Beiträge von KaiserJeep

    Hallo Leute,

    um aufzuklären: Meine ATN als Kfz- und Panzerschlosser umfasste die Fahrzeuge DKW Munga, Unimog 404S, MAN 5t und Kanonenjagdpanzer. Welche Ordnungsnummern dahinter stecken, entzieht sich meiner Kenntnis und hat uns damals auch nicht wirklich interessiert. In der Stammeinheit (Divisionsinstandsetzung) hat das sowieso nicht interessiert, da hat jeder alles geschraubt, was dem Zug an Arbeit zugeteilt wurde.

    Gruß

    Wolf

    Vielstoff,

    super Arbeit. Schön, wieder eine EMMA vom endgültigen Ableben gerettet zu sehen.

    Von einem, der den Führerschein auf einer EMMA gemacht hat und auch eine ATN für das Fahrzeug hat.

    Grüße

    Wolf

    Das entscheidet zur Zeit eher nicht der Veranstalter des Treffens, sondern der, der das Gelände zur Verfügung stellt, die Gemeinde, auf der das Gelände liegt, der Kreis, in dem die Gemeinde liegt und nicht zuletzt die Anweisungen des zuständigen Bundeslandes.


    Und wenn ich mir die Erlasse des Landes Niedersachsen durchlese auf dem Portal Niedersachsen, dann findet das Treffen eher nicht statt.

    Erlasse und Allgemeinverfügung zu den Maßnahmen der Landesregierung

    VorlesenMit webReader vorlesen lassen Öffnen / schließen Sie die WerkzeugleisteFocus

    zuletzt aktualisiert am 18.03.2020

    Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus setzt die Landesregierung zügig die Empfehlungen des Krisenstabs um. Dabei orientiert sie sich eng an den Leitlinien der Bundesregierung und der Regierungschefs der Bundesländer zur Bekämpfung der Corona-Epidemie. Hier finden Sie alle Erlasse im Überblick.

    Die Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich gilt seit dem 17. März 2020 auch für folgende Bereiche:


    • Übernachtungen
    • Gaststätten und Restaurants
    • Werkstätten für behinderte Menschen, Tagesförderstätten für behinderte Menschen sowie vergleichbare Angebote der Eingliederungshilfe

    Die Erlasse kann man sich weiter unten auf dieser Seite runterladen. Würde ich als Veranstalter mal machen....


    Wenn ich das finde, dann müsste jeder das finden können.


    Grüße

    Wolf

    Komisch,

    ich habe vor gefühlt 6 Monaten das Abzeichen beantragt, aber bisher keinerlei Antwort von irgendeiner Amtsseite erhalten. Oder ist Dienstzeit 1976/1977 nicht auszeichnungswürdig? Im Grouth-Museum in Waterloo /Iowa zählt die BW-Dienstzeit jedenfalls mal, auch in Dodge-Camp in Des Moines/Iowa. Auch ohne Nachweis.

    Grüße

    Wolf

    Danke Prospero,

    ganz einfach, weil die meisten Kasernen, die ich kenne, sind Regelbau 1935. Das, was dann ab 19565/56 neu gebaut wurde, baute auf dem bewährten Konzept des Modelles 1935 auf, nur eben nicht mehr 4-Stöckig, sondern meist Erdgeschoss plus 2 Stockwerke drauf. Die Kompanien hatten ja auch keine 150 bis 200 Mann mehr, sondern eher 100 bis 130 Mann, man brauchte also entsprechend weniger Platz.

    Hinweis : Grundausbildung im Regelbau 1935 in Nürnberg Schweinau, Dienstzeit in einer Neubaukaserne aus den späten 50ger Jahren mit eigenem Bunker.

    Grüße

    Wolf

    Hallo Leute,

    mal ganz einfach: Die Lichtmaschine ist doof! Staubst du die 12 V bei der in Reihe liegenden Batterien an der ersten ab, dann meint die Lichtmaschine, dass beide Batterien viel Ladestrom brauchen. Staubst du die 12 V an der zweiten Batterie ab, dann folgt die Lima der ersten Batterie, weil deren Ladewiderstand geringer ist, liefert also nicht genug "Dampf", um auch die zweite Batterie wieder voll zu laden, weil Batterie 1 gaukelt der Lima den Zustand "VOLL" vor. Es ist also eigentlich nur eine Frage des Widerstandes in der Ladereihenfolge der Batterien.

