Beiträge von KaiserJeep

    Hallo Steffen,

    du glaubst nicht, wie viele Leute die gleichmäßige und gleiche Fördermenge für unbeachtlich halten, auch Fachleute mit Meistertitel.

    Grüße

    Wolf

    Wer mit US-Fahrzeugen rummacht, der /die /das sollte sich an die entsprechenden Maßeinheiten und die Schlüsselweiten zu den Schrauben gewöhnen, Und natürlich auch an die verschiedenen Steigungen der Gewinde. Habe ich mal vor ca. 40 Jahren gelernt und funktioniert bei den gängigen Größen immer noch ohne nachdenken.

    Grüße

    Wolf

    Wenn die geneigte Comunity mal das US-Fabrikschild befragen würde, da steht schon eine ganze Menge drauf.

    Anhängelast Cross Country 6000 lbs, also 2721,6 kg. On Highway 10000 lbs, also 4536 kg, das natürlich nur mit Druckluftbremse, die die dazugehörigen Anhänger M103 oder M105 sowieso haben. Allerdings funktionieren die nur wie eine weitere drangehängte Achse ohne ALB, aber in den USA landesüblich.

    Die Kupplung folgt der SAE J849, was in den USA Standard ist, die Zugöse SAE J847. Da eine nicht selbsttätige Verbindungseinrichtung eigentlich hier nur für Zentralachsanhänger zulässig, gehen auch nur Einachsanhänger oder Zentralachsanhänger.

    Die Eintragung "NUR FUER RANGIER-UND ABSCHLEPPZWECKE" ist spätestens seit 1994 überholt, da höherwertiges Rechtsgut die Hakenkupplung legalisiert hat (EWG 94/20 oder ECE R55), was auch in der TA 31 neu dokumentiert ist. Aber das ist bis heute nicht auf den Prüfstraßen (vorsätzlich und bewusst von der Leitung) angekommen.

    Grüße

    Wolf

    Hallo Leute,

    das Problem Seilwinde stramm aufspulen will ich mal lieber nicht kommentieren, weil ich weiß, wie das richtig geht, allerdings nur mindestens zu zweit und auch ohne Ballast, das gäbe nur unnötige Diskussionen.

    Zum Beitrag #656: Das ist ein Brenntisch. In der Vorlaserzeit wurde auf sowas mit der Flamme aus Platten Teile rausgebrannt. Ich habe vor ca. 40 Jahren selber noch mit solchen Brenntischen gearbeitet.

    Schönen guten Morgen

    Wolf

    Was haben 600 lbs (amerikanische Pfund) mit Brusthaaren zu tun. Ich habe ja auch nicht von zulässigen Stützlasten im Deutschland / Europa geschrieben, sondern von den in den USA vom Hersteller freigegebenen. Es gibt da je nach Baureihe auch höhere Stützlasten (bei reduzierter Nutzlast).

    Wenn es zum Verständnis hilft, gerne.

    ÄH, Leute,

    mal ganz vorsichtig nachgefragt als einer nach LBO Bezahlter.

    A15 ist nach meinem unbedeutenden Kenntnisstand, Altersstufe 12 die höchst A-Besoldung. Und das, soweit ich davon Kenntnis habe oder was finde im Netz, bei der BBO auch nicht anders. Klassisch ist der Kapitän zur See also nach A15 bezahlt. Was darüber hinaus geht, das ist dann Besoldungsstufe B.

    LBO = Landesbesoldungsordnung (Jedes Bundesland hat da andere Sätze, am besten bezahlt Baden Württemberg, NRW nach letzten Kenntnisstand wohl am schlechtesten. Beispiel Bayern A15 Stufe 12 ist besser als Rheinland Pfalz B2 (B2 ist die Besoldung eines hauptamtlichen Bürgermeisters mit einer Gemeinde über 11000 Einwohnern, egal welches Bundesland).

    BBO = Bundesbesoldungsordnung. Über die Bezahlung schweigt sich nach meinem unbedeutenden Kenntnisstand das Netz aus, soll aber auch nicht besser sein als Baden-Württemberg.

