Beiträge von heppsen

    Na ihr wisst doch wie das ist.
    machste eins, gehts beim Montieren kaputt.
    Machste zwei haste grade genug und nächste Woche kommen drei Wahnsinnige wie ich und sagen „will auch“.
    Also 10. Dann lohnts auch für den Glaser und er machts nicht irgendwann sondern gleich. 8o


    Gruss
    heppsen

    Sorry, wollte dich damit nicht nerven.


    Aber überhapt nicht, im Gegenteil ich habe mich doch bedankt! Das war wirklich nett gemeint, ich freue mich sehr über die links. Der aus Österreich ist schon auf dem Weg 8o


    Der letzte passt von der Befestigung nicht, aber vielleicht passt ja das Innenleben. Ich hab mal nach Durchmesser gefragt.


    also nochmal, ganz herzlichen Dank, dieses Forum ist einfach geil!


    @Nordic, @benzschrauber und @ShroudShifter, ich will gar nicht die weltgrösste Sammlung haben, aber so langsam.... 8o heute oder morgen kommt noch ein roter Kennscheinwerfer. Das war vor Einführung der blauen. Also WK2und vorher,,,, bekloppt, ich weis.


    Kennt ihr das hier ? Www.sondersignalanlagen.com


    Da sind die ganz Wahnsinnigen zu Hause. :thumbsup:


    Grüsse
    heppsen

    Doch, aber da stand nix drauf. Er sagte das wäre alles feinst umweltneutral und käme in Kanistern als Konzentrat.
    Das ist ne kleine Kühlerbude hier im Norden, den ich gefunden habe weil ich über einen Behindertenladen der Fahrräder renoviert erfahren hatte, dass die Fahrradrahmen entlacken können. Und dann hatte ich denen mal einen Testkotflügel mitgegeben. Das war super, weil die Anodisierung erhakten geblieben ist. Dann musste ich die nur noch überreden mir zu verraten wer und wo das gemacht hat....
    Naja und so kam der Kontakt zu stande,


    Da er ein eher langes Becken hat, das aber nur 60cm breit ist, musste ich die Heckwanne zerlegen. Und man sieht auf Haube und Boden auch, dass er es viermal gedreht und getaucht hat.


    Macht aber ja nix.


    Der Typ ist nett aber chaotisch. Aber er hat mir auch gleich zwei Kühler machen dürfen. Neues Netz und so. Korrekte Arbeit. War teuer aber hat die Tür geöffnet zum Entlacken. Das bietet er so als Job gar nicht an. Schön ist, dass seine Lauge eben Kühlertauglich ist, also Alu und Messing abkann.



    Gruss
    Boris

    Moin Gemeinde,


    für einen Artikel in einer Ortschronik suche ich zwei IBA Hefte, Nr, 34 und 38.
    Hat die jemand und würde sie mir entweder für zwei Tage überlassen oder alternativ einige Seiten scannen bzw. abfotografieren?


    Neu beziehen kann man die ja leider wohl nicht mehr.


    Wenn jemand ein Inhaktsverzeichnis zu den Themen kennt, wäre ich dankbar.


    Grüsse
    heppsen

    Teeröl ist Carbolineum. Das hat Opa immer für die Hütte am Chiemsee genommen.
    Mit dem legendären Kommentar: "damit haben wir die Aussteiffungen in den Schützengräben konserviert, was besseres gibts nicht."
    Ich habe als 6 jähriger nen Augenblick gebraucht, bis ich verstanden habe, was das bedeutet hat. :D


    Teeröl ist ein Destilat - ob aus Stein oder Braunkohle scheint dann egal zu sein.


    Gruß
    heppsen



    Ich bin einen Schritt weiter.
    Links ebay Fund, rechts Leihgabe von Andreas


    Demnächst erfolgt eine vergleichende Demontage und die GrössenanlSe der SW auf den abildern die mir vorliegen.


    Es bleibt spannend.


    Kann ein Admin das hier vielleicht in den Militärfahrzeugtechnikbereich verschieben?


    Gruss
    heppsen


    weil Bilder immer so hübsch sind....


    Das sind die gallertartigen Ausscheidungen der Mikroorganismen im Diesel. DAS ist die Dieselpest im technischen Sinne.
    Wärme, Wasser und Zeit sind deren liebstes Lebenselixier.


    In Dänemark gibt es übrigenns kaum noch Tankstellen für Boote, die FME versetzten Diesel verkaufen. Auch sind hier deutlich weniger Probleme bekannt. Wird einen Grund haben.


    Grüsse
    heppsen

    Ich kann hier aus erster Hand die Probleme im Sportbootbereich beisteuern, der extrem unter dem Phänomen Dieselpest leidet.
    Insbesondere Segelyachten, deren Antriebsmaschinen meist nur extrem kurze Betriebszeiten haben ( nur Ein- und Auslaufen im schlimmsten Fall) leiden in den letzten Jahren massiv.
    Erschwernd kommt hier der Temperatureffekt hinzu. Sommer, Sonne, kaltes Wasser, kühle Nächte... Kondenswasser hurra.


    Immer dann wenn eine Segelyacht nach einer halben Saison mal in schweres Wetter gerät rührt es den Dieselpestbodensatz auf, saugt ihn an und peng - Maschine steht.
    Meist passiert das dann, wenn man es GAR nicht brauchen kann.


