Beiträge von Robert

    noch ein Detail zur RKL Befestigung am Windschutzscheibenrahmen: Meiner war für die Halterung bereits mit Gewinden werkseitig versehen - kann sein, das es mal eine spezielle Nummer für die Sonderausstattung gab? Allerdings sind nur zwei Bohrungen seitlich drin - keine dritte von vorn, auch wenn die Anschraubausführung der RKL Halterung drei Schrauben vorsieht.


    An Alle einen guten Rutsch und schön vorsichtig sein mit den "Übungsgranaten"....!


    Robert

    Fuer Alle, die hier neu sind und die, die sie schon kennen - die wahre Geschichte:


    24.Dezember
    Wir schreiben den 24. Dezember - Morgens gegen 5.


    Ovarius Oberhuber, Obertester bei den Deutschen Kraftwagen Werken, hört verschlafen seinen Wecker klingeln. Kälte kriecht durch seine dünne Nachkriegsdecke. Aber warm duschen kann man schon...!
    Schnell den Muckefuk gekippt, den Weg zu seinem treuen Kameraden, einem 900er Schnellaster mit allen Schikanen, geschippt und ab geht es mit lustigem Fähnchen im Rückspiegel zum Büro. Leicht rieselt der Schnee. Tolle Sache, denkt er sich. Hat sich wirklich geloht, den Scheibenwischer mit einem Motor zu verbinden.....!


    "Owie" wie ihn seine Freunde nennen, ist mal wieder der Erste. Mal wieder alle im Schnee stecken geblieben denkt er sich und schaltet die Lampe auf seinem Tisch an. Dort findet er einen großen Zettel mit nur einem Satz darauf:


    " Heute bitte ausgiebiege Testfahrt!" Was denn - schon wieder - denkt er sich. Obrigkeitshörig, wie er nun mal ist - schließlich hat ihn das in seine Position als Obertestfahrer gebracht - begibt er sich zum Fuhrpark der ersten zehn DKW Munga, die da in Reih' und Glied in der Halle stehen. Ene, mene, meini, mu - ich nehm' den Grünen, und der bist du. Mit Wagen #8 begibt er sich auf die Bundesstraße Richtung Süden. Mutterseelen allein spult er die Kilometer runter.


    Nach ca. 300 Kilometern muss er tanken. Alle Tankstellen sind noch zu. Ein Glück, dass ich #8 genommen habe, denkt er sich. Zwei Kanister auf den Kotflügeln, plus noch mal 20 Liter hinten 'dran können ihn heute nicht aufhalten, sein Program abzuspulen. Kurz hinter München sieht er im Osten langsam Licht am Horizont. "Das ging ja ohne Probleme" denkt er sich, als er in der Nähe von Garmisch alle Tanks auffüllt.


    "...Ausgiebige Testfahrt!" geht ihm durch den Kopf. "...und es ist Freitag!" denkt er sich. Nicht verheiratet und ohne Kinder - es ist ja Wochenende - man kann ruhig weiter fahren........denkt er sich.


    Räng täng täng - räng täng täng macht der kleine Motor. "Ein Spitzenprodukt" - " und läuft bei allen Temperaturen..." geht ihm durch den Kopf.


    Als ihn der Hunger in der Nähe vom Markt in Istanbul kwält macht er endlich Pause. Der Tee ist nicht schlecht, aber der Hammel liegt ihm schon recht schwer im Magen....


    Macht nichts - ich will einfach noch ein bischen weiter. Der Munga macht doch recht viel Spaß - so allein in fremden Ländern. Das muß ich ausnutzen! denkt er sich. Aus alten Ölfässern am Strassenrand bekommst er Benzin - zumindest riecht es so. Die Gemischschrauben nachgestellt, den Anteil von Olivenöl etwas erhöht - und schon geht es weiter.


