Beiträge von hermann

    Hallo Rainer,


    Hut ab :top: , lass den Scanner ruhen. Hab nach längerem hin und her Lesen erst verstanden, dass Du immer von 2 Fahrzeugen mit identischer Anlasschaltung ausgehst, während ich immer von 2 getrennten Starthilfebatterien ausgegangen bin. Da bin ich nun einer Meinung mit Dir:


    2 parallel geschaltete Batterien gleichzeitig mit einer Reihenschaltung zu koppeln, gibt logischerweise Kurzschluß in beiden Geberbatterien.


    Bei Verwendung eines Relais nach meinem Schaltplan fliegen dann aber nur beide Sicherungen raus und das Geberfahrzeug lässt sich dann nicht mehr starten......


    Gruß


    Hermann

    Hallo Rainer,


    das interessiert mich aber jetzt brennend, wo der Kurzschluß herkommen soll. Kannst Du eure zeichnerischen Erklärungen
    hiermal veröffentlichen, von selbst komm ich nicht drauf!


    Gruß


    Hermann

    Hallo Rainer,


    guter Vorschlag mit den Starterkabeln.


    Zusatzvorschlag von mir:


    Nimm 3 Multimeter und alle Deine Kollegen, die an dem Problem tüfteln. 2 Multimeter parallel jeweils an Plus und Minus der Nehmerbatterien, das dritte Multimeter an Klemme 30 am Anlasser und gegen Fahrzeugmasse.
    Starten und die Messwerte beobachten, danach den Versuch mit Fremdstartbatterien bei einfachem Parallelanschließen wiederholen.
    Wenn ich Dich richtig verstehe, befürchtest Du, dass die Geberbatterien an 24V geraten könnten. Dem ist aber nicht so, da zwischen Plus und Minus der einzelnen Nehmerbatterien nach wie vor nur 12V anliegen, die würden ja sonst auch einen Schaden nehmen oder? Auch das Bordnetz bleibt an 12 V während des Startens.......
    Aber wie gesagt, ausprobieren!!!!!!!!!


    Gruß


    Hermann

    Hallo Rainer,


    einfach je 1 Geberbatterie mit Starterkabel parallel an je eine Nehmerbatterie anschließen. Den Rest erledigt das Umschaltrelais, wobei deinen Geberbatterien nix passieren kann, die 24 V liegen nur zwischen Masse und dem Anlasser.


    Gruß


    Hermann

    Dateien

    • Häcksler.pdf

      (83,65 kB, 229 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Hallo Dieter,


    besten Dank für Deine Bemühungen. Werde demnächst mal die MAT studieren, um herauszufinden, wofür das Ventil eigentlich gut ist. Nicht auszuschließen, dass ein klemmender Kolben/verstopfte Bohrung auch dafür verantwortlich sein könnte, dass sich der Druck nicht vollständig abbauen kann.



    Grüße aus dem Vogelsberg


    Hermann

    Hallo Dieter,


    besten Dank für Deine Mühen. Handbremsventil hatte ich schon draussen, war nichts Auffälliges feststellbar. Das Zischen geht auch eigentlich nach hinten aus dem Federspeicher, also ziemlich eindeutig eine leichte Undichtigkeit an der Membran. Allerdings müsste dann der Fehler ständig auftreten und nicht sporadisch. Luftseitig bleibt dann nur noch das Vierkreisschutzventil oder die Hydraulik. Möglich, dass irgendein Ventil (z.B Bremskraftregler) manchmal keinen vollständigen Druckabbau zuläßt. Deshalb interressiert mich ja immer noch, was eigentlich Dein Problem an der Bremse war!!!


    Grüsse aus dem Vogelsberg


    Hermann

    Hallo Jay-Dee,


    Pumpe ist von Bosch. Der Aufbau ist in der MAT 3364 S. 104 zu sehen. Die Abdichtung läuft über einen O-Ring (Nr. 11)
    Bei den Pumpen , die ich kenne, gehört allerdings zur Führung der Verstellwelle eine Buchse im Gehäusedeckel, die ich als Ersatzteil hier nicht erkennen kann. Hab das mal an einem Passatmotor abgedichtet, Dichtsatz einschließlich Buchse gabs damals beim Bosch Dienst, ist allerdings schon 20 Jahre her......


