Beiträge von 3er

    Ein Hinweis zum Nachdenken: der hintere Überrollbügel wurde u.a. deswegen ausgetauscht, weil die alten das Fahrzeuggewicht bei einem Überschlag nicht halten konnten. Alles was über Höhe Seitenwand herausragte, war nicht mehr existent.


    Scheiß auf Vorschriften - aber bei einem Unfall ohne irgendwelche (stabilen) Überrollbügel, egal ob vorne oder hinten, sind alle Insassen mindestens schwer verletzt wenn nicht gar tot.


    Man kann dies Risiko natürlich eingehen wenn man alleine unterwegs ist, aber denkt mal einer an seine Beifahrer?


    Ich war im Instandsetzungszug und glaubt mir, ich habe mit Überschlag u.a. in Bergen verunfallte Wölfe mit altem, schwachen Bügel hinten, gesehen, hintere Mitfahrer wären zerquetscht worden.


    Niemals nie würde ich einen Bügel abbauen. Offen kann man auch mit Bügel fahren.

    Feedback: der Case-Schalter konnt erfolgreich eingebaut werden, aber...

    • in der Tat hat er Anschlüsse für flache Kabelschuhe, also alle Kabel einmal umbauen.
    • die Klemmenbezeichnung am Schalter ist anders (1-8 statt 49, 49a...), dadurch genau aufpassen was man wo anschließen muss.
    • die Öffnung in der Konsole ist zu klein, also mit Minibandschleifer vergrößern.

    Aber ansonsten geht er bestens. ;-)

    Darf ich den Thread mal zweckentfremden? Die Suche-Funktion führt mich nicht zum Ziel.


    Will man die standardmäßig verbauten Scheinwerfer einfach komplett ersetzen, so passen angeblich die Schweinwerfer für den Golf 1. Stimmt das? Hat mal einer eine Teilenummer von Hella dazu?


    Kann man die ohne viel Aufwand mit der LWR koppeln?


    Danke Euch, Gruß

    Meine beiden Schutzleisten an den Schwellern sind insofern hinüber, als dass sich die innenliegende Metallschiene auflöst. Leider ist auch der Kunststoff an einigen Stellen gebrochen.


    MB will dafür 160 € pro Stück (!) haben.


    Gibt es einen Nachbau oder hat einer sowas in erhaltenswertem gebrauchten Zustand liegen? :?:


    Gruß

    Gibt es für die Gewährung eines H-Kennzeichens eigentlich Karenzen? Ich müsste jetzt zur HU, mein Wolf wird mit EZ 02.02.1990 dann 30 Jahre alt. Wenn ich das zweimalige Durchlaufen der HU sparen könnte, das wäre kostenseitig ja was...ich vermute aber, der Gesetzgeber gab dem Prüfer da keinen Spielraum...


    Meine Vermutungen sind das eine - das Schwarmwissen hier was ganz anderes. Was meint Ihr?

    Ich habe schon wieder gedacht, dass sich Patrick tatsächlich sowas gekauft hat. Aber dann sah, ich dass das Forumslogo und das rote Kennzeichen bestimmt nur von einem versierten Photoshop-Anwender impliziert worden sind. ;-)

    Da sind wir wieder. Sagt mal, bei meinem Jupiter fehlt der Schalthebel für die Achssperre (roter Kreis). Warum ist das so? Gab es Jupiter ohne Achssperre? Fehlt vielleicht nur der Hebel?


    Schalthebel für Schaltgetriebe und der für Geländeuntersetzung sind vorhanden. Die Abdeckung am allgemeinen Schaltgestänge hat ein Loch für den Hebel Nebenabtrieb, aber mein Jupi hat keine Seilwinde und auch keinen Nebenantrieb. Das ist also irrelevant.PS: ansonsten nicht so genau hingucken. Es fehlen noch ein paar Kleinteile..


    .

    Moin zusammen,


    ich suche:


    - 1x Verdeckspriegel (2540-12-134-1542), den in der Mitte der Pritsche mit den Halterungen für die Rohre.

    - 1x Verdeckspriegel, den hinteren (2540-12-134-1541)

    - 10x Halterohre (2540-12-134-1543)


    ...lustigerweise hat 1 Verdeckspriegel überlebt, daher benötige ich den zweiten nur 1x.


    Wer hat sowas liegen und braucht es nicht mehr? Plane, Vorder- und Hinterteile sowie Seile habe ich schon.

    Das sieht lustig aus, sowas machen die Riemen langfristig mit?


    Was für ein Motor ist das auf Deinem Bild?


    Zum Schluß habe ich gestern den neuen Riemen dann noch mal ohne alle Distanzscheiben montiert - und er passte. Jetzt ziehen die beiden Scheiben den Riemen so weit in die Länge, dass das passt und ich den Riemen sauber um max. 90 Grad eindrehen kann. Warum das beim ersten Male nicht ging - keine Ahnung.

    Moin zusammen,


    also irgendwie passt das nicht - ich habe exakt den Keilriemen gekauft, der vorher schon drauf war und laut TDV auch drauf gehört: 13 x 1075 La. Aber wie man rechts sehen kann, ist der Keilriemen zu lang und passt nicht mehr. Nachjustieren mittels Distanzscheiben bringt hier nichts. Der alte Riemen war leicht rissig, daher der Wechsel.


    Habe ich doch falsch gekauft? Was wäre sonst eine passende Produktalternative?


    Danke Euch, Gruß

    Dateien

    • Keilriemen.pdf

      (94,93 kB, 167 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Jawohl. Die ist von B.G.


    Ich würde mich über jemanden freuen, der auch eine originale Pritsche hat. Bislang begegnen mir immer alle anderen Varianten, die vermeintlich einfachste aber nie...