    Andererseits gibt es sowohl in den LBO und der BBO die Möglichkeit verdienten Mitarbeitern mit sehr langer Dienstzeit und hervorragenden Leistungen diese in die nächste Besoldungsstufe anzuheben. Daher ist es also durchaus möglich, das ein Fregattenkapitän wie ein Kapitän zur See bezahlt wird.

    Der Sprung nach Besoldungsstufe B ist nach meinem Kenntnisstand nicht vorgesehen.

    Grüße

    Wolf

    Die Amis fahren weit höhere Stützlasten als bei uns üblich. Die zugfahrzeuge sind halt kein Kübelwagen, kein G oder Iltis oder Golf (ohne Anspruch auf Vollständigkeit!) sondern eher Pick Up, die meist bei 200 lbs Stützlast anfangen und je nach Ausrüstung (heavy duty trailering kit, ab Werk bestellbar) auch mal 600 lbs betragen kann.

    Üblich in den USA sind zwischen 10% und 12% des Anhängergewichtes als Stützlast.

    Grüße

    Wolf

    Hallo Andreas,

    schick, das du dir Frequenzen zuteilen kannst.

    Andererseits, es ist absehbar, dass die öffentliche Hand keine Analogsignale mehr mithören kann. Klar, feststellen, das da auf der und der Frequenz gesendet wird, wird sie immer können, das Signal ist ja da. Und dann wird die öffentliche Hand alsbald der Meinung sein, das da irgendwelche Terroristen sich verständigen. Wie abwegig im Umfeld der modernen G5 Technologie. Das da nur ein paar verschrobene Leute mit ihrer Uralttechnik spielen, das wird wohl eine Weile dauern mit der Einsicht, das die harmlos sind.

    Viele Grüße

    Wolf

    Es ist doch viel schöner zu haben und wissen, das es funktioniert, als einzubauen und nicht wissen, ob das Zeug tut.

    Es gibt ganz selten doch mal die Möglichkeit, das Zeug zu benutzen. Das braucht aber die Rückendeckung höherer Institutionen. Sonst halt nur eingeschränkt mit Amateurfunker - Lizenz, aber das ist wohl überflüssig, hier zu erwähnen.

    Grüße

    Wolf

    Doch, es gibt Anbauhöhen für die KMH (Kupplungskugel mit Halterung, wie das Ding genau heißt) für PKW. Die soll nach DIN, TA31 neu, 94/20/EWG und ECE R 55 zwischen 360 und 420 mm bis Oberkannte Kugel betragen bei leerem Fahrzeug . Seit der 94/20/EG sind Gelände PKW von dieser Anbauhöhenvorgabe explizit ausgenommen, was sich aber noch nicht überall rumgesprochen hat. LKW sind auch nicht betroffen und waren es auch noch nie, was aber auch noch nicht überall bekannt ist.

    Grüße

    Wolf

    Wir haben die in unser Sattlerei aus Reststücken von der Planen Instandsetzung nähen lassen. Kennzeichenlänge ist bekannt. Also was passendes zuschneiden, oben 4 bis 5 cm umlegen und an den Seiten kurz vernähen. Wenn die Masse mit möglichst wenig Toleranz eingehalten werden, dann kann man damit auch fahren. Versäumen oder so wurde nicht gemacht, so selten, wie man die damals brauchte. Fahren damit wurde zwar nicht gerne gesehen, aber geduldet. Das war natürlich eine selbstständige Formänderung und daher nicht erlaubt. Aber die Praxis überholt manchmal die Vorschriften. Fotos habe ich leider keine davon.

    Gruß

    Wolf

    Das wäre für den aktuell gefragten Kurs schon i.O., hatte ich irgendwie auch mal auf dem Schirm, deutlich bessere Technik als ein HUMMER. Nur, wer kann sowas schrauben? Und Führerschein B ist eher nicht geeignet. Aber, Killfaktor: für meine Hebebühne zu schwer.