    Selbst ein so popliges Relaisblöckle wie der Umsetzer von 24 V auf 12 V von Hella für die Anhängerbeleuchtung zieht letztendlich so viel Ruhestrom, das die zweite Batterie, von der ja letztendlich die 12 V abgegriffen werden ohne Spannungswandler, dabei bei längeren Stillstandszeiten durchaus Batterie 2 über den Orkus geht, wie ich leidvoll erfahren musste. Also habe ich einen Kippschalter dazwischen eingebaut, der das 12V Arbeitsstromrelais nur dann mit Strom bedient, wenn ich auch tatsächlich einen Anhänger mit 12 V Anlage angehängt habe. Funktioniert seit über 30 Jahren.

    Wolf

    Ich bin kein Elektrotechniker, sondern Maschinenbauer, alles Erfahrungssache.

    Hallo Andreas,

    ich könnte zwar eine Bedienungsanleitung für die Abnahme des Anhängers schreiben, aber leider ist das nicht zielführend, weil jede Abnahmeorganisation (egal, ob TÜV, Dekra und wer sonst das heutzutage noch darf) bundeslandabhängig ihren eigenen Kram haben will. Besonders kompliziert ist Hessen. Zum Verständnis, die beziehen sich alle auf die gleiche Rechtsgrundlage, interpretieren das aber je nach Zulassungsstelle und der übergeordneten Landesmeinung wie sie wollen.

    Dazu: Es gibt ein Regierungspräsidium, das behauptet, dass das KBA ihn mal kann, weil die in seinem RP nix zu sagen haben. Der Herr übersieht dabei aber locker, dass das KBA von Bund zu den Ausnahmen autorisiert wurde, also locker über einer Landesbehörde angesiedelt ist.

    Ich möchte das nicht weiter ausführen, weil ich sonst hier eine aaS-Ausbildung anschieben müsste, die natürlich bezogen auf meinen landesbezogenen Kenntnisstand klarer weise nicht bundesweit im letzten Detail dem lokal gültigen Kenntnisstand und Verständnistand gelten kann. Ich kann halt nur dazu raten, sich über den geltenden Stand der StVZO selber schlau zu machen, um mit der Abnahmeorganisation entsprechend mitdiskutieren zu können. Ach, persönliche Meinungen wie "Militätfahrzeuge und grüne Autos nehme ich grundsätzlich nicht ab" kann man auch gerne bei der vorgesetzten Stelle, also dem Leiter des technischen Dienstes, vorbringen. Das bekommt der Sachverständigen vor Ort meist nicht so gut.

    Grüße

    Wolf

    Hallo Leute,

    auch wenn das doof und vorlaut klingt, ich würde so ein Projekt weiterführen. Nur habe ich ein kleines Problem dabei: Ich habe einen Zweitkaiser in der Scheune stehen, der auch schon reichlich Geld gekostet hat, was bei so einem Projekt aber eher zweitrangig sein sollte. Und das Fahrgestell mit Triebstrang ist noch nicht mal fertig, von Bearbeitung der Aufbauten ganz zu schweigen. Oder anders herum gesagt: Ich habe keinen Platz, um den Landy in die Warteschleife zu stellen.

    Ach, dann hätte ich noch ein klitzekleines Problem: Die BGS-Landys sind irgendwie nicht für Leute mit 1,97 m Körpergröße gemacht.

    Grüße

    Wolf

    Hallo Jürgen,

    mach weiter so, wie du denkst, das es für dich richtig ist. Lass dich vor allem nicht von irgendwelchen Besserwissern oder Ungeduldigen von deinem Weg abbringen.

    Ich finde, du machst ganz tolle Arbeit, vor allem konsequent verfolgst du das Ziel, das du dir gesetzt hast. Das wird wohl letztendlich der beste Borgi, der jemals gebaut wurde....

    Weiter so, Grüße Wolf

    Mungaist,

    meine Intension war gar nicht, das die Zivis, egal, was sie mehr oder weniger freiwillig auf dem zugewiesenen Posten geleistet haben, sondern viel mehr auch um die Anerkennung deren Leistungen. Und viele haben mehr Leistung erbracht als sehr viele Wehrpflichtige, mal so rein von Arbeitsaufwand her betrachtet-.

