Ausfuhr des Fahrzeuges aus NL), so dass einer Zulassung nach absolviertem TÜV (§21) nichts im Wege steht.


    Preisvorstellung: € 3.000,-


    Standort für eine Besichtigung ist 46446. Die Bilder zeigen ihn teilweise noch mit aufgesetzter Heckwanne und angebauten Frontblechen - derzeit ist das abgebaut (siehe oben); die letzten beiden zeigen ihn ohne die Wanne.

    Hallo,


    ich suche für meinen Neuerwerb einen Funkkoffer und die entsprechenden Packtaschen für eine BGS-BMW. Für den Koffer würden mir auch die Maße reichen, um ihn neu anfertigen zu können, am besten noch mit einem Bild mit geöffnetem Deckel.


    Maße, die ich benötige sind insbesondere LxBxH, Materialstärke und Abmessung der linken Seitenklappe. Wie erwähnt, wäre auch ein Bild in geöffnetem Zustand prima.


    Danke schon einmal und viele Grüße vom Niederrhein,

    Rainer




    P.S.: sorry Martin, aber ich musste die Anleihe bei Deinem Bild machen....:^:

    Hallo in die Runde,


    bei der von mir erworbenen BMW ist noch der Sprit aus der Zeit der Außerdienststellung beim BGS 1993 im Tank. Das Zeug stinkt nicht nur fürchterlich, sonder hat eine Konsistenz wie zäher Honig, teilweise aber auch wie harter Teer.


    Ich habe versucht, das mit frischem Benzin anzulösen und zu spülen - null Erfolg. Bremsenreiniger schafft es nicht mal, etwas zu säubern, was mit dem Zeug in Berührung gekommen ist. Der Versuch, mit dem heißen Dampfstrahler an der Tankstelle etwas zu bewirken, konnte wenigstens ein paar der harten Brocken lösen, war aber auch nicht so erfolgreich.


    Frage: hat jemand hier schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht und/oder hat einen Lösungsvorschlag? Vielleicht irgendeine Lauge/Essenz/...? Ich werde hier langsam wahnsinnig, zumal das der letzte Hinderungsgrung zur TÜV-Vorführung ist...


    Viele Grüße vom Niederrhein,

    Rainer

    @ Andreas: danke für das Bild und das Angebot - es sind also wirklich nur zwei einfache Haltelaschen zur Kotflügelbefestigung, die fehlen. Die werde ich einfach neu einschweißen und das alte Teil dann weiter nutzen.


    @ Til: ja, Bilder wären fein. Die R45, die ich gesehen habe, hatten auch die große Bank. Mit Box ist aber, glaube ich, hier so der vorherige Zustand.


    @ Jens: da komme ich gerne drauf zurück. Ich schreibe Dich aber auch noch in anderer Sache an (pn).