Beiträge von PzK

    Servus Kameraden,

    jaah Bücher - jetzt hätte mancher mal Zeit dazu. Kleinodien der Geschichte und exzellente Info, wenn es die richtigen sind. Ein Spötter meinte mal, die meisten Deutschen hätten nur 3 Bücher - das Telefonbuch, das Sparbuch und das Gotteslob. Im laufe der Jahrzehnte hat sich da Einiges in meinen Schränken angesammelt. Schwerpunkt Geschichte wie " Der Krieg der viele Väter hatte, Der Marsch nach Osten, Verbrannte Erde, Heeresbericht, Armee hinter Stacheldraht, Tiger im Kampf Band 1-3 usw, teils belegt mit Dokumenten Namen und Begebenheiten. Und dann natürlich die Jagd in all ihren Facetten. Die Fachliteratur des Wildmeister Raesfeld, "Rominten" vom Frevert, und viele andere mehr. Und dann die Geschichte der Indianer, ihre Kultur die fasziniert, und leider kaum unverfälscht überliefert ist. Das Buch "Wie der Hauch eines Büffels im Winter" fasziniert ebenso, wie "Der Papalangi" und gerade vor ein paar Tagen habe ich aus dem Müll einer Freundin einen alten Ganghofer gezogen - "Der Mann im Salz" aus der Zeit der Hexenverfolgungen. Und ich schau mich um - ist die Hysterie der Leute nicht geblieben ? Verbreitet die Obrigkeit nicht immer noch Furcht und Schrecken ? Liegen sie nicht immer noch total daneben und brennen nicht immer noch die Scheiterhaufen für die Besonnenen und Mahner an allen Ecken. Es blutet das alte Herz bei dieser Erkenntnis. Wie sagte der alte Indianer--

    "Urteile nicht über deinen Bruder, bevor Du nicht eine Meile in seinen Mokassins geganden bist" -- mkg Kh


    achja - und dann noch die Kochbücher !!! beinahe vergessen:yes:

    servus kameraden,

    jaah die hohen tauern, und über die turracher höhe und den loibl pass verläuft mein alter fernwechsel zum velebit. es gibt noch prächtige ecken vor unserer haustüre. habe feuchte augen, denn kann nicht mehr laufen, aber nur einmal noch dahin mit der ilse, und in die adria spucken - dann wärs gut - mkg kh

    Ich ahne, dass durch die mitlesenden Frauen hier die Dunkelziffer der Fälle von häuslicher Gewalt gegen Männer steigen könnte.


    Wenn die Frau das Hobby nicht akzeptiert, kann sie wegbleiben. Es gibt immer eine, die besser ausieht und vom Hobby begeistert ist 8]


    Warum gibt es eigentlich keine Männerhäuser ? :P

    servus kameraden - eine pfote zur zeit unbrauchbar - deshalb alles klein,

    was habt denn ihr da für probleme, fragt da doch mal eine jägerfrau, wie das ist wenn ihr mann das fett von einem geschossenen dachs in der küche auskocht. da geht sogar der hund stiften, und erst wenn er sich diese "salbe" aufs eigene fell schmiert um sein rheuma zu lindern. ist doch für einen alten kenner kein problem - gelegentlich ein klunker z. b. heilt alle wunden - wetten ?? -- kosten entstehen auf jeden fall, und alte drachen gegen neue austauschen ist nur was für ganz harte männer, das macht man nur einmal -- :yes: -- mkg kh

    Servus Kameraden,

    steht a Preiss am Platzl vorm Hofbräuhaus. Kummt a Bayer doher und der Preiss fragt ihn: " Juter Mann könnse mir saachen wo hier wat los is ?" Antwort - gehst do eini ins Hofbräuhaus, steigst am Tisch aufi und schreist: " Schauts her I bin a Preiss - do wirst donn scho seng was los is.


    mit den besten Grüßen nach Brandenburg - rund um Beeskow ein Paradies für Jäger und Naturfreunde, da gibts auch die Sauen zu den Kartoffeln -- KH

    Servus Wolfgang,

    jeder Reservist ist mein Kamerad, und wenn er die Nase hinten hat. Und wenn Du gedient hast gehörst Du auch dazu "Basta" :yes:

    Sag ich doch, dass mein Traum nicht die BMW ist und einen grünen Elefanten konnte ich sogar vor vielen Jahren mal fahren.