    Die Nacht bricht an, als die Karavane ihre Zelte aufschlägt. Nach einem ausgiebigen Mahl legen sich die Beduinen zum Schlaf hin. Nur die Kamele wollen nicht zur Ruhe kommen - räng -täng täng -- räng täng täng. Drei konstante Klänge hören sie durch den Wind, der über den Sand streicht. Langsam wird das Geräusch lauter: Räng Täng Täng - Räng Täng Täng - es ist einfach nicht mehr zu überhören. Verschlafen reiben sich die Beduinen die Augen: RÄNG TÄNG TÄNG - RÄNG TÄNG TÄNG schallt es durch die Dünen. "Was ist das??" und "Wer darf unter Allah's Himmel so viel Krach in der Wüste machen??" fragen sie den Ältesten. Wie immer um keine Antwort verlegen antwortet der:" Das sind drei Könige - die dürfen das! Hört gut zu - das ist eine einmalige Gelegenheit" Schweigend stehen die Bedu im Sand und lauschen diesem Geschnatter der Drei: RÄNG TÄNG TÄNG - RÄNG TÄNG TÄNG - ohne Ende...




    ....Wüste, gegen 23.30:


    Ovarius Oberhuber, Obertestfahrer bei den Deutschen Kraftwagen Werken, testet die neuen Nachtfahrtarnlampen. " Kaum zu fassen, wieviel man damit noch sehen kann - mitten in der Nacht." Die lass' ich ruhig noch ein bischen an.


    Was er nicht weis ist, das er fast durch das Nachtlager einer Karawane gepräscht wäre....


    " So geht das aber nicht" schreibt er bei einem kurzen Tankstop in sein Fahrtenbuch. Man muss das mit der Instrumentenbeleuchtung noch ändern." Es kann nicht sein, das bei Tarnfahrt alle Instrumente ohne Licht sind....." vermerkt er.Wenn man eine Brücke am Kabelanschlußpunkt 23 zu Anschlußpunkt 34 legt, sollte das erledigt sein.......


    Aus einer kleinen Hütte am Wegesrand kommt etwas Licht. Ovarius steuert direkt darauf zu. 'TÜT - tüt' macht seine Hupe, als er zum Stehen kommt. Als die Tür von einem bärtigen Mann geöffnet wird fällt Licht auf seine Instrumente: Oh Schreck - die Temperaturanzeige hat bereits zwei Umdrehungen gemacht und die Nadel völlig verbogen.
    " Haben Sie Wasser???" ruft er dem Mann zu, als er mit fliegenden Händen die Haube öffnet.


    Aber es ist zu spät: vor ihm leuchtet in hellrotem Glanz der Zylinderkopf. " Scheiße - völlig uberhitzt" denkt er sich, als just in diesem Moment gerade dieser Kopf mit einem lauten Knall gen Himmel fliegt. " Kometenhaft.......!!" Schlagartig legt sich Stille über die Wüste. Ovarius verfolgt fasziniert das Schauspiel und kann einfach nicht anders: er lacht und lacht und lacht.


    Die Beddu hüpfen auf ihre Kamele und packen Wasser und Lebensmittel in fliegender Hast. Denken sie doch, das drei Könige in der Wüste gestrandet sind, die ihre Hilfe brauchen. Es müssen wirklich Könige sein, denn ein Komet ist aufgestiegen, ihnen den Weg zu weisen.......


    " Haste nen Verbandskasten?" fragt der Bärtige in der Tür." Meine Frau bekommst gerade ein Kind und ich hab nichts auf meinem Esel......."


    ... und nun wisst Ihr die wahre Entstehung der Legende und wieso "Owie" lacht im Lied von "Stille Nacht"....


    Fröhliche Weihnachten an Alle( ich hoffe, keinem auf den Schlips getreten zu sein...)


