Beiträge von Kappes

    Hallo zusammen,
    seitdem ich den Iltis gekauft habe, kommt ein nerviges und relativ lautes rasseln aus dem innenbereich des Schalldämpfers (bzw. Katalysators). Es ist sogut wie immer da es sei denn der Motor hat eine gewisse Drehzahl, dann verschwindet es kurz. Ein bekannter von mir meinte, ein Blech im Schalldämpfer hat sich wohl gelöst und rappelt dort jetzt rum. Es kommt auf jedenfall nicht von außerhalb. Nun meine Frage: Was könnte es genau sein und wie behebe ich es am besten/ kostengünstigsten ?


    Hier ein Video wo man es im Hintergrund hört:
    http://www.youtube.com/watch?v=n0pJmVNmQog&feature=youtu.be



    Gruß

    Ich denke ich werde es so wie auf dieser Seite machen: http://www.wagner-armeefahrzeuge.de/de/restauration.php


    Fahrzeug komplett bis auf Motor und Karosse zerlegen, rost großzügig rausflexen und neue Bleche einschweißen, ausbeulen, spachteln und anschließend grundieren, lackiern und versiegeln.
    Tut mir leid aber viele andere Möglichkeiten geben sich mir aus einigen Gründen nicht. Der Iltis ist vom Unterboden und der generellen Karosseriesubstanz noch gut in Schuss. Auf der Hebebühne konnte ich auch keinen Rost unter der Versieglung bzw. dem Unterbodenschutz an den "kritischen" Stellen entdecken.


    Gruß Kappes

    Kappes: Nur interessehalber, kenne den Andreas, hab auch schon bei dem gekauft !
    Von wo biste denn ?Fragenderweise,
    Gruß Frank

    Ich schick dir ne Nachricht für weite Details ;)


    Hat er doch gesagt,unmittelbare Nähe zu Vogelsang.Wenn du ihn treffen willst kannst in ja ne PN schicken.Bei der Gegend kann ich Enduro und Iltis verstehen.Gibts eigendlich auch Wassersport auf der Rur?

    Wassersport gibt es auf der Rur nur geringfügig. Ich glaube Windsurfen ist dort erlaubt. Sonst nur das übliche: Schiffsfahrten,Bootsfahrten u.s.w. Wasserski ist mir nicht bewusst.


    Generell kann ich jeden die Ecke hier nur Empfehlen: Für Motorradfahrer viele kurven, schöne Landschaft und viel Geschichte durch Vogelsang und das verlassene Dorf Wollseifen :D




    @All: Danke für die ganzen Begrüßungen soweit :bier:


    Gruß Kappes

    Danke schonmal ihr beiden,


    Ja ich würde auch am liebsten den kompletten Rost entfernen aber dafür fehlt mir momentan die Zeit & das Geld, da ich noch Schüler bin.. Desswegen werden erstmal die Karosse sogut es geht bearbeitet. Ich werde auch so viel es geht zerlegen aber für ALLE Hohlräume oder den Rahmen reicht es momentan noch nicht. Den "Rest" wollte ich nächstes Jahr instandsetzten zumal der ganze Unterboden noch relativ gut in Schuss ist und nur sehr wenig Rost dort auffindbar ist. Eine neue Hohlraumversieglung bekommt er auch direkt ;)

    Hallo zusammen!
    Da ich jetzt 5 Wochen Zeit habe, werde ich mal die Teilrestauration meines Iltis anhand von Bildern hier posten.


    Vorab was ich machen werde:
    -Ventildeckeldichtung neu
    -Vergaser reinigen
    -Zahnriemen + Spannrolle wechseln
    -Karosserie ausbeulen und neu lackieren
    -Rost beseitigen
    -Teile richten
    -diverse Kleinigkeiten
    -Fensterfolien erneuern


    So erstmal der vorher-Zustand:







    Detailaufnahmen:


    Bild1:



    Bild2:



    Bild3:



    Bild4:


    (Kotflügel Radkasten Fahrerseite von unten (an der Antennenhalterung)


    Bild5:



    Bild6:


    (wurde schonmal gespachtelt)


    Bild7:



    Bild8:



    Bild9:


    (hinterer Kotflügel komplett eingedrückt)


    Bild10:


    (Heckwand)


    Bild11:


    (Kanisterhalterung)


    Bild12:



    Bild13:


    (Radkasten innen Beifahrerseite)



    Lack,Dichtung und Zahnriemen ist soweit schon alles bestellt und ich muss nur noch warten bis die Teile da sind. Dann fange ich an den Iltis teilweise zu zerlegen, abzuschleifen und zu lackieren.


