Beiträge von Der Sheriff

    Hallo zusammen,


    mal davon abgesehen, dass ich diesem Schrottplatz mit seinen Protagonisten nichts abgewinne, kann mir nicht vorstellen, dass ausgerechnet der im Durchschnitt 25 Jahre alte Wolf in den USA eine solche Nachfrage haben soll:


    - Gangschaltung (!)

    - Ersatzteilversorgung

    - Überführungskosten

    - Reparaturkosten


    Der Name "Mercedes" hat vielleicht noch einen guten Ruf, aber man muß dieses Fahrzeug schon sehr mögen, um es für viel Geld in Schuß zu halten.

    Und es wird nicht besser werden ...


    Gruß,


    Bernhard

    Hallo,


    ich habe 2007 im Camp Feyzabad gesehen, was von einem solchen gepanzerten Scheißhaus übrigbleibt, nachdem es von einer Mörsergranate getroffen wurde. Fotos waren leider nicht erlaubt, die würden wohl Teile der Truppe verunsichern ...


    Sah aus wie eine geöffnete Tulpe ...


    Bernhard

    Hallo zusammen,


    es liegt mir fern, die Bundeswehr schlecht zu reden. Bei aller Objektivität slelle ich aber fest, dass insbesondere das Niveau der Mannschaftssoldaten gesunken ist. Vor ein paar Tagen unterhielt ich mich mit einem 30 jährigen Oberstabsgefreiten (verheiratet, ein Kind), dessen höchst erstrebenswertes Ziel die Ernennung zum SaZ 25 wäre - oder noch besser BS Mannschaft. Er liebt seinen Job in der Schirrmeisterei und könnte sich gar nicht vorstellen, etwas anderes zu machen ...


    Das andere Extrem habe ich in Mali erlebt: Ein Hauptmann, FD-Offizier, äussert sich vor ca 20 Soldaten aller Dienstgradgruppen wie folgt: "Ich stehe morgens auf und ziehe mich an - mehr Motivation kann man von mir nicht erwarten." Ich nahm ihn daraufhin zur Seite und gab ihm zu verstehen, was ich hiervon halte. Seine Antwort: "Ich bin nur ehrlich."


    Ich bin gerne Reservist und engagiere mich mindestens einmal im Jahr im Rahmen einer Reservedienstleistung. Im Moment gerade wieder. Darauf bin ich auch stolz, denn das macht nicht jeder.


    Aber ich sehe auch mit Bedauern, wie sich die Bundeswehr schwer tut ihren vorgegebenen Personalbedarf adäquat zu decken, seit die Wehrpflicht ausgesetzt wurde. Hinzu kommen Mangelwirtschaft und anfälliges Großgerät. Und nach meiner persönlichen Bewertung eine Personalstärke, welche noch nicht mal ansatzweise zur Landesverteidigung ausreicht.


    Und was am meisten fehlt: Ein Verteidigungsminister, der sich vor seine Soldaten stellt und echte (!) Mißstände endlich konsequent abstellt.


    Gegenwärtig bin ich froh, kein Berufssoldat zu sein.


    Jetzt könnt ihr vielleicht nachvollziehen, was ich vor diesem Hintergrund vom Bundes-Pin halte.


    Gruß,


    Bernhard

    Vielleicht ist hier mal ein Verständniswechsel erforderlich.....

    Hallo Wolf,


    ich gebe Dir völlig Recht mit dem was Du schreibst. Veteranen, so wie Du sie beschreibst, haben meine Hochachtung. Der Bundes-Pin ist für mich aber gerade kein Zeichen von Wertschätzung, noch nicht mal von der eigenen Regierung. Mit dem Ding an der Jacke macht man sich nach meiner Einschätzung ganz einfach lächerlich. Man hat auch keinen wie auch immer gearteten Nutzen davon und dieses billig gemachte Ding stolz zu tragen, weil ich mal Soldat war, ja, das würde mir sicher einfallen. Es wurde noch nicht mal ehrenvoll verliehen, sondern vom Briefträger und auf eigenen Antrag(!) ausgehändigt! Da wundert es mich nicht, wenn auch andere Soldaten sagen: Könnt ihr behalten. So dringend habe ich es nicht.


    Da trage ich lieber meine Uniform im Rahmen eines Reservedienstes, so wie gerade im Moment.


    Gruß,


    Bernhard

    Ist das nicht allein meine Entscheidung, ob ich diese Medaille annehme und was ich dann mit ihr mache? Aus heutiger Sicht hätte ich mich damals nicht vier Wochen für diese "Flüchtlinge" engagiert.


    Und wie Du das nennst hat für mich keinerlei Relevanz. Genauso wenig wie der Bundes-Pin. So wird dieses ach so tolle Veteranen-Abzeichen übrigens bei der Truppe genannt.

    Hallo zusammen,


    momentan leiste ich bei meinen Verband Reservedienst. Gestern überreichte man mir die 2018 gestiftete Medaille "Flüchtlingshilfe der Bundeswehr", da ich 2015 im Lagezentrum bei der Koordinierung der Bustransporte unterstützt habe.