    Robert

    Die Kabelkanäle hab ich weggelassen und liegen ruhig auf dem Regal. Ich möchte die Kabel in einem Rohr oder unter einem Abdeckblech in den Staukästen nach hinten laufen lassen - Kein Wasser oder Regen und vor allem keine Falle für Wasser auf der Innenseite der äusseren Bleche - da sieht man den anfangenden Rost nie und wenn er durchblüht ist es zu spät. Allerdings ist das erst mal Theorie, hab ich doch noch nicht ausprobiert, ob die originalen Kabelbäume lang genug sind. Ich denke, der Umweg über den Staukasten kostet ca. 10-15 cm extra - keine Ahnung, ob das ohne Verlängerungen geht. Ich kann nicht verstehen, warum da nicht einfach Kabellaschen, wie z.B. im Motorraum oder an der Feuerwand angepunktet wurden. Das geformte Teil war auch damals sicherlich nicht ganz billig anzufertigen.
    Eine gute Lösung sind sicherlich auch die Nylonschlaufen, Kabelschellen, die mit einer Schraube befestigt weren könnten. Wie man es macht ist eigendlich egal - auf jeden Fall sollte der Kabelstrang für die Strecke in Radkasten noch einen zusätzlichen Gummischutz bekommen um Kurzschluss durch Steinschlag, etc. zu verhindern.


    >Kommentare?


    Robert

    Olaf
    ist def. falsch rum - Das Gewicht vom Auspuff zieht in Deinem Fall an der Schweissnaht von der Mutter - wenn Du das Teil umdrehst liegt die Belastung auf dem Blechstreifen und gibt sie als Druck an die Gummiauflagen und dem Rahmen weiter.


    Robert

    Nachtrag:


    ich hab' zwar immer noch kein eigenes Foto, aber wenn Du einen Sprengelmeyer hast gehst Du da hin:


    Seite 29, Bild 55. Das zeigt Dir einen Teil der Schellenhalterungvor dem linken Stoßdämpfer und der letzte Schwinggummi ist auch schon an der Lasche vom Endrohr angeschraubt.


    Grundsätzlich: Alle Aufhängungen sind so konstruiert, das der Auspuf mit seinem Gewicht immer auf den Gummihaltern aufliegt - niemals "häng" das Gewicht daran, wie in Deinem Foto. Dadurch ergibt sich automatisch der Abstand zur Achse. Schau mal, ob Du an der Quertraverse das Halteblech hast - ist ein U-förmiges Stanzteil mit zwei Löchern drin und wurde an der Traverse angeschweist.


    Happy basteln


    Robert

    "Wenn ich ca. 5 km gefahren bin, dann kommt das Bremspedal immer weiter nach oben und der Munga verliert an Endgeschwindigkeit. Von 90 geht es dann auf 70 runter.


    Letztlich ist das Pedal dann ganz oben und knallhart und das Fahrzeug lässt sich nicht mehr schieben."


    Hier ist schon was falsch: Das ungedrückte Bremspedal muss immer ganz am Bodenblech zur Ruhe kommen - überprüfe mal die Rückholfeder - die ist unten, wo das Drehlager fuer Bremse und Kupplung angeschraubt sind und geht nach vorn. Ziemlich heftiges Teil. Dann noch einmal das Gestänge einstellen und unbedingt dem Schmiernippel eine Besuch abstatten - wenn Du schon dabei bist solltest Du den von der Kupplung gleich mit abschmieren. Ich habe das Gefühl, Dein Pedal sitzt auf der Welle fest und die Feder ist gebrochen oder fehlt. Sorry - habe leider kein Foto zur Hand


    Robert

    Rybezahl


    Das ist einiges falsch:


    1) Das Endrohr hat hinten an der Quertraverse eine Halterung, und zwar auf der Radseite. Sieht genau so aus, wie die beiden anderen Halter - also zwei Schwinggummies an der Traverse, die mit einem Blech verbunden sind. Das Rohr selbst bekommt eine Rohrschelle mit Gewindestange nach oben, die in das Blech auf den Schwinggummies geschraubt ist.


    Dadurch kommt das Ganze höher, als bei Dir. Das unter die Traverse geschraubte Gummi ist definitiv falsch und bringt das Rohr zu weit runter.