    Alles was lackieren und Motorinstandsetzung angeht ist kein Problem ich habe aber allerdings eine Frage:
    Wie beule ich richtig aus? Bei Google & c.o. finde ich nur, wie ich mit Spezialwerkzeug und ohne neu zu lackieren das Blech gaaanz vorsichtig ausbeule aber das hilft mir leider nichts. Ich habe es bereits mit einem Eichen Holzklotz und Hammer versucht, jedoch ohne nennenswerten Erfolg (an der Motorhaube). Welches Werkzeug und welche Technik hat euch schon geholfen? Der Lack kann ruhig drunter leiden da er sowieso neu lackiert wird. Oder muss gespachtelt werden? Wäre über Erfahrungen sehr dankbar!


    Dann noch etwas: Auf Bild 6 haben die Belgier schonmal einen Schaden gespachtelt, der sich nun allerdings wieder löst. Allerdings möchte ich sogut es geht am Iltis nichts spachteln. Wenn ich diese Delle repariere, wie sollte ich am besten vorgehen? Schweißen, Glasfaser?


    Da ich noch auf die Teile warten muss, habe ich mich schonmal an diverse Kleinigkeiten gegeben. Ich habe die defekte Tanknadel wieder zum Funktionieren gebracht und die Tachobeleuchtung instandgesetzt und einige rappelnde Teile festgezogen. Zudem habe ich einige Lackrückstände
    auf Gummi und Plastikteilen entfernt. Bisher nichts wildes.



    Das wars auch schon fürs erste


    Gruß Kappes

    Hallo liebe Militärfahrzeug-Fans!
    Bin schon seit einiger Zeit in diesem Forum registriert und dachte mir, dass es mal langsam Zeit wird mich Vorzustellen. Also ich heiße Kevin, bin momentan 17 1/2 Jahre alt, mache Abitur, wohne in der Eifel und habe mir vor einer Woche mein erstes Auto gekauft: Ich bin stolzer Besitzer eines Bombardier Iltis. Ich besitze bereits den Führerschein für Leichtkrafträder (bis 125ccm) und habe als Zweitfahrzeug eine Yamaha DT 125 RE (2 Takt Enduro) - Mit dem Autoführerschein fange ich in kürze an. Ich habe mich schon seit dem ich denken für die grünen Fahrzeuge Interessiert was vermutlich daran liegt, dass ich in der unmittelbaren nähe der ehemaligen NS Ordensburg Vogelsang wohne und diese bis vor ein paar Jahren noch ein Truppenübungsplatz der belgischen und nierderländischen Armee war und ich als kleiner Junge immer den Konvois gewunken habe, wenn sie an unserem Ort vorbei gefahren sind :thumbsup: . Mein Iltis hat mittlerweile TÜV und ist in einem soliden Zustand, wo aber noch auf jedenfall etwas gemacht werden muss. Der Lack splittert überall ab und leichter Flugrost und Beulen hier und da. Keine Durchrostungen außer zwei kleine an der Heckklappe, die aber noch entfernt werden da ich den Iltis teilrestaurieren werde. Zudem muss die Ventildeckeldichtung gewechselt werden und der Vergaser muss mal kontrolliert werden, da er ab und zu im Standgas mal ausgeht, wenn er warm ist.