    Ich sage mal, ein gebrauchter Atego von der Bundeswehr ist da pflegeleichter, Großserientechnik, die sich bewährt hat. O.K., der erforderliche Lappen ist noch was höher angesiedelt, aber jede Werkstatt mit dem LKW Stern kann den Atego schrauben, allerdings zu LKW-Preisen.

    Grüße

    Wolf

    Hallo Leute,

    eigentlich sollte doch jeder selber entscheiden, was für einen Antrieb er/sie/es bevorzugt. Alle Systeme haben ihre Vorteile und natürlich auch ihre Nachteile.

    Aber letztendlich ist es doch auch eine Frage des Geldbeutels, für was man sich entscheidet, wobei die Vorlieben natürlich nicht wegzudiskutierende Grundlagen der Entscheidung bilden.

    Grundsätzlich ist es aber so, dass das , was nicht verbrannt wird, auch keine Abgase macht. Die Abgasgesetzgebung scheint aber eher nicht geeignet, den Verbrauch so weit zu senken, wie es technisch möglich ist. Allerdings sieht es auf der Abgasseite dann etwas anders aus. Aber wenn ich (nein, ich kann das nicht, aber es gibt Leute, die können das) ohne Abgasgedöns einen Motor auf 3 l/100 km drücken kann bei gleichen Fahrleistungen statt 6 - 8 l/100 km ohne dabei AU Auffällig zu sein, dann stellt sich mir die Frage, ob der Verbrauch nicht politisch gewollt ist mit Blick auf die Steuereinnahmen. Ein Schelm, wer böses dabei denkt.

    Zum Downsizing könnte ich auch noch was sagen, aber das gehört hier wohl eher nicht hin.

    Ich /wir fahre(n) 3 Diesel und einen Benziner

    Grüße

    Wolf

    Hallo Leute,

    um aufzuklären: Meine ATN als Kfz- und Panzerschlosser umfasste die Fahrzeuge DKW Munga, Unimog 404S, MAN 5t und Kanonenjagdpanzer. Welche Ordnungsnummern dahinter stecken, entzieht sich meiner Kenntnis und hat uns damals auch nicht wirklich interessiert. In der Stammeinheit (Divisionsinstandsetzung) hat das sowieso nicht interessiert, da hat jeder alles geschraubt, was dem Zug an Arbeit zugeteilt wurde.

    Gruß

    Wolf

    Vielstoff,

    super Arbeit. Schön, wieder eine EMMA vom endgültigen Ableben gerettet zu sehen.

    Von einem, der den Führerschein auf einer EMMA gemacht hat und auch eine ATN für das Fahrzeug hat.

    Grüße

    Wolf

    Das entscheidet zur Zeit eher nicht der Veranstalter des Treffens, sondern der, der das Gelände zur Verfügung stellt, die Gemeinde, auf der das Gelände liegt, der Kreis, in dem die Gemeinde liegt und nicht zuletzt die Anweisungen des zuständigen Bundeslandes.


    Und wenn ich mir die Erlasse des Landes Niedersachsen durchlese auf dem Portal Niedersachsen, dann findet das Treffen eher nicht statt.

    Erlasse und Allgemeinverfügung zu den Maßnahmen der Landesregierung

    VorlesenMit webReader vorlesen lassen Öffnen / schließen Sie die WerkzeugleisteFocus

    zuletzt aktualisiert am 18.03.2020

    Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus setzt die Landesregierung zügig die Empfehlungen des Krisenstabs um. Dabei orientiert sie sich eng an den Leitlinien der Bundesregierung und der Regierungschefs der Bundesländer zur Bekämpfung der Corona-Epidemie. Hier finden Sie alle Erlasse im Überblick.

    Die Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich gilt seit dem 17. März 2020 auch für folgende Bereiche:


    • Übernachtungen
    • Gaststätten und Restaurants
    • Werkstätten für behinderte Menschen, Tagesförderstätten für behinderte Menschen sowie vergleichbare Angebote der Eingliederungshilfe

    Die Erlasse kann man sich weiter unten auf dieser Seite runterladen. Würde ich als Veranstalter mal machen....


    Wenn ich das finde, dann müsste jeder das finden können.


    Grüße

    Wolf