    Gruß


    Hermann

    Hallo Dieter.


    das ist ja witzig! Hast Du das Bild selbst gemacht, oder stammt es aus dem Netz? Könnte fast wetten, dass es meiner ist. Der "liebenswürdige" verkäufer hatte noch 3 oder 4 TRM auf dem Hof stehen, als ich meinen abgeholt habe. Als ich später ab und zu mal gegoogelt habe, was er so im Angebot hat, war es auf dem Bild immer mein TRM, einschließlich des angegebenen Kilometerstandes und Bild vom Armaturenbrett. Da kam ich wg. der Kilometer doch etwas ins grübeln....
    Welches Ventil zur HA meinst Du und welche Probleme hat die Verstopfung bereitet?
    Bei mir löst die Hinterradbremse sporadisch ab und zu nicht richtig und wird warm. Handbremsventil o.k. , Federspeicher zischen leicht im gelösten Zustand, allerdings spricht das gegen das sporadische Auftreten. Tendiere mittlerweile auch Richtung Hydraulik, das Dumme ist nur, dass die Sache wie gesagt sporadisch auftritt, vor allem auf langen Strecken
    So macht Fehlersuchen keinen Spass...


    gruß


    Hermann

    Hallo Dieter,


    bisher hatte ich damit noch kein Problem. Wenn die Temperaturanzeige einigermaßen richtig geht, dann dürfte er sogar noch etwas wärmer werden... Das Rad sitzt ja auch nicht direkt vor dem Lüftungsgitter, sondern ist klappbar vor der Stoßstange angebracht. Sollte er heiß werden, sag ich bescheid...


    Ach übrigens,


    das Bild vom TRM auf deiner Nachricht erinnert mich irgendwie an eine Werkstatt in Mannheim, kann das sein?


    Grüsse aus dem Vogelsberg


    Hermann

    Hallo Michael,


    die Sache mit den Reifen war eine interessante Erfahrung, wie unterschiedlich Prüfer mit bestimmten Dingen umgehen.
    Prüfer A am Heimatort sah überhaupt keine Chance ( Werksfreigabe, neues Abgasgutachten und und und.....)
    Prüfer B sah die Sache ganz anders, Tachoangleichung mit neuem Getriebe und Gutachten einer autorisierten Werkstatt und schon waren die Reifen auf den alten Felgen eingetragen. Dumm nur, dass er die 12.5 er ausgetragen hat, da war auch nix zu verhandeln. Da ich aber das alte Getriebe noch habe und die Reifen auf Extrafelgen montiert sind, könnte ich auch jederzeit wieder umrüsten.
    Bei der zur Zeit eingestellter Abregeldrehzahl von 3200 1/min läuft der Trm so rund 95 km/h. Dann wirds aber trotz guter Dämmung laut. Am gemütlichsten läuft er m.E. bei ca 2500 1min und das sind dann knapp 80 km/h.
    Bergauf geht er natürlich noch schneller in die Knie als mit den 12.5 er Reifen, dafür rollt er bergab mit dem Profil, ohne Gang drin, wunderbar schnell und ruhig. Man bräuchte einfach noch 2 Kolben mehr.......
    Ich bin da aber noch am Suchen nach der optimalen Pumpeneinstellung zwischen Leistung, Rauchgrenze und vertretbarem Dieselverbrauch....