    Sonst kann ich noch zu meiner Persönlichkeit sagen, dass ich seit einigen Jahren alte Scheunenpfund Mofas und Motorräder kaufe, diese zum laufen bringe, restauriere und wieder verkaufe. Momentan habe ich eine Hercules Prima 5 und eine Yamaha RD 50 zum herrichten. Letztes Jahr habe ich mit meinem Onkel zusammen eine BMW Isetta 250 restauriert und diese ist seitdem auch in unserem Besitz. Zudem fahre ich gerne auf Treffen. Letztes Jahr war ich im Februar mit meiner Enduro ein Wochenende auf dem Elefantentreffen am Nürburgring campen und durch den Schlamm und riesige Pfützen heizen. Meine zuneigung zu Matsch und Offroad war also schon immer da ;) . Nächstes Jahr nehme ich auch am Treffen Schmittenhöhe teil.


    Genug geredet nun die Bilder von meinen Fahrzeugen:







    Meine DT auf dem Elefantentreffen:




    Und die Isetta, für die Leute, die es Interessiert:





    Gruß Kappes

    Hallo!
    Habe mir vor kurzem einen Iltis zum restaurieren gekauft. Habe auch Ahnung von Motoren aber bei dem Gebiet Automotoren fange ich jetzt bei 0 an.
    Ich habe eine Frage und weiß nicht ob das normal ist oder ob man sich Gedanken machen sollte und zwar qualmt mein Iltis aus dem Auspuff und verliert zusätzlich Wassertropfen und "verschluckt" sich manchmal im Auspuff. Ich muss dazu sagen, dass ich momentan sogut wie garnicht fahre, da der Iltis wegen Restauration nur im Hof steht. Die Abgase riechen NUR nach Benzin soweit ich das beurteilen kann (wie ein Rasenmäher). Ist die Zylinderkopfdichtung defekt oder ist es durch die lange Standzeit nur Kondenswasser?


    Hier das Video:


    http://www.youtube.com/watch?v=PFnsq7qXaCA


    Motor war dort auf 100 Grad und lief c.a. 5 Minuten


    Zudem ist eine Dichtung im Motor undicht und zwar weiß ich nicht ob es die Ventildeckeldichtung oder die Krümmerdichtung ist. Vllt kann mir jemand von euch das sagen. Muss man beim wechsel irgendetwas spezielles beachten?




    Sifft nur auf der Krümmerseite.


    Sorry, falls das eine "dumme" Frage sein sollte aber ich bin 18 Jahre und der Iltis ist mein erstes Auto und ich möchte halt wissen ob es was dramatisches ist, oder nicht.


    Gruß Kappes

    Zitat

    Das kann natürlich auch sein. Ebenso, dass er irgendwo Nebenluft zieht. Dein Massekabel am Vergasersockel ist auch fest?

    Also ich habe alle Kabel überprüft, nochmal nachgezogen und mit Kontaktspray besprüht und bis jetzt hatte er immer die Leerlaufdrehzahl. Allerdings kann ich noch nicht viele Testfahrten machen, da der Iltis wegen kommender teilrestauration noch abgemeldet ist.

    Hallo!
    Danke für die schnellen Antworten. Also das (Kabel zum) Leerlaufabschaltventil Funktioniert (man hört ein klicken sobald man die Zündung ein uns aus schaltet). Werde mich heut Abend mal auf die Suche geben. Kann es sonst auch sein, dass der Vergaser einfach nur Verdreckt ist? Werde heute Abend bericht erstatten.


    Gruß

    Hallo!
    Bin neu hier im Forum und habe heute meinen Iltis bekommen. Der hat aber manchmal ein kleines Problem und zwar hat er manchmal (nicht immer) keine Leerlaufdrehzahl und geht im Standgas einfach aus, startet aber wieder sofern man etwa Gas gibt. Wenn man etwas Gas gibt, läuft alles. Das Problem ist allerdings nicht immer sondern wie gesagt echt nur ab und zu (warm wie kalt). Sonst läuft der Motor top! Hab das Fahrzeug "direkt" von der belgischen Armee gekauft und bereits da hatte er dieses Problem.


    Nun meine Frage als Iltis Neuling: Woran liegt das, wie kann ich das beheben?


    Wäre über jede Hilfe dankbar, da ich sonst hier im Forum oder bei Google nichts gefunden habe.



    Gruß