Beiträge von slothorpe

    vielleicht hing das Thermostat oder es war ne Luftblase drunter... vielleicht war garnix und er einfach etwas zu sensibel... die Schläuche sind schon ordentlich warm, wenn der Motor auf Touren war... das beide Lüfter und Kontrollleuchte ausfallen ist sehr, sehr unwahrscheinlich

    der Druck im System ist wichtig! Ohne Druck siedet (kocht) das Kühlwasser bei 100Grad, mit Druck erst bei ca. 125... sobald das Wasser im Motor siedet entstehen da wo es am heißesten ist Dampfblasen = keine Kühlwirkung mehr... das gibt sehr schnell nen kapitalen Motorschaden


    Natürlich kann man ohne Last mit nem offenen System mal ne kurze Strecke fahren, so wie Sirko schreibt, aber auf keinen Fall dauerhaft.


    BTW: dass man den Schlauch nicht anfassen kann ist normal, über 70 Grad verbrennt man sich die Finger, das normale Thermostatventil beginnt erst zu öffnen bei 87 Grad, im Kühlsystem sind meist knapp über 90 Grad schon nach kurzer Fahrt.

    Ich habe mal auf ein 83 Grad Thermostat gewechselt um etwas mehr Reserve nach oben zu haben...

    Zudem bohre ich ins Thermostat immer auch ein ganz feines Loch, 1mm reicht, das bewirkt, dass sich unter dem geschlossenen Thermostat keine Luftblase sammeln kann, die dazu führt, dass es zu spät öffnet.

    Stimmt.

    Laß die Ilse laufen und drücke den Vergaser ein bischen zur Seite und sprüh ein wenig Bremsenreiniger an den Vergaserflansch. Wenn sich die Drehzahl erhöht, dann hast schon mal die erste Fehlerquelle. Oder das war´s und fertig.:thumbsup:

    bremsenreiniger taugt dafür nicht, muss man Startpilot nehmen..


    Tippe bei dem Fehlerbild eher auf die Beschleunigungspumpe im Vergaser.

    ich kenne niemanden, der Iltis Microfiche gehabt hätte, ist ja auch eine ausgestorbene Technologie in Zeiten von Rechnern und PDF Dokumenten.


    Die Iltis CD gibts im 183-Forum, der Diesel ist da aber auch nicht unbedingt in allen Bereichen gut dokumentiert, wenn ich mich recht erinnere (habe selbst gsd. keinen Diesel...)

    Diesel kann man definitiv nicht empfehlen finde ich, total verbaut, Getriebe Abstufung passt nicht zum Motor usw... Laufleistung ist relativ, wenige Fahrzeuge bestehen noch aus den ursprünglichen Teilen, MES 4 Motoren, Austauschgetriebe, alles das gab es früher reichlich..

    Mal meine Meinung dazu: Es gibt doch gar keinen wirklichen "Markt" für solche Fahrzeuge, wirklich gute Exemplare werden von privat selten verkauft und wenn dann meist über die einschlägigen Foren. Das was bei Kleinanzeigen und Mobile so angeboten wird sind zum größten Teil bewusst schlecht fotografierte "Dauerbaustellen", was W* und Co. anbieten überteuerte, lieblos "restaurierte" Blender...

    Wer einen guten Iltis sucht braucht Geduld und Kontakte... Meinen habe ich vor etlichen Jahren in recht gutem Zustand in Aachen für ca. 8k gekauft, seit dem aber auch viel investiert... würde ihn wohl heute mit 14k einschätzen, aber nur in großer Not verkaufen...

    Hallo,


    leider war ich durch Corona und den damit verbundenen wirtschaftlichen Problemen gezwungen meinen Kübel wieder zu verkaufen, durch Zufall fand sich ein Bekannter, der ihn unbedingt habe wollte.


    Parallel hatte ich das Getriebe komplett überholen lassen durch einen mir bekannten Getriebeschrauber... Daher biete ich jetzt ein komplett überholtes Kübel Getriebe für Schräglenker mit Sperre, Kennbuchstaben GB an.

    Neuteile im Getriebe (ca. 500€ nur dafür)

    2x Differentiallager

    1x Synchronkörper Gang 1/2

    2x synchronringe

    3x Gleitsteine

    2x Haltefeder

    1x Schiebemuffe 1/2

    1x Einstellscheibe 1,05mm

    1x Dichtsatz komplett

    1x Buchse Schaltstange

    3x Öl 1L für sperrdifferential


    Preis im Forum: 1000€

    oder die Gummimanschette zwischen Tankstutzen und Tank, Nachfertigungen sind oft schon nach kurzer Zeit vom Sprit zerfressen und löchrig.

    es hilft wohl nur so eine Zündspule mal durch zu messen... evtl. kann man auch die Vorwiderstände anders dimensionieren, wenn die Spule einen höheren ohmschen Primärwiderstand als die originale vom Iltis hat.

    ich denke schon, dass die funktionieren wird...

    notfalls kann man die ja gemäß Fernabsatzgesetz auch zurückgeben

    naja, wenn sich einer ne Zange ausleiht und die kaputt macht, dann kann er ja wenigstens ne neue kaufen, der Fall von Dietmar ist ja noch viel ärgerlicher, das Werkzeug gibts ja nicht mehr und ist ohne Drehbank kaum herstellbar... da würde ich erwarten dass die Leute dreimal vorsichtig sind... wenn ich mir früher sowas ausgeliehen habe, habe ich das wie ein rohes Ei behandelt... zum Glück hab ich auch nen MES3 Kasten, besser auch nix verleihen...

    Die Verdrehsicherung aus ABS zu drucken müsste auch funktionieren. Gehe aber davon aus, das die CAD-Zeichnung dafür sehr aufwändig ist. Wäre eigentlich was für einen 3D-Scan.

    sieht jetzt eigentlich nicht so aufwändig aus, lässt sich doch parametrisch ganz gut beschreiben.

    Wenn Du mal sie wesentlichen Maße abnimmst mache ich ein 3D Modell mit onshape, das man in den einzelnen Dimensionen noch fein patametrieren kann und stelle das hier online.

    naja klar, ist ooorischinool. leider war meine Erfahrung in meiner Mungazeit, dass die Kontakte, die man heute bekommt, nix taugen, Klötzchen verschleißen sehr schnell, so dass man alle Nase lang die Zündung nachstellen musste...

    Aber der Munga ist nunmal so oder so Vorkriegstechnik, love it or leave it... ich fahre nicht ohne Grund Iltis...