Beiträge von wat_mutt_dat_mutt

    Da ich meinen Fuhrpark auf H Kennzeichen bewege, habe ich kein Fahrtenbuchproblem.


    Den Firmenwagen (1% Regelung wegen privater Nutzung) fahre ich mit Fahrtenbuch.


    Excel Tabellen und viele elektronische Helferlein oder Apps gehen nicht durch, weil nicht manipulationssicher. Ich nutze daher das gute alte, handschriftliche Fahrtenbuch, ein Fahrtenbuch pro Fahrzeug.

    • Datum
    • Uhrzeit Beginn
    • Uhrzeit Ende
    • Fahrtziel
    • Reisezweck
    • km Stand Beginn
    • gefahrene km (dienstlich, privat, Wohnung/Betrieb)
    • km Stand Ende

    Hier noch ein bisschen zur Gesetzeslage

    Auf meinen Toyota Corolla GTi AE92 mit 4A-GE 16V Motor habe ich kein H Kennzeichen bekommen, obwohl 31 Jahre alt. Man wollte nicht damit konform gehen, dass die Rückbank nicht mehr vorhanden ist, die hinteren Seitenverkleidungen nicht Original sind, 6-Punkt-Gurte mit Schalensitzen eingebaut sind, ein höhenvestellbares Bilstein / TRD Fahrwerk verbaut ist und eine Sicherheitszelle eingeschweißt ist. Jetzt muss ich wohl doch ein 07er Kennzeichen beantragen, um damit Retro zu fahren.

    Keine Fahrverbote für historische Fahrzeuge


    Berlin, 23. Juni 2021. Zu den Diskussionen um die Auswirkungen des Vierten Gesetzes zur Änderung des Straßenverkehrsgesetzes und anderer straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften erklärt der Vorsitzende des Parlamentskreises Automobiles Kulturgut im Deutschen Bundestag (PAK) und Braunschweiger CDU-Bundestagsabgeordnete Carsten Müller:


    „Fahrverbote für historische Fahrzeuge drohen nicht. Technisches Kulturgut auf zwei, drei, vier oder sogar mehr Rädern wird auch weiterhin auf unseren Straßen erlebbar sein. Die jüngste Änderung am Straßenverkehrsgesetz ändert daran nichts. Alles was auf Grundlage des Straßenverkehrsgesetzes heute möglich ist, war auch vor der Änderung bereits möglich. Das Gesetz wurde lediglich sortiert, einfacher formuliert und Ausführungen zusammengefasst. Die Änderung hatte vor allem einen ordnenden Charakter, wie bereits in der Zieldarstellung des Gesetzes betont wird. Inhaltlich geändert wurde lediglich die Absenkung des Alters auf 15 Jahre für den Führerschein AM16. Darüber hinaus kamen keine neuen Formulierungen ins Gesetz und es sind keinerlei Verschärfung vorgenommen worden. Eine sich in der Szene viral verbreitende Petition verkennt Inhalt und Ziele des am 20. Mai 2021 vom Deutschen Bundestag angenommenen Änderungsgesetzes und speziell den Inhalt des kritisierten Paragrafen 6 Absatz 4. Die Aufregung, dass aufgrund der Gesetzesänderung nun Fahrverbote für Oldtimer drohen, ist völlig unbegründet.


    Auch wenn sich mit der Novelle materiell-rechtlich nichts verändert hat, muss sich die Szene stets der Verantwortung für das Hobby bewusst sein. Mehrheiten zur Neugestaltung von Gesetzen können sich ändern. Bislang gibt es im Deutschen Bundestag eine Mehrheit, um historische Fahrzeuge, Motorräder und Nutzfahrzeuge erlebbar auf den Straßen zu halten. Auch die Gesellschaft verbindet ein weitgehend positives Stimmungsbild mit Oldtimern. Diese Unterstützung muss durch eine rücksichtsvolle Teilnahme am Straßenverkehr bewahrt werden. Für alle Aktiven sollte daher immer gelten: Die Freude an unserem Hobby vermitteln wir am besten, indem wir rücksichtsvoll unterwegs sind, umsichtig agieren und unnötige Aktionen von vornherein unterlassen.“

    Moin Rudi,


    Ich kann Dich beruhigen, ja, beiden geht es gut. Der Audowagen zickt nur manchmal und mit dem Käufer stehe ich in Kontakt, ab und an sehen wir uns auch mal beim Mil.-Kfz Stammtisch Hannover.


    H Kennzeichen beim TÜV Nord hat der M151 auch bekommen und ein Kraka hat auch Einzug in die geheiligten Hallen gefunden. Ob er sich den Dodge Wunsch erfüllt, müssen wir gespannt abwarten ...


    Beste Grüße

    Richard

    Sorry, etwas :offtop: aber der Situation geschuldet.