    Natürlich ist mir klar, das jeder Wehrpflichtige im V-Fall sein Leben auf das Schlachtfeld trägt. Aber andererseits, das muss einem von vorne herein klar sein. Ich habe damals keine Kameraden erlebt, die das nicht irgendwie wussten, obwohl die meisten das irgendwie verdrängt haben oder durch lockere Sprüche übertüncht haben. Am Rande der Fulda Gap war das auch nicht so einfach die Lage zu ignorieren, auch wenn das weitestgehend verdrängt wurde, auch von den Vorgesetzten (Wobei ich heute soweit bin, das ich sicher annehmen kann, das die gar nicht verstanden haben, wo sie eigentlich ihren Standort hatten.). Die 12 PD war damals die Ko-Division zu 1 US CAV Division mit Hauptstandort Fulda, wenn das denn noch jemand weiß.

    Grüße

    Wolf

    Hallo Till,

    zurück von der Dienstreise: Es war ein netter Abend. Nur machte es für mich keinen Sinn, über Nacht zubleiben. Aber das haben wir ja schon diskutiert. Mir tut es auch leid, das es nicht mehr waren. Mit Velo hatte ich gar nicht gerechnet, ich hatte im Focus, das wir 2 Stunden oder so babbeln und gut is. War dann ja doch was mehr, und vor allem , total entspannt!

    Grüße aus der Nachbarschaft

    Wolf

    Hallo Leute,

    ich möchte mich nicht all zu weit aus dem Fenster lehnen, aber es gehören dann doch irgendwie Eier dazu, zu versuchen ein Kind aus einem schon brennenden Auto zu bergen. Viele Zivis haben weit gefährlichere Situationen für das eigene Leib und Leben erlebt als die meisten Wehrpflichtigen. Ich beziehe mich auf die bereits obengenannte Zeit zwischen 1976 und 1980.

    Ich kann mich auch noch gut daran erinnern, wie die grade 18 oder 19 jährigen Ziwis als RTW Fahrer missbraucht wurden und von Opel Kadett (nur als Beispiel), plötzlich einen 4 Tonnen RKW fahren mussten, Klasse 3 machte es möglich. Wer das 18 Monate geschafft hat, ohne eine Karre zu schrotten (Und das kam damals oft vor.), der hat sicherlich ein Medaille verdient, weil, die außer fahren ja auch noch als "Billigsanitäter" mit Minimalausbildung eingesetzt wurden.

    Das alles geht heute zum Glück nicht mehr, du must mindestens Rettungsassistent sein, ehe du auf einem RTW tätig sein darfst.

    Wolf

    Hallo Leute,

    mir wird das Rumrede über letztendlich: Wer hats verdient, wer nicht, langsam zu viel. Als ich zum Barras kam, hatte ich genau 2 Möglichkeiten als tauglich 2: BW oder verweigern und Urinkellner. Die Zivildienstleistenden in den Krankenhäusern, den Pflegeheimen, Altenheimen, Rettungsdiensten und dergleichen habe genau so viel für diesen unseren Staat geleistet, wie die, die bei der Bundeswehr waren. Vor allem haben die äußerst billig die Personalknappheit, die auch damals schon in diesen Einrichtungen imminent war, ausgeglichen. Mir ist ein Fall bekannt, das ein Zivi als OP-Pfleger eingesetzt wurde ohne die dafür erforderlich Pfleger Ausbildung, was auch in den 70ger Jahren eigentlich unzulässig war. Die Krankenhäuser hatten zum Teil gar keine andere Möglichkeit, als das auszunutzen. Diese Zivis waren hochmotiviert, im Gegensatz zu vielen Wehrpflichtigen, deren Kasernendasein (siehe Das Boot) nur aus Gammel 1, Gammel 2 Gammel 3 bestand. Ich schreibe hier über den Zeitraum von 1974 bis 1980, den ich recht gut überschauen kann, weil, viele annähernd Gleichaltriege da ihre Dienst geleistet haben. Andererseits gab es auch Truppenteile, die waren jeden Tag auf dem Blutacker und haben sich schier zu "Tode" gerödelt, während andere Einheiten in der gleichen Kaserne nicht wussten, wie sie den Tag rumbringen sollten.