    Moin zusammen,


    Frage an die Fachleute. Ich besitze den hier, seine Erstzulassung war 1969, also eigentlich nach Produktionsende, sowas wie ein Nachläufer. Kann mir einer von Euch sonst noch irgendwas aus der Fahrgestellnummer 'herauslesen'?


    Dann weiß ich, dass er tatsächlich bei den ABCisten lief. Habe auch schon mal versucht einen der älteren Herren zu finden, die so ein Fahrzeug damals gefahren sind. Aber kein Erfolg. Die meisten ABC-Einheiten hier im Norden sind schon so lange aufgelöst, da findest Du im Web keinen mehr und auch die sonstige Suche nach ABC-Ehemaligen war erfolglos. Ich wollte einfach mal mit jemandem quatschen, der sowas damals gefahren ist - also einen meiner Version. Laut Teile-TDV ist das die Variante 18, er hat auch, obwohl Pritsche, eine Waagebalkenfederung. Aber wofür diese Verstärkung, was wurde damit transportiert? Flüssigkeiten wahrscheinlich...?


    Moin Jungs,


    sagt mal, ist man mit H-Kennzeichen aus den abzusehenden Fahrverboten raus? Es ist ja schwer abzuschätzen wann und wo Verbote greifen werden und ein Wolf ist eh kein Auto für die Innenstadt, aber wenn das räumlich mal um sich greift...könnte es auch für mich in einer Hamburger Vorstadt eng werden.


    Daher die Frage: ist man mit H-Kennzeichen von den Verboten befreit? Dann müsste ich noch 2 Jahre durchhalten, mein Wolf ist Baujahr 02/90.


    Gruß
    PS: bitte keine politische Diskussion, einfach mal sachlich klären. Ansonsten kotzen wir seitenweise gemeinsam im Strahl und das zu Recht... :evil:

    Meiner war ja auch dran im Herbst - bei der Bundeswehr sind die Tarnmuster zwar vorgegeben, aber in der Praxis mit sehr großzügigen Toleranzen (nach-)lackiert worden. Da weichen die Ränder von Fahrzeug zu Fahrzeug auch mal um 10 cm voneinander ab.


    Wir haben uns eine vektorisierte Datei besorgt, dann groß ausgedruckt, ans Auto gehalten, mit Kreide dünn einige Markierungspunkte übertragen und los ging's.


    Ich würde Klarlack immer erst als allerletzte Schicht lackieren von Innen und Außen in einem Schwung. Den Rest vorher haben wir naß-in-naß lackiert, also mit max. 1 Stunde Pause zwischen den Lackiergängen. Ging super und man spart sich das mühselige Anschleifen.

    So, Probefahrt erfolgreich beendet. Keine Geräusche mehr, kein ADAC, keine mich abschleppenmüssende Ehefrau. Bei der Gelegenheit gleich nochmal die Bremse eingestellt.


    Also: läuft. Danke Euch für die Infos.

    Danke schonmal. Hab ja auch bei hanshehl.de was dazu gelesen. Wir haben in der Halle zwar eine Presse, aber das Lager abziehen ist ja nicht so einfach ohne Sonderwerkzeug und sonst mit kleiner Trennscheibe gaaaanz vorsichtig auftrennen, nee, lieber nicht. Neue Achswelle wäre dann doch nicht im Budget. Mit Brenner Metall aufdehnen? Nee, nachher fackelt die Halle ab... 8)


    Ich mache mal Probefahrt und berichte.

    Moin Kameraden,


    ein stetig lauter werdendes Geräusch an der Hinterachse links haben wir als Lagerschaden interpretiert. Reparatursatz bei MB gekauft, dort auch Lager abziehen und neues verpressen lassen für alles zusammen 360 €.


    Steckachse wieder eingesetzt, alte Lagerschale sah noch gut aus, blieb also drin, alles befestigt. Bremse vervollständigt.


    Nun zum Problem: Hinterrad hat in der Vertikalen kein Spiel, aber in der Horizontalen. Wenn auch nur leicht, aber ich kann das Rad doch ganz leicht in Achsrichtung und zurück wackeln.


    Frage: wie viel Lagerspiel ist erlaubt - und wo hört das Spaß auf? Sonstiges Tipps? Ich will mir ja nicht das nagelneue Lager versauen...danke Euch. Gruß

    Ich gebe Matze Recht: Fertan habe ich auch mal probiert, es muß aber elendig viel nachgespült werden. Sonst reagiert das weiter und Dir kommt wieder alles hoch. Habe selbst gute Erfahrung mit Hammerit Rostumwandler gemacht. Letztendlich sind die chemischen Prozesse beim Rostumwandel alle gleich.


    Wichtig: alles immer schön reagieren lassen, Ungeduld ist teuflisch. Dann erstmal gutes Kriechwachs, man kann Fluid Film gut mit Owatrol noch kriechfähiger machen. Zum Schluss einen guten Abschluss, gerne Mike Sanders. Ich selbst nehme Amber Tectyl. Auch nicht ganz billig, aber gut zu verarbeiten und wird nicht ganz so fest - gerade in Hohlräumen kriecht das noch Jahre lang weiter.

    Mir war so, als wenn der Versicherungsschutz erlöschen kann wenn der Bügel nicht verschweißt ist. Nur ein verschweißter Bügel kann beim Überschlag einigermaßen sicher helfen und ist er herausnehmbar, braucht's eine Sonderabnahme. Damals (1995) haben die TMP-Prüfer das bei uns immer sehr genau geprüft, aber da war die Umrüstungsphase ja auch erst kürzlich gewesen. Wie gesagt...damals. ||