    Ich lebe mit prächtigen Weibern zusammen und die geben nix auf deinen Knigge, für die zählen andere Qualitäten. Mache dir mal gerne einen Kontakt.

    Wenn Du dir das Video mal anschaust, und die Geräte dann sollte man eigentlich erkennen können wie schwer wir es hier haben, und die lustige Handgranaten schmeisserin würde ich gerne mal kennen lernen.

    Na und sowas, bist doch sonst nicht so verbiestert, siehe dein Fuhrpark, finde ich gut, und wenn Du auch einen Rollator mit Allrad hast, ich kann auch nicht mehr gut laufen, aber beiße die Zähne zusammen und hinke sogar ohne Stock durch die Gegend - lass das nicht zu wenn die sagen jetzt geht auch der schon am Stock:yes:

    Helden die auf vereiste Hochspannungsmasten klettern, Menschen aus brennenden Häusern retten, Polizisten die sich mit Hohlköpfen prügeln - die halten hier den Laden am laufen. Fähnchenschwenker und Schildermaler bestimmt nicht. Und die "Helden" in Uniform konnten es sich nicht aussuchen, und wer sie kennt der weiss wie beschissen ein Krieg ist und kann viel lernen falls sie überhaupt darüber reden. Aber heute weiss man ja alles besser, labern statt genau zuhören.

    - mkG KH


    Ps. Habe hier ca. 300 Briefe aus Russland von meinem Onkel - da redest Du nicht mehr von Helden - und jeden Tag ist das Realität weltweit.

    Also jetzt funktioniert das,

    oh weia, da schmeissen die Weiber sogar mit Handgranaten um sich :yes:. Wir haben es da schwer !!! -Vor einiger Zeit hatte ich mal Besuch von einem jungen Kameraden mit einer 600er Zündapp der WH mit Seitenwagen, die er über Monate hervorragend restauriert hat. Eine Augenweide, ein Sound, und da war erst mal ein kurzer Besuch in meinem kleinen Depot fällig und die alte BW Flecktarn rausgekramt die wir 1967 ohne Eintrag zum Aufbrauchen beim technischen Dienst bekamen. Komplett mit Kaputze, brauchbare Größe und außer den Knöpfen identisch mit der WH, und die habe ich ihm natürlich gerne überlassen. Der hat mir auch schon manchen Stein in den Grten geschmissen. Bin nicht fit mit dem neuen Bildereinstellen - mkG KH

    Servus Kameraden,

    bin im Leben vielen alten WH Soldaten begegnet. Auch alle männlichen Mitglieder der Fam haben gedient in 1 und 2 WK, teils schwer gelitten oder im Feld geblieben, irgendwo am Dnepr und in Ungarn, in der Bw mit meinen beiden Buben, und ein Fw der WH war mein Ausbilder in der Grundausbildung. Gerne wird auch vrgessen dass 40 000 WH Soldaten die BW gründeten - das sind meine Kameraden, nach Statut der Res. BW sowieso.

    Vereinzelt kam es vor, dass nach einem gewaltigen Umtrunk auch mal Kriegserlebnisse geschildert wurden. Da kam auch mal das Grauen in die frohe Runde und es wude still in der Jagdhütte und man vergisst das nicht und manches war lustiges Abenteuer.

    Einmal schilderte der aahle Gustav wie er in Frankreich mit seiner Seitenwagenmaschine diverse Unterlgen zum Gefechtsstand bringen sollte. Der Stander war von einem Fz umgefahren und so fuhren sie über die eigene Linie hinaus ins Niemandsland. Die Front weit gedehnt, schneller Vormarsch, und so war das Ganze etwas chaotisch. Sie fahren auf einem Feldweg durch hügeliges Gelände, rumpeln über eine Bodenwelle und vor ihnen mitten auf dem Weg eine kleine französische PaK 150m entfernt. Die Franzosen saßen auf den Holmen und frühstückten. Der Kamerad im Seitenwagen geht mit dem 42er in Anschlag, der Gustav gibt Vollgas und die Franzosen nehmen die Hände hoch. Nicht lange gefackelt, die kleine Pak aufgeprotzt, umgedreht, die Holme zusammen und mir einem Stück Draht zwischen Beiwagen und Maschine festgerödelt. Die erbeuteten Waffen, und natürlich die Reste des Frühstücks incl. 2 Pullen Roten in den Beiwagen und die Franzosen mit frommen Wünschen grinsend nach Hause geschickt. Das war dann ein riesen Hallo wie sie mit der Pak zurückkamen. Beide das EK2 und 3 Tage Urlaub. Und glücklicherweise hat das aahle Schlitzohr all die Jahre ohne Blessuren überlebt, und gerne denk ich an diese prächtigen Haudegen zurück. -- mkG KH