    2) Der Halter am Stossfänger bekommt auch ein Schwinggummi aufgeschraubt, so dass er nach oben steht. Dann wird die Lasche - fehlt bei Dir - vom Endrohr darauf festgeschraubt.


    3) Habe von Matz vor ca. 2 Monaten ein neues Endrohr bekommen - wurde wohl neu aufgelegt und verbessert. Sieht jetzt mehr nach dem Original aus. Ob es passt weis ich noch nicht - ist aber auf jeden Fall besser, als das alte von vor 10 Jahren


    Robert

    Hallo FMB


    JA,JA und nochmal: JA!! Genau diese!!!


    Bin gerade aus "zahntechnischen" Gruenden in HH eingetroffen - und liege heute, am Montag, um 11 - 12.30 auf dem Stuhl - Du weisst schon, wo! "Wurzel explodiert" und muss vor Afrika - Abflug von Berlin am Donnerstag - unbedingt noch gemacht werden! Muss aber am fruehen Montag Nachmittag wieder nach Berlin. Kannst Du mich auf meinem US Handy kurz anrufen - oder in der JH Praxis - Handy ist 001 786 223 8788.


    Sorry, habe Deine Nachricht erst jetzt mitten in der Nacht in HH erhalten - als ich hier das letzte Mal gecheckt habe war Deine Antwort noch nicht da. Uebrigens: Ich habe die HBZ Stange und den dazu gehoerigen Bolzen gefunden - war mir schon klar, das der wieder auftaucht. Die Tuerhalter habe ich auch in Neu - aber nach knapp 8 Jahren weis ich nicht mehr, wo die sind. Jetzt, beim Zusammenbau, tauchen die garantiert wieder irgendwo auf. Bekommst Du also in "Neu" wieder zurrueck.


    An den Achsblechen arbeite ich bereits - entsprechende mails sind 'raus und mein Mechanikspezie sieht sich gerade die Kruemmung an und denkt, dass er das mit zwei Formrollen hinbekommt.


    Robert

    ...und den restlichen Sprit entweder ablassen - "versausen" oder Stabilisator zukippen. Das alte Zeug zündet meist schlecht. Zum Neustart Luftfilter runter und nur kurz mit Starterspray anlassen - geht auch mit Bremsenreiniger, da der Alloholgehalt recht hoch ist. Aber dann wieder umgehend auf Gemisch, sonnst ist die Schmierung weg.


    Ist schon komisch - ich in Miami freue mich schon auf die "Wintermonate" - kann mann doch ein Auto ohne Klimaanlage richtig geniessen.....!


    Robert

    Hallo Pipi


    Klasse, bin ab Sonntag bis Donnerstag in Berlin. Habe die rechte Seite als Altteil gefunden und kann sie notfalls wieder aufbauen - Sandstrahlen, etc. Allerdings fehlt mir die Fahrerseite.


    Kannst Du helfen - fliege am Donnerstag wieder zurrück


    Robert

    Hallo zusammen, ihr Leichenfledderer


    Hab im Teileforum eine Anfrage für die Türhalter, unten, aussen - und niemand meldet sich! Ich kann mir kaum vorstellen, dass das keiner auf Halde haben soll.


    Bitte melden - Besten Dank


    Robert

    Freddy


    Erst mal die Kardan 'raus und testen - Geräusch weg=Verspannung imAntriebsstrang und /oder Hohenschlag in den Reifen/ Problem im hinteren Diff.
    Geräusch immer noch- siehe Oben, plusProblem im vorderen Diff.


    Auch hier mal nachsehen:


    Verschraubung der Karre mit dem Rahmen- eventuell hast Du lose Verschraubungen.


    Gab's das Problemeigendlich schon immer, oder ist das neu - und wenn, nach welchen Veränderungen??


    Robert

    Hallo Teilesammler, Abwrackspezies und Mungazerleger.