    Für mich in der Instandsetzung Erhaltungsstufe 3 war das eher nichtzutreffend mit Gammel 1 bis 3, weil ja die Prüfgruppe ständig die eintreffenden Schadfahrzeuge annehmen musste oder im Prüfauftrag bei den zu unterstützenden Einheiten unterwegs war, neben den aus der Kaserne anfallenden Schadfahrzeuge, die zur Prüfung anstanden.

    Ich plädier also dafür, das auch die Zivis , zumindest aus dem genannten Zeitraum, einen Anspruch auf eine Anerkennung für den damalig geleisteten Dienst verdienen. Sie haben dem Vaterlande genau so gedient, nur halt ohne Waffe.

    Grüße

    Wolf

    O.K., das gibt jetzt wieder einen Shitstorm....

    Sehr verehrtes Publikum, werte Leser dieses Beitragens,

    es ist inzwischen seit einigen Jahren möglich, sich amtliche Kennzeichen reservieren zu lassen. Allerdings hat das einen klitzekleinen Haken: Auch wenn du dir die Schilder mit der Reservierung machen lassen kannst: wenn du die Karre in den nächsten 6 Monaten nicht im zulassungsfähigem Zustand mit entsprechendem Gutachten deiner geneigten Prüforganisation bei der zuständigen unteren Verwaltungsbehörde zulässt, dann verfallen die gebuchten Kennzeichen und die Schilder kannst du dir an die Wand nageln, nach dem Motto: Wer zu spät kommt, der zahlt halt doppelt. Oder einfach doof gelaufen.

    Liebe Grüße

    Wolf Dose

    Äh, mal so ganz ohne Groll im Hintergrund!

    THW kenne ich als Trinken-Helfen-Weitersaufen. Der genannte Ausdruck ist hier in der Gegend eher unbekannt. Andererseits haben auch diese Organisationen wie THW, DRK, Johanniter und wie sie sonst nach heißen, oft Identifikationsprobleme, einfach, weil die hauptamtliche Leitung den Dienst als selbstverständlich ansieht. Aber das ist nicht nur auf die vielen Hilfsorganisationen beschränkt. Dieses Verständnis findet sich leider sehr oft auch in halbstaatlichen Organisationen oder mit hoheitlichen Aufgaben belehnten Organisationen. Es wird heute von den vor die Nase gesetzten (man nennt sie auch Vorgesetzte) viel zu viel als selbstverständlich angesehen, obwohl es deren Job wäre sich um diese Dinge zu kümmern. Aber dann kann man ja keine Pläne für die Weiterentwicklung machen.

    O.K., das schweift wahrscheinlich vom Thema ab.

    In Waterloo / Iowa war ich in Grout-Museum. Eintritt 8 Dollar, Veterans 2 Dollar. Ich habe da erwähnt, das ich zwar nicht in der US-Armee war, aber 15 Monate bei der Bundeswehr war als Drafty. Die Dame an der Kasse sagte: That Counts, also musste ich nur 2 Dollar Eintritt bezahlen. Die sehen das viel entkrampfter als hier. Genau so erging es mir im Iowa Military Museum in Des Moines, Camp Dodge. You served, no Problem, pictural I.D. , fine., come in, you are wellcom.. 2.5 km Fahrt mit dem Auto zum Museum auf dem Stützpunkt, überall freundliche Hilfe und Hinweise, wo es noch was zu sehen gibt. Und von jedem Dienstgrad bis mindestens Captain wirst du als Zivilist militärisch gegrüßt.

    Die Amis ticken da halt ganz anders.

    Camp Dodge, home of the Iowa National Guard (die älteste in den USA).

    Grüße

    Wolf

    ÄH, Leute,

    nach Oldtimer Rili gilt die 20 Jahres Regel, wenn es denn damals möglich und üblich war. Allerdings gilt immer: Wenn es durch einen Fremdmotor zur Verringerung der Abgasimmissionen kommt, dann ist der Umbau zulässig, solange es äußerlich nicht sichtbar ist.

    Grüße

    Wolf

    Mario,

    toller LKW! Welcher TÜVler hat sich denn da was getraut? Oder war das ein "Alter", der sich noch ein bisschen auskennt?

    Till, Kennzeichen sind zum Teil Glückssachen, es kommt auch immer darauf an, was frei ist. Das Kennzeichen würde natürlich viel besser zum LG315 passen, aber letztendlich, was solls?

    Grüße

    Wolf