    Es ist in der Branche inzwischen auffällig, dass die Problematik zunimmt. Und zwar deutlich.
    Warum das so ist, ist noch unklar.
    Es gibt Stimmen, die meinen dass das an der mangelnden Grundqualität der Kraftstoffe an den Schiffstankstellen liegt (Kondenswaserproblematik, geringer Umsatz) oder aber am zunehmenden FME Anteil.
    Sicher hilft der geringe Durchsatz hier nicht. Sehr wahrscheinlich haben 70 - 80% der Sportboote Dieselpest an Bord, ohne dass die Skipper davon wissen oder es ahnen.
    Kupferkraftstoffleitungen sind Standard.


    Kommt der beauftragte Motorenmann dann mit der Nachricht, dass man den Tank innen komplett reinigen müsse und ALLE Leitungen neu müssen, dann ist das Gewimmer immer gross und die Problematik wird negiert und dem Motorenmann Geschäftemacherei vorgeworfen.


    Alles in allem ein Riesenproblem, dem eine zunehmende Schadenshöhengegenübersteht. Die Versicherungswirtschaft thematisiert das inzwischen auch schon.


    in der Bootsbranchenwerden inzwisxhen sog. CET Kraftstoffe verwendet, die analog zu Ultimate das Problem zumindest stark eindämmern, weil der Mikrobenbefall von Haus aus gering ist.


    Auch hier steht der Verdacht im Raum, dass Ultimate und CET bereits mit Bioziden versetzt sind.


    Klar ist, hat man Dieselpest an Bord ist die Zugabe von Bioziden wie Grotamar kontraproduktiv, weil die absterbenden Mikroben den Bodensatz aus Schleim ( die Dieselpest an sich sind ja die Ausscheidungen der Mikroorgranismen) vergrössern, was die Filter ungleich schneller verstopft.


    Gelangen diese Rückstände in die Einspritzdüsen bzw. injektoren sind diese quasi sofort im Eimer. Deswegen muss man in modernen Bootsauarüstungen auch grosse Vorfilter mit Separatoren einbauen, und die Feinfilter am Motor selbst zusätzlich so gestalten, dass man sie schnell und effektiv reinigen uund waschen kann.


    Das alles ist beim herkömmlichen Sportboot mindestens Aufpreispflichtug, wenn überhaupt lieferbar ab Werk.


    all in: ein Riesenproblem mit mangelnder Kenntnis bei den Ausübenden und leider keinerlei Reaktion seitens des Gesetzgebers.


    ich warte auf den ersten Schiffsunfall, bei dem wir den Zusammenhang mit letalem Ausgang eindeutig auf Dieselpest zurückführen können. Leider ist das so sicher wie das Amen in der Kirche. Die Frage ist wann.....


    Gruss
    heppsen

    Ich habe mir gerade für das Zündschloss meines BGS Landrovers ( Zündschloss Typ Neimann) neue Schlüssel machen lassen. Der alteingesessene Schlüsselflüsterer kannte die Dinger, lachte sich über den erfolglosen Versuch des Ausbaus des Kerbstiftes durch einen Vorbesitzer tot und verschwand grinsend in seiner Werkstatt.
    Nach 20 Minuten zwei fertige Schlüssel.



    Zitat: dauert auch mal ne Stunde aber eigentlich sind die Dinger simpel.


    Wenn Du also gar nicht weiter kommst, kann ich vielleicht helfen (lassen).


    Grüsse
    heppsen


    Edit sagt, das Bild hat ein 90 Grad Problem, welches ich gerade nicht lösen kann.

    Moin, in der Tat ist die erste, frühe Ausführung eine Capstan Winde der Firma Aeroparts Engineering Ltd in England.
    Die sind schon ziemlich zu Beginn der LR Erfindung vorgesehen gewesen. Auf dem sogenannten Center Steer Prototypen, der noch auf einem Willys Cassis stand, war so eine Winde bereits vorgesehen und als Holz Mock-Up montiert.
    Vermutlich auch auf Basis der Idee von Willys.


    Die Fairey Winden sind später angeboten worden, nachdem Aeroparts die Produktion eingestellt hatte. Jedenfalls vermutet man das. Genaues Datum kann ich nicht benennen, aber irgendwann in den 70ern gabs nur noch die Fairey Winden von Fairey Winches LTD.
    Die haben damals auch die Overdrives für den Landrover gebaut.



    Antrieb ähnlich wie bei der Aeroparts, aber nicht untereinander austauschbar.


    Blöd ist, dass der BGS diese Art der Winden für zu gefährlich für zivile Besitzer hielt, und sie vor Abgabe der Wagen über die Versteigerungen in Ratzeburg unbrauchbar gemacht hat.
    Man hat schlicht die Antriebswelle rausgerissen und entsorgt.


    Dreimal dürft ihr raten, was heute echt gesucht ist.... genau. Die kleine Welle, die die Winde mit der Kupplung vorne an der Kurbelwelle verbindet.





    Gruss
    heppsen

    Ohhh, hübsch! Und mit schnieken alten Bilux Leuchten. Ist auf der Dose ein Herstekker oder Handelsname erkennbar?


    ich werde noch zum Leuchtmitteldosensammler.... in der bunten Bucht sind ja die absonderlichsten und auch sehr schöne Abarten von Reserveleuchtmittelaufbewahrungskästchen zu finden.


    Grüsse
    heppsen