    Benötige bitte dringend die Türhalter für vorne, rechts und links - und zwar die unteren am M4, aussen angeschraubt mit 4 Schrauben. Nach Möglichkeit suche ich Neuteile oder richtig gut erhaltene. Bin kommende Woche in Berlin und würde sie gerne mitnehmen nach USA.


    Besten Dank


    Robert

    HALLO 3=6


    Das kommt davon, wenn mann ein paar Jahre nicht mehr an der Karre schraubt. Hab ich doch das alles mal gewusst - und total vergessen. Na ja, das Alter....!


    Besten Dank fuer Deinen Superbeitrag!! Ich bin sicher, das das dem einen oder anderen sicherlich auch geholfen hat. So - jetzt haenge ich mir aber alle Schulungsschautafeln in der Garage auf - und werd mich mal wieder davor setzen - zum Glueck gibt's hinterher keine Klassenarbeit...!


    Nochmal besten Dank


    Robert

    Hallo freddy


    Das Teile von den unteren Ring ev. ab Einlassfenster zermahlen werden kann ich nachvollziehen - auch das durch den Sog diese Teile nach unten gesogen werden auch noch. Dann schreibst Du aber, das diese Teile über die Überstromkanäle wieder nach oben kommen - also sich von der Kurbelwellenseite wieder im Einströmkanal ablagern und dann beim Ansaugen in den Brennraum wandern sollen - macht für mich keinen Sinn, da sie ja gerade den anderen Weg gegangen worden sind??? Die Teile, die auf dem Kolben liegen sind meiner Meinung nach dafür zu gross, da das Spiel zwischen Kolben und Zylinderwand ja nur Millimeter sind, selbst ohne Ringe passen die da nicht durch. Mich wundert auch, das sich Teile ausserhalb des Einlasskanals and er Aussenwand Motorblock befinden?? Auf dem Foto sind ganz klar Teile im Spaltbereich Motorblock/Dichtung/ Einlasskrümmer zu sehen. Da besteht eigendlich nur eine Sogeinbahnstrasse Richtung Brennraum. Durch den Vergaser sollte es aber auch nicht gekommen sein - sonnst hätte er Material in allen drei Brennräumen. Bei der beschriebenen Geschwindigkeit von ca 50-60 Kmh ist die Ansauggeschwindigkeit viel höher als bei Vollgas - und dabei sollen Teilchen gegen den Strom schwimmen? Das geht einfach nicht.


    Gibt's den Müll eigendlich auch an der Auslasseite? Bei der Menge Material im Brennraum müsste sich da auch noch mehr angesammelt haben, als auf der Eigangsseite, wegen dem recht hohen Druck nach der Verbrennung.


    Ich vermute, das sich was aus dem (hoffendlich vorhandenen)Luftfilter gelöst hat und ist durch die Luftkanäle senkrecht durch den Vergaser - wurde beim Ansaugen vom 2. Zylinder "eingeatmet", zermahlen und teilweise nach unten an die Lager mitgerissen. Der Löwenanteil der Teile liegt noch im Brennraum - ich lerne aber gerne noch dazu


    ...ab in die Kiste


    Robert


    Ich hätte da eine Grundsatzfrage zum 2-T Motor: Wie kommt eigendlich der Schmierstoffanteil aus dem Sprit an die Lager? Der Block wird doch nicht mit Gemisch gefüllt - oder doch? Kann eigendlich nicht sein, da der Kolben bei OT an der Auspuffseite nicht mehr gegen das Kurbelgehäuse dichtet ( Ringe sind über dem Auslass, dichten also nur nach oben - Gemischverdichtung- richtig?)- dann würde das Gemisch direkt im Auspuff landen und der 4-er sich im Kreis drehen - bei so viel "Jetgemisch" im Auspuff + Abgase mit Auslass nach links......