    Hallo Michael,


    der Koffer ist klassich aus Stahl gebaut. Vierkantrohr mit verzinktem Blech verkleidet und in den Zwischenräumen mit 40mm Styrodur gedämmt. Innen alle Metallteile schön mit Kunststoff abgeklebt und dann mit 8mm Sperrholz verkleidet.
    Mit GFK kann ich wenig anfangen, da ich immer am Basteln bin und einfach vernünftigen Untergrund zum Schweißen oder Schrauben haben will. Kann man sicherlich trefflich drüber streiten, aber was solls. War jetzt bei ca. -10 Grad unterwegs und natürlich gibt es hier und da kleine Kältebrücken, vor allem dort, wo Nietmuttern und Schrauben sitzen. Solange die Heizung schön läuft, war das völlig unproblematisch.
    Gegenüber unserem alten Hanomag F20 ist das jetzt Fahren wie Gott in Frankreich, vor allem wegen dem Festbett und dem WC mit Dusche.Hat natürlich seinen Preis, unter 21l ist der TRM bisher noch nicht gelaufen, und das trotz der 14,5 er Bereifung mit einfachem M+S Profil.
    Der Koffer sitzt in den alten Rungeaufnehmern und ist abnehmbar, Länge wie bei dir , 3, 6 m. Das Rad vorne ist eingetragen, allerdings mit der Auflage einer gepolsterten Schutzhaube, die ich aus der nicht mehr benötigten Plane zurechtgestückelt habe.
    Da ich auf die Fahrräder auf keinen Fall verzichten wollte, kam die Montage hinten am Koffer nicht in Frage.
    Nachteilig ist die Tatsache, das ich vor dem Kippen der Kabine erst das Rad wegklappen muss. Kabine selbst habe ich innen erst mit schallschluckenden Teermatten verklebt und dann mit Holz verkleidet. Seit dem geht "Kippen" nur noch mit Hilfe eines Wagenhebers, den ich im Radkasten rechts eingebaut habe. Aber auch ohne die Innenverkleidung ging das Kippen m.E. vorher schon schwer genug.


    Beste Grüsse vom Rand des Vogelsberges


    Hermann

    Hallo Michael,


    schöner Koffer, wünsche Dir noch viel Spass bei der Arbeit. Wo willst Du denn das Ersatzrad jezt hinbauen? Meine erste Idee, es hinter der HA zu plazieren, musste ich aus Platzmangel wieder aufgeben. Habe es dann vorne angebaut, da ich hinten am Koffer einen Fahrradträger montiert habe.
    (Bin nicht sicher, ob ich es diesmal schaffe , 2 Bilder mit anzuhängen)


    Gruß


    Hermann

    Hallo Torsten,


    in der MAT 2876 S. 138 ist die Angelegenheit abgebildet. ( Hast Du sicherlich schon gesehen, oder? ) . Ich habe zwar selbst da noch nix repariert, aber lt. Abbildung wird Dir vermutlich nichts anderes übrig bleiben, als die Kolben einfach vorsichtig zurückzudrücken. Wenn die "Riffelung" auf dem Bolzen keine sägezahnartige Neigung hat , müsste es eigentlich genauso funktionieren, wie bei der automatischen Nachstellung in die andere Richtung.


    PS: Da fallen mir wieder meine Türschlösser ein , hattest Du nicht einen Kollegen, der einen Magirus "schlachten" wollte?


    Grüsse aus dem Vogelsberg


    Hermann

    Hallo Mirko,


    kann Deine Bedenken gegen meine Lösung nicht ganz teilen. Du hast recht, bei unterschiedlichem Ladezustand von in Reihe geschalteten Batterien hat man sofort ein Problem, weil sich die anliegenden Ladespannungen nicht mehr gleichmäßig teilen und die Batterie mit der höheren Spannung fängt an zu kochen. Das gilt aber auch schon für den Fahrzeugsatz im TRM. Die Kofferbatterien hängen aber doch parallel im "Netz"und solange der Generator genug Leistung zur Verfügung stellt, sind sie Verbraucher, die ihren Strom hauptsächlich vom Generator beziehen. Die Probleme hat man dann evtl wieder bei den Kofferbatterien innerhalb ihrer Reihenschaltung, aber doch nicht zwischen den beiden Batteriesätzen.


    Welche Wunder kann denn hier der vorgeschlagene B2B Lader vollbringen ?


    Grüsse aus dem Vogelsberg


    Hermann

    Hallo Theis,
    danke erstmal für deine Hilfe bei meinem Bremsenproblem, werde den Bremskraftregler auf jeden Fall in die Fehlersuche mit einbeziehen.
    Zum Batterieladen gibt es eine einfache Lösung:


    Trennrelais arbeitsstromseitig in die Plus-Leitung setzen und zum