    Aus Höflichkeit ließ ich mir nichts anmerken und nahm sie an. Im S1-Bereich sah ich später mehrere Schachteln voll mit diesen Medaillen. Die Soldaten wollen sie offenbar gar nicht. Intern werden sie "Schlepper-Orden" genannt.


    https://www.ebay.de/itm/Medail…REC.SEED%26ao%3D1%26asc%3


    Mit dem Veteranenabzeichen ist es meines Erachtens ähnlich. Ich sehe immer noch keinen Sinn darin, mir dieses Ding an die Zivilkleidung zu stecken. Warum sollte ich in der Öffenlichkeit damit hausieren gehen, dass ich als Reservist bei der Bundeswehr war und/oder an einem Auslandseinsatz teilgenommen habe? Warum sollte ich mir von wildfremden Menschen ein positives oder negatives Gespräch aufdrängen (lassen) ? Ich persönlich brauche das nicht.


    Bernhard

    Hallo zusammen,


    in die Wehrtechnische Studiensammlung Koblenz kam ich in Zivil mit dem Bundeswehr-Dienstausweis umsonst hinein.


    Generell fahre ich zu Reservediensten bei Bahnfahrten in Uniform, zu einem Temin im BMVg letztes Jahr sogar im kleinen Dienstanzug. Dabei bin ich zweimal angesprochen worden. Das erste Mal von einem Zugbegleiter bei der Fahrkartenkontrolle völlig unvermittelt mit den Worten: "Vielen Dank Herr Oberstleutnant, dass Sie mein Vaterland verteidigen." Ich antwortete darauf nur: "Vielen Dank für die Wertschätzung." Das hatte ich nun nicht erwartet und war ehrlich überrascht. Die Gesichter der anderen Bahnreisenden hättet ihr sehen sollen!


    Auf der Rückfahrt vom BMVg im Taxi zum Bahnhof unterhielt ich mich mit dem Fahrer. Da er eine kleine malische Flagge im Auto hatte sprach ich ihn darauf an, dass ich in ein paar Wochen wieder nach Mali verlegen werde, wobei er sich sehr dankbar zeigte, dass sich Deutschland und andere Länder dort engagierten. Für den Einsatz wünschte er mir alles Gute und gesunde Heimkehr.


    Das war für mich ein sehr bemerkenswerter Tag in Berlin.


    Negative Erfahrungen habe ich in Uniform aber noch nie machen müssen.


    Gruß,


    Bernhard

    Hallo zusammen,


    wofür soll dieses Abzeichen gut sein? Warum sollte ich das an meiner Zivilkleidung tragen? Da, seht mich an, ich bin /war bei der Bundeswehr? Ich war W15, bin (aktiver) Reservist und war in neun Auslandseinsätzen. Aber dieses billige Ding, das einem ggf. sogar auf dem Postweg zugesandt werden soll, können sie behalten. Das ist beschämend.


    Wenn dem BMVg wirklich etwas an ihren Veteranen liegt, dann sollten sie mal ganz schnell die Versehrtenversorgung verbessern. Hier besteht nämlich wirklich Handlungsbedarf!


    Gruß,


    Bernhard

    Hallo zusammen,


    nach sieben Jahren trenne ich mich von meinem jagdlichen Begleiter.


    Wenn ihr ein Fahrzeug sucht, auf das ihr euch verlassen könnt, dann kann ich euch diesen Wolf mit gutem Gewissen anbieten.

    Im Laufe der Jahre habe ich viele Dinge (nur in einer Mercedes-Niederlassung) sicherheitshalber gegen
    "neu" wechseln lassen. Sogar ein neues original Verdeck in Tarnfleck hat er bekommen.

    Der Wolf ist als LKW zugelassen, der KFOR-Aufkleber stammt von mir.


    Die Erstzulassung war im Juni 1992, gekauft habe ich ihn 2012 von einem Händler mit 92.000 km, momentan hat er ziemlich genau
    150.000 km. Er ist derzeit immer noch zugelassen. TÜV war bisher immer problemlos. In drei Jahren bekommt er ein "H"-Kennzeichen.


    Als Jäger habe ich den ehemaliger Funk-Wolf von einem Schreiner mit fünf Staukästen und einer Mittelkonsole versehen lassen, welche problemlos wieder entfernt werden können. Die beiden Rücksitze sind noch da und können bei Bedarf wieder eingesetzt werden.


    Die Auflistung aller Arbeiten bei Mercedes habe ich in einem Ordner dokumentiert. Die Kosten belaufen sich auf ca. € 13.000,--.


    Die damals neu erworbenen original Reifen Continental LM90 müssen vor dem nächsten TÜV gewechselt werden. Ich habe es nicht mehr gemacht, da ich nicht weiß, ob der neue Besitzer diese Bw-Reifen haben will oder andere montiert.


    Ich wohne in Regensburg, eine Probefahrt ist bei wirklichem Interesse natürlich möglich. Meine Preisvorstellung liegt bei € 22.000,--.


    Weitere Bilder (nach Wunsch) sowie die erwähnte, detailierte Auflistung schicke ich dann auf Anfrage (nur über PN !) zu.


    Schönen Gruß,


    Bernhard


    35595042hv.jpg


    35595044no.jpg


    35595045hz.jpg


    35595046lh.jpg


    35595049zf.jpg


    35595053ke.jpg


    35595056vr.jpg


    35595060wc.jpg


    35595065nb.jpg


    35595069uo.jpg

    Hallo Jo,


    mit dem Gottswinter habe ich ganz spezielle Erfahrungen gemacht.


    Ich sage nur so viel: Lieber fahre ich keinen Wolf als diesem "Herrn" irgendetwas abzukaufen.


    Es hat meiner Meinung nach schon seinen Grund, warum er seinen von Unkraut überwucherten Fuhrpark nicht los wird.


    Gruß,


    Bernhard