    Robert

    Hallo Fredy


    Muss das Thema noch mal aufgreifen. Ich habe mir letzte Nacht mit der CD die ganzen TDV's angesehen - Stimmt, in der 9 wird diese Aufstellung gemacht - aber auf dem Deckblatt der TDV10 wiederrufen - !?!


    Robert

    Von der Kurbelwelle/Lagerschalen können die Teile im Zylindr nicht stammen - es wäre völlig unmöglich, das Teile dieser Grösse von unten nach oben am Kolben/Ring vorbei in den Brennraum gelangen. Wie sieht den der Kopf von innen aus? Wenn Du da "Einschläge siehst ist Dir mit Sicherheit beim Zusammenbau eine Schraube oder ein anderes Aluteil in den Ansaugschacht oder durch die Z-Kerzenöffnung gefallen und das hat der Kolben einfach zermahlen. Muss wohl gerade gross bzw. klein genug gewesen sein, das der Kolben gerade noch so über OT drehen konnte. Wahrscheinlich mit etwas Wiederstand = Kleinholz mit Resultat Pleul/Lagerschaden. Es wundert nur, dass das Ganze rnd. 50 Km gedauert haben soll Ausserdem muss das höllisch Krach gemacht haben - Das Nageln vom Diesel wäre nichts dagegen.


    Wie gesagt - zeig mal den Kopf von innen


    Robert

    Hallo pipi


    Wieso habt Ihr die Abschirmung bei den Kerzen und der dazugehörigen Verdrahtung weggelassen? Wenn Ihr den Wagen im aktiven Dienst fahren wollt und Funk einbaut gibt's bestimmt Probleme mit Störungen.


    Wenn Ihr mal das Getriebe tauschen müsst oder könnt würde ich der Vorderachse in jedem Fall die Schaniergelenke spendieren - keine Einschränkung beim Lenken im schweren Geländ mehr = weniger Probleme. Ob das Kreuz aus Normteilen besteht weis ich leider nicht, ist aber zu erwarten - in Deutschland is schlieslich alles nach DIN gebaut.


    Unser hat demnächst Hochzeit - allerdings mit den TAC Farben - also weis mit blauen Abzeichen.


    Sonnige Grüsse aus Florida


    Robert

    Noch mal mein Hilferuf:


    Brauche dringend die Unterlegbleche für die Spannbänder an den Getriebemanschetten. Wer hat den Posten auf e-bay ersteigert??? Oder wer hat Nachbauten oder eine andere Lösung?? Komme hier nicht weiter und die Munga AG hat sich auch nicht gemeldet. Meine Frau ist noch bis Mitte nächster Woche in Berlin und könnte sie mitbringen - wer kann helfen??


    Besten Dank


    Robert

    Mach doch mal was anderes:


    Das untere Ende der alten coil um ca 3-4 mm um 90 grd mit einer Zange biegen, mit einer Feile ankerben und den ganzen Kram wieder reindrehen. Dann sitzt sie nur ein Stueck tiefer drin, aber wenn Du noch 4-5 Windungen am Entluefter hast sollte das OK sein - ist ja so gut wie keine Zugbelastung, sondern nur seitliche Belastung drauf. Versuch das mal, bevor Du da riesige Klimzuege machst. Wenns nicht halten sollte - auch nicht schlimm, hat es doch nur etwas Zeit gekostet.


    Robert

    Hier hat sich laenger nichts getan - aber ich habe da ev, einenneuen Ansatz. Da es sich um ein recht schnelles Geknatter handelt und nur beim Schalten auftrit koennte es ev. auch vom Motor kommen, oder der Kupplung. Vorgelege scheidet eigendlich aus - funkt ja und schaltet offensichtlich richtig. Da ist weiter nichts einzustellen. Hast Du das Geraeusch auch, wenn Du nur schlagartig vom Gas gehst oder nur wenn Du auch gleichzeitug die Kupplung trittst? Was passiert, wenn Du Gas beibehaeltst und die Kupplung trittst? Klar jault er laut auf, aber Ratscht es dann auch??


    R