    Was mich befremdlich stimmt, ist die Tatsache, dass man bei Facebook, z.B. in den diversen M151 oder in der M35 Gruppe immer die gleichen Fragen liest, Und immer wieder geben sich liebe Mitmenschen einen Tritt und beantworten diese stoisch. Okay, manche Mitmenschen reagieren dort auch angefressen. Problem bei Facebook: Man kann das Gelumpe nicht so richtig durchsuchen. Gelesen, zur Kenntnis genommen, aus den Augen aus dem Sinn. Da hatte neulich einer 11" lange Bolzen mit 1/2" Durchmesser im Angebot - ich finde das partout nicht wieder :-(


    In einem Forum (vor allem in Deutschland) werden Themen zerredet oder man bekommt einen Tritt: Such doch mal ... Lies doch mal ... Das Problem habe ich i.d.R. beruflich. Man sucht und sucht und findet keine Lösung. Fragt man Google auf englisch, bekommt man die Antwort relativ rasch in einem englischsprachigen Forum.


    Ja, ich bin auch für's suchen und lesen, aber manchmal ist es schwierig, vor allem in unserer M-Welt mit fachchinesisch - sorry, fachenglisch. Nicht jeder ist der englischen Sprache mächtig. Hat aber auch sein Gutes, mein Vokabular wurde dadurch enorm erweitert.


    Jeder hat mal klein angefangen. Und ich musste mir auch viel Wissen selber erarbeiten, zumal ich nicht aus der Kfz.-Branche komme, aber vor Herausforderungen leider nicht zurückschrecke und oftmals einen analytischen Ansatz versuche. Scheitern inbegriffen. Bei meinem M561 habe ich den ganzen Kabelbaum zerlegt, weil der Blinker beim blinken zu schwach war. Ein Kumpel hat die Macke in fünf Minuten gefunden. Nicht im Kabelbaum.


    Hingegen: In einem amerikanischen Forum für den M151 wird man stets freundlich behandelt, auch wenn man wieder einmal eine dumme oder die gleiche Frage gestellt hat.


    Kulturen sind halt unterschiedlich - analog und digital.


    Diese Worte bitte ich jetzt nicht negativ oder falsch zu verstehen. Sind einfach nur Erfahrungen, die ich selber schon gemacht habe. Frank, Andreas, das bezieht sich nicht auf Euch, ist nur von der Seele geschrieben.


    Zurück zum Thema: Roman, was ist der Stand der Dinge :hel::?::!:


    Beste Grüße

    Richard

    Hallo Michael,


    Da ich vor der Infektion mit dem grünen Virus jahrelang im Rallye-Sport unterwegs gewesen bin, weiß man eine gute Gegensprechanlage (Trainings-Garnitur) zu schätzen. Die besten (aber auch leider mit die teuersten) sind m.E. die Stilo's, werden auch gebraucht noch gut gehandelt, wenn man überhaupt welche findet. Ich hatte auch schon andere, aber die hatten zu viele Störgeräusche. Und nie mit der Bordspannung koppeln. Ungeeignet finde ich die billigen Gegensprechanlagen für Motorradfahrer, nur Störgeräusche im Fahrzeug.


    Ich denke Dein Preis ist schon ganz okay. Ich habe hier auch noch ein Headset H-161-U von der US Army in NOS liegen. Da hatte ich ich für das Paar in den Staaten auch gute 100 Dollar hingeblättert. Beim Danziger kostet ein Headset 81 €, also 162 € für das Paar. Und Du hast ja noch das eine oder andere Extra dabei :-)


    Beste Grüße

    Richard

    Hallo Michael,


    Ich fahre im M151 (wenn wir bei Gleichmäßigkeitsveranstaltungen starten) und im M561 eine Stilo Gegensprechanlage aus dem Motorsport mit entsprechender "Trainings-Garnitur", also Headset mit Mikrofon. Keine Störgeräusche und wahre Ohrenpflege. Und für den M35 werde ich mir so ein Teil wohl auch noch holen. Der Preis ist hoch (bei Neugeräten), aber ich möchte auch später noch ohne Gang zum Hörgeräteakustikermeister auskommen.


    Einziger Nachteil: Nicht mit Radio / MP3 / Mobilfon Player gekoppelt.


    Beste Grüße

    Richard

    Ich habe in der jüngsten Troostwijk Auction (Ex US Army Surplus) einen Artikel für kleines Geld erstanden. Die von Troostwijk "angebotenen" Spediteure langen aber so richtig zu, weit über Warenwert. Deshalb meine Frage in die Runde: Hat bei der Auktion noch jemand geboten und wäre evtl. bereit, meinen Artikel mit abzuholen und hier in Deutschland als DHL Paket aufzugeben?


    Besten Dank

    Richard


    Product length (mm)360.0
    Product width (mm)500.0
    Product height (mm)430.0
    Product weight (kg)11.0