Beiträge von Nordic

    Hallo Nils,


    da ich ja den Begriff "Käsehobel" ins Spiel gebracht habe und Du Dich dadurch getroffen fühlst, ziehe ich die Äusserung natürlich zurück. Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass Du mit einem Anbauteil, in dieser Form und Ausführung, Ärger mit dem TÜV bzw. der Rennleitung bekommst. Weiterhin stört meiner Meinung nach ein Teil, welches nach "Form follows funktion" gebaut wird die Linienführung des Fahrzeuges ziemlich. Eine Lösung wie von Navigator vorgeschlagen solltest Du doch hinbekommen, als Lacker ist Dir doch die Formensprache einer Karosserie bekannt. Ebenso sieht es bei den weiteren Anbauteilen aus, hierbei besteht ja immer leicht die Gefahr, dass die Proportionen nicht stimmen und die ganze Kiste nachher wie ein Eisdielenposer bzw. eine Discokiste aussieht. Ich erinnere mich da an eine Zeit von vor 30 Jahren und die entsprechenden Jugendsünden am Ascona B, Polo usw. ... Also mach weiter Dein Ding, aber baue nicht so einen Riesenkäfig als Gepäckträger wie beim Tuareg, nimm auch da die Linien des Autos an.

    Die Lampengehäuse bitten ja gerade darum mit silberner Farbe oder selbstklebender Alufolie (z.B. aus dem Wärmeisolierungsbereich) "aufgehellt" zu werden. Den Zusand der Kabel kannst Du leicht selbst beurteilen. Solange die Isolierung nicht brüchig ist, ist schonmal ein Problem weniger da. Ansonsten einfach eine Ader freilegen und sich die Farbe des Kupfers ansehen, wenn das schwarz ist und somit oxidiert, wird es natürlich unschön. Es gibt jedoch mittlerweile einige Firmen bei denen man KFZ-Leitungen auch meterweise bzw. in 10m Ringen bestellen kann und somit neue Kabelbäume in authentischen Farben bekommt.

    Also Neuverdrahten oder abgeknipste Sachen wieder in Gang bringen ist ja nicht soooo schwer. Wenn man dann noch einen Schaltplan hat sogar recht angenehm. Im Gegensatz dazu stehen Kabelbäume, an denen sich schon ambitionierte Bastler mit allen Arten von Verbindern und Kabelresten ausgetobt haben. Bei den Rückleuchten würde ich nicht auf LED´s umbauen, das ist zwar in Bezug auf Sicherheit bestimmt keine schlechte Wahl, aber passt so gar nicht zum Fahrzeug. Bei einer Leuchte ohne Reflektor ist manchmal eine Innenlackierung mit Aluminiumfarbe ein echter Schritt nach vorn, zur Umrüstung gibt es ja auch einzelne Fassungen.

    Natürlich muss es Eigentum sein! Alexander ist gerade in einer sehr guten Argumentationssituation, er kann durch den vorhandenen Bauschutt seiner Regierung deutlich machen, dass unbedingte Notwendigkeit für die Anschaffung eines solchen Fahrzeuges besteht. Die Begriffe "MÜLLENTSORGEN, AUFRÄUMEN UND WEGWERFEN" waren schon immer die Erklärung zum Kauf eines neuen Anhängers :whistling: .


    "Die Mehrkosten von 20.-€ pro Tonne Bauschutt wenn es der Containerdienst macht hole ich spielend damit rein Schatz" :^:


    @ Alexander


    Ich kann Dich verstehen, wundere mich manchmal nur selber darüber mit welchen Argumenten ich mich überzeuge...

    Auch wenn ich der Oberausrüster bin und HABEN BESSER ALS BRAUCHEN ist, folgende Frage: Wieviel Bauschutt ist es, bzw. wie oft fällt etwas an? Meine Erfahrung ist es, dass die beste Methode doch der Containerdienst ist. Sauber getrennten Bauschutt rein, bezahlen, fertig. Denn einen Kipper kaufen, meist herrichten und unterhalten ist oft eine ganz schöne Hausnummer. My2cents.

    Eventuell ist die Hupe auch mechanisch verdreckt. Ausserdem kannst Du einmal die Einstellschraube für die Lautstärke prüfen, diese sollte versiegelt/plombiert sein. Falls sie sich gelockert hat, wird die Hupe meist leiser, da damit der Unterbrecher verändert wird.

    Ist die Scheibe angebacken bzw. angerostet? Wie sieht die Verzahnung zwischen der Welle und der Kupplungsscheibe aus? Bei einem BMW-Motorradmotor war mal die Lösung mit einem Hochdruckfett (Originalersatzteil) dieses Verbindung zu schmieren und das Problem war weg, die Kupplungsscheibe verhakte sich sonst, obwohl sie, wie bei Dir beschrieben, im Normalbetrieb leichtgängig war. Wenn die Kupplungsscheibe selbst richtig anklebt hilft eventuell eine großzügige Behandlung mit Bremsenreiniger, die Frage ist bloß, was zum Verkleben führte.

    Hier eine Anleitung mit Bildern: KLICK Die Hammermethode mag ich nicht, da habe ich danach mal fast eine Stunde den weggehüpften Keil gesucht :whistling: , die Methode mit der Schraubzwinge spart auch mächtig Kraft beim Einbau :^: .

    Sorry hab was geschrieben ,und mir dann überlegt doch nichts zu schreiben


    Ich wollte erst nichts schreiben, mache es aber trotzdem :whistling: : Wenn es schon keine eigene Untergruppe für Landrover, Jeep, Robur usw. gibt, dann kann man die Quad´s doch auch ersteinmal unter Sonstige einordnen und die Beiträge durch aussagekräftige Überschriften einordnen. Sorry, falls meine Meinung nicht ankommt, aber ich habe durch eigene Erfahrungen mit ATV´s und Quad´s in der Pampa eine eigene Einstellung dazu. Gerne lasse ich mich jedoch eines Besseren belehren und möchte auch keine Diskussion lostreten zu diesem Thema :^: .

    Legionellen werden nicht beim Trinken übertragen! Die "Gefahr" ist insbesondere das Einatmen des Wasserdampfes beim Duschen usw.. Durch entsprechende Hygiene bei der Campingdusche sollte die Gefahr überschaubar sein. Weitere Infos z.B. HIER