Beiträge von Xcases

    Zitat Hans Hehl:


    Beim Abschalten gelangt der Unterdruck zur Unterdruckdose, diese stellt die Einspritzpumpe auf Nullförderung, der Motor geht aus. Wird das gewinkelte Gummischlauchteil (A1170780281, EPC-Net Gruppe 46 Lenkung) undicht, läßt sich der Motor nicht mehr übers Zündschloss ausschalten (also Hebel an der Einspritzpumpe nach unten drücken). Gleiches gilt für die Anschlussstücke am Zündschloss.


    Schau Dir erst mal die Gummiverbinder an ( Pumpen- und Zündschloßseitig) , bevor Du unnötig viel Geld ausgibst . Vielleicht hast Du einen passenden Schlauch da.



    Gruß Ingo

    Gute Frage. Die aus meiner Sicht beste ,weil haltbarste Alternative, ist Flammspitzen.
    Ist eine Beschichtung aus NE - Metallen, z.B. Alu, und wird bei über 1000 Grad C aufgebracht.
    Hochgeschwindigkeitsflammspritzen hält noch besser.Ist wie lackieren mit flüssigem Metall. Gibt bestimmt auch einen Betrieb bei Dir in der Nähe.Hatte ich für den Endschalldämpfer meiner R 80 G/S
    Gemacht Hat prima gehaltenen ist nicht teuer.

    Kommt ganz drauf an wo die eingesetzt waren.Der Kommandeurswagen hat mit Sicherheit nicht so viel runter wie die Rödelkarre vom Stabsfeld.Das allerdings am Kilometerstand festzumachen ist schwer.Ich persönlich richte mich neben der Technik auch nach dem Zustand des Innenraums.Pedalgummis , Sitze , Bedienelemente verraten schon einiges über die Nutzung des Fahrzeuges.

    Folieren kostet für einen "normalen " PKW je nach Aufwand und Folie ca. 1400-1800 € für ein Fahrzeug dieser Größe. Ich glaube aber, das die Lackqualität , sprich die Rauigkeit des originalen Mil . Lacks eine
    Folierung nicht zulässt, besonderes die Übergänge an den Flecken. Ich denke die Folie haftet nicht richtig, bzw. sieht dann sehr bescheiden aus. .


    Ist aber nur eine Vermutung . Weiß jemand mehr?

    Hallo ,


    da hat der "Prüfer " mal wieder eine Kombination aus keine Ahnung+ Unsicherheit ( 1,5 to ?!?) gezeigt. Und dafür teuer Geld verlangt.


    Ich hatte das bei der Vollabnahme von meiner Cagiva letztes Jahr erlebt: Da kamen Fachfragen auf etwa: ".... 350 ccm ? Das ist aber wenig , mein Auto hat 2000 " ( ernst gemeint)
    Oder "...wie schnell fährt die denn, ich muss ja was eintragen, 190 geht die doch bestimmt" ( ja , klar mit 23 PS ?( ) .


    Wenn Ihr auf solche Leute trefft, dann lieber abbrechen und einen Prüfer suchen der weiss worum es geht. Ist immer besser , weil mehr geht .Mache ich auch so.
    Und auch um dem TÜV ler klar zu machen., das er nun nicht immer das allumfassende Wissen hat und man Ihm das auch zeigt.


    Phillip: Ich würde zu dem Prüfer nochmal hingehen und für Aufklärung sorgen , bzw. die 212,50 € erstatten lassen ( zumindest teilweise) , ganz einfach weil es nicht rechtens ist.
    Da geht bestimmt was....halt uns Informiert.


    Gruß Ingo

    ...was auch noch ein Faktor ist:


    Viele die damals den Wolf dienstlich gefahren haben kommen oder sind in einem Alter wo man das Geld hat sich ein solches KFZ als Hobby zu leisten .
    Aber nicht jeder traut sich zu direkt von der VEBEG zu kaufen, da sie nicht alle über den Sachverstand verfügen das Auto auf Schäden hin zu bewerten.
    Also lieber Händler, auch wenn´s dann teurer ist. Ich mache das mit der Vebeg seit 30 Jahren und hatte bis auf eine Ausnahme immer gute Sachen ersteigert, bzw. mit deutlichem Gewinn
    wiederverkauft und das Geld in neue olive Auto´s angelegt. Und ich denke das ist auch heut noch möglich. Man muss suchen und warten können.


    Ingo

    Hallo Freunde,


    danke für die vielen Hinweise..
    Das hat sich insofern erledigt, als das ich den Hänger aufgrund seines Zustandes ( war im FW- Museum ausgestellt) hier im Forum unter "Anhänger"
    bekannt gemacht habe. Es hat sich einer gefunden der Ihn so wie er ist erhält, und der Mann hat auch Landwirte in der Umgebung.
    Das sollte ja der Transportanhänger für meine Cagiva werden, aber der war dafür echt zu schade.


    Ich such dann mal weiter.....


    Gruß Ingo

    Fränk, das tragen das auf dem Eifelgrillen aus.Jupiler bis zum bitteren Ende.
    Wer zuerst aufgibt,bekommt dein Tattoo mit dem ganzen Text von "Rose Tattoo" auf den Rücken......

    Hallo Kameraden;
    Den hatte ich in Ebay entdeckt:


    https://www.ebay-kleinanzeigen…alther/431277805-234-5425



    Der ist quasi ( lt. Aussage des Verkäufer ) in einer Art Museum gewesen und hat nie im freien gestanden. Der Erhaltungszustand ist wie neu, kann man auch auf den Bildern sehen.
    Der ist zum Schlachten viel zu schade ( sollte mein Motorradanhänger werden) . Dann soll den lieber hier einer aus dem Forum kaufen und erhalten .
    Es sind wohl keine Papiere dabei, und die Pulverfüllung ist noch im Behälter.


    Standort: Raum Koblenz



    PS: es gibt auch FW - Pumpen mit Stationärmotoren , aus gleicher Sammlung abzugeben.





    Preis: 150 €

    Das soll mal ein Anhänger für meine Cagiva werden.Den Behälter brauch ich nicht und will ihn dann verschrotten.wie gesagt,ich muss mich aber erst um die Entsorgungsproblematik kümmern.

    Danke für die Tipps. Verschenken kann ich nix, kenne keine Gartenfreunde. Das Pulver käme aus einem Löschanhänger,und gleich 250 kg davon.Allerdings hält mich die Entsorgungsproblematik momentan vom Kauf ab.


    Bestandteile:


    Ammoniumdihydrogenphosphat+Ammoniumsulfat sagt Tante Google.Ersteres ist wohl unkritisch,zweiteres kann u.U. Mit anderen Salzen heftigst reagieren.


    Ich werde am Montag rumtelefonieren......