    Ja mein Guter,

    als altes Rauhbein staunt man eigentlich nicht mehr darüber wenn sich irgendwo ein "Mann" über "Krümel" Gedanken macht, und man sollte keinen Augenblick zögern das auch mal zu sagen. Es ging hier um die fürchterliche lebensbedrohende Asbestverseuchung die schon einem Faserchen nachgesagt wird. Eine deutsche Krankheit. War nur ein kleiner ergebnisloser Versuch der Therapie, dh. macht euch keine Sorgen, diese seltenen Ersatzteile sind kein Somü -- mkG KH

    Servus Kameraden,

    30 Jahre habe ich unterbrechungsfreie Stromversorgungen gebaut. Die Abgasrohre der großen, bis 1500 KVA Dieselaggregate wurden im Betrieb weißglühend und waren mit über daumendicken Asbestschnüren umwickelt, und daneben blies die Kühlluft durch die Spalten. Die Kabeldurchbrüche in den Decken der Fernmeldeämter waren mit ungeschützten Asbestkissen gefüllt, die jedesmal wenn neue Kabel gezogen wurden entfernt werden mussten und wieder eingefüllt,

    Kupferschienen auf Rosten wurden teilweise mit Eternitplatten verkleidet weil viel billiger als Pertinax, und aus Mangel an geeignetem Schneidwerkzeug auf der Kreissäge, in die ein Trennscheibenblatt eingespannt war, zugeschnitten. Das war "Dickstaub" der Extraklasse - Gebohrt sowieso.

    Nach Adam Riese und der deutschen Umwelthilfe müsste ich schon 230 Jahre tot sein. Lebe aber immer noch, bin 73 Jhre alt, aber mein Motto lautet - " Herr Dr., Sie machen mich nicht krank, Sie nicht !" - Mein Blutdruck ist jeden Morgen, besonders nach Tageszeitungslektüre abenteuerlich. Kolesterin habe ich jede Menge, besser wie keines, und so ein bis zwei mal im Jahr nach mehreren doppelten vierfachen Whiskeys bei entsorechender Stimmung habe ich alle Bazillen, Viren, Bakterien inclusive Krebszellen sicher in mir restlos erledigt.

    Jo mai, a Guder holts aus, unn um an Schlechten is net schoad !!! Ich werd Hundert schon aus lauter Gehässigkeit der Rentenversicherung gegenüber - Basta !!

    Ach ja - im der Zubehörtasche für`s 42er ist ein Asbesthandschuh -- weil Laufwechsel ist besser wie totgeschossen. --- mkG KH

    Servus Schorsch,

    aide Ruabn, meine Ilse steht nicht rum und kurft schon mal durch die Alpen und ich fahre etwa 6000 km im Jahr, einfach aus Spass an der Freud und hier war gefragt wie man das so macht, und jetzt hab ich da geantwortet - mkG KH

    Servus Kameraden,

    ja wie schon gesagt - je nach dem. Mein Bombi BJ 88 ist orginal, ungeschweißt, rostfrei, und wird auch mal zu Austellungen bei der BW oder Stadtfesten als altes, technisch für seine Zeit weitvorrauseilendes Schmankerl präsentiert. Dh. "Artgerecht" mit Kurzzeitzulassung 11/3 , bei Regen im Car Port und mit Schlammbrühe geflutete Hohlräume, und Gelände bleiben ihm erspart. Gekauft 2011 hat er trotzdem einiges an finanziellen Mitteln in Form von etlichen Reparaturen verschlungen, wie Hosenrohr, Thermostat, Blinkgeber, Stoßdämpfer, usw. - Irgendwas is immer.

    Geländeritt geht beim Mil Fz Treffen in Hammelburg. Da geht es am Samstag auf den TrpÜpl und man kann sich auf dem Fahrschulgelände der BW austoben. Habe da mal mit Tränen in den Augen zusehen müssen wie ein älterer Herr seinen top restaurierten Mutt mit Vollgas über eine Panzerspur hämmerte, und dabei die rechte Hinterachse abriss. die Bergung war schwierig und solche Typen stellen dann letztendlich den "good will" der BW in Frage, und gottseidank gab es keine Verletzungen. Ein anderer hat dann seinem T4 die Trommeln abnehmen müssen weil der Schlamm die Bremse blockierte. -- usw.

    So Männer und nun reitet eure Iltisse mal ordentlich zusammen, da wird meiner jeden Tag mehr wert. Und ein Tipp - zum erbarmungslosen Geländeritt holt man sich einen alten Lada oder Jimmy, und da hat man dann die Gaudi bezahlber - beim Iltis mache Kohlen klar und die Werkstatt.

    AAABER - 1980 Suzuki Eliot bis 1986 und dann 17 Jahre Jeep Wrangler 4,0 - Balkan, Griechenland, Jagd - und da genug Gelände wo es sein musste, und ich bin satt, verstehe aber den Wunsch nach Abenteuer, das man damals noch kostenlos genießen konnte. Auf dem Balkan waren die Straßen Wege und Pisten, und mitten durch den wilden Velebit zieht sich heute eine Autobahn. -- mkG KH

    Servus Kameraden,

    das meine ich auch, und bei ner kleinen Herkules und einem Zweitakter gibt es nicht viel zu reparieren. Mein erstes Motorrad mit 16 war eine 200er DKW und über Zündapp, Adler, Puch, Max, Herkules sowieso, 500er SR bis zur 1450er Harley bin ich schon einiges geritten. Als Gradmelder würde ich mir bei der BW eine Seitenwagenmaschine a la Dnepr wünschen, mit Zweiradantrieb, und da hätte man meiner Meinung nach was brauchbares unterm Steißbein und da langen 50 Pferde. Hat sich schonmal bewährt -- mkG KH

    Servus Kameraden,

    unbrauchbar wie vieles, wie soll man den Bock aus einem Schlammloch befreien, aber wieder mal ein toller Erfolg für die "Lobby" - teurer gehts nicht. Ist ja nicht mal gepanzert und Sprengfallen schutzlos ausgeliefert. -- mkG KH

    Servus mein "Guter",

    genau das ist artgerechte und einwandfreie Tiernutzung. Und jeder halbwegs intelligente Zeitgenosse der schon jemals ein Kotelett vom Discounter zusammengenagt hat sollte darüber mal ersthaft nachdenken. Die Lämmer die neben meinem Haus auf der Weide groß werden schmecken mir auch besser. Und die tote Sau gab es früher mal fast in jedem Haus und die Wurst wurde selbst gemacht - ist auch weltweit noch so -- da die Nase zu rümpfen ist krank - horrideo KH

    Servus Kameraden,

    sehr amüsant. wenns dicke kommt, die Tiefkühltruhe abtauen will, die Gastherme nein sagt, und mehrere Tage dauert, da pfeif ich auf alles was hier geschrieben steht. Uralter Generator mit 2 Kw vors Haus, habe Kabel mit zwei Steckern angefertigt, einer in die Außensteckdose, der andere in den Generator. Vorher natürlich den Netzhauptschalter aus. Alles wichtige auf dem passenden Stromkreis, und das reicht locker noch fürs Licht mit den neuen Lampen. 20 Ltr Sprit im Keller, ca. 80 Ltr im Iltis und 60 im Nissan oder weigstens die Hälfte, denn dann geht tanken auch nicht mehr, und denke mal da kommt man im unregelmäßigen Stundenbetrieb eine ganze Weile zurecht. Und gekocht wird im Keller mit Holzofen, oder auf der Terrasse am Gasgrill. -- Wird bestimmt romantisch - vorrausgesetzt es ist genug zum Nagen zu Hause denn ALDI und Co geht dann auch ncht mehr. --- Die langen Gesichter im Umfeld - das wär doch mal was - da würde manch Krümelkacker mal endlich raffen was wichtig ist -- mkG KH

    Waidmannsheil !

    Du tanzt ja auf vielen Hochzeiten - Respekt - aber 28 Kg ist bei uns ein Frischling, und sowas nenne ich einen brauchbaren Weihnachtsbraten --- mkG KH

    Servus Kameraden.


    Zum besseren Verständnis für die, die es noch nicht gerafft haben, -- Bayern ist eines der Länder, die zur BRD ein ausgesprochen freundliches Verhältnis haben.


    Frei, ohne Scheu - dem König treu - dem Freunde gut - ist Bayernblut ! --- mit "Grüß Gott" an Alle die wissen wo sie zuhause sind -- PzK