Beiträge von dneprtreiber

    wenn ihr Nachschub von dem Kram braucht,meldet euch doch einfach als

    Zivilian on THE Battlefield in Hohenfels.Dauert Ca. 3 Wochen und man bekommt

    85€ am Tag für Anwesenheit.

    Dort werdet ihr mit dem Kram totgeworfen............

    Aber , Vorsicht,bei allzu hemmungslosen Genuss droht Gefahr hinterher nicht mehr

    Durch den Türrahmen zu passen.

    Michael, wo in diesem Trööt hat jemand was von Schlafbunkern geschrieben?

    Hier geht es um einen ehemaligem TEP- 1017 der als Zugmaschine und Trans-

    porter eines Loaders eingesetzt werden soll.


    Tobe Dich bitte in den entsprechenden Themen aus.....

    Ist mir spontan beim betrachten der Fotos eingefallen.:dev:

    Mein tischler,der bei mir die wandschränke gebaut hat,hat letzte woche als trinkgeld

    2 rollen klopapier bekommen.

    Fiel mir gerade beim Thema klopapier ein.

    Was mich an der derzeitigen coronakrise am meisten ankotzt,ist das die "Anleger"

    Massenweise ihre Aktien verkaufen.Das ist im höchsten Grade unsolidarisch und

    Gehört eigentlich verboten.Denn damit treiben sie die Handwerker und kleinunternehmer noch weiter in Schwirigkeiten als nötig.

    Aber schon in der Bankenkrise haben wir ja erlebt,das unsere politiker nicht die

    Eier in der Hose haben um gegen solche Leute durchzugreifen.

    Den Blick zurückrichten, um analysieren zu können, wo Fehler im System liegen, ist meiner Ansicht nach grundsätzlich wichtig! Nur müssen auch die Entscheidungsträger die "Eier" in der Hose haben, sagen zu können, "Okay, gebe ich zu, war eine Scheißidee", ich weiß, ist leider utopisch. Um die Folgen der Krise zu finanzieren, wäre eine europaweite Finanztransaktionssteuer von mehreren Prozent möglich, genau wie eine gerechte Besteuerung von Großunternehmen, und das Ganze europaweit. Eine Zwangshypothek würde nur den kleinen Immobilenbesitzern das Genick brechen, die ihr Eigenheim selbst bewohnen, wie auch Mietern, die sich die steigenden Mieten schon jetzt teilweise nicht mehr leisten können.

    Es ist aber auch viel die erziehung zur totalen Konsumgesellschaft.wenn ich die nachrichtensendungen im Fernsehen verfolge,dann sehe ich in der Regel Interviews

    Mit Wohnungssuchenden die jammernd ihre Not klagen.Da frage ich mich,was haben

    Diese Leute an alternativen probiert?

    Im Stadtteil meiner Kindheit haben sich alle ohne gescheites Dach übern Kopf zusammengetan und einen Siedlerverein gegründet,einen Bauplan für ein Einfamilienhaus zeichnen lassen,mit der stadt verhandelt,die die Baugrundstücke in

    Erbpacht für 99 Jahre vergeben hat.

    Dann trafen sich nach Feierabend Bäcker,Beamte,Bergleute usw. Zum Hausbau.

    Die haben dann aufgrund des einen Bauplans zusammen ein Haus nach dem anderen

    Hochgezogen,bis jeder ein Haus hatte.

    Und das gute daran war,keine Kommune im Ruhrgebiet musste Millionen für Sozialwohnungen aufwenden.

    Genauso sehe ich auch die abschaffung der Wehrpflicht als Kardinalfehler an.

    Mit ihr war die Truppe in der Gesellschaft voll integriert.was heute nicht mehr unbedingt

    Der Fall ist.Ganz zu schweigen ,das die Leute vorn und hinten fehlen.

    Und auch der Privatisierungswahn der 90er hat zu manchen Problemen der Neuzeit geführt.Und nein,man kann eine Armee nicht wie eine GMBH führen.Mit geleasten Fuhrpark und ohne Ersatzteilvorrat für schiffe und Fahrzeuge.

    Wenn dann etwas kaputt ist,dann muss man damit leben,das die Industrie sagt,stell

    Dich hinten an ,es sind noch 4 vor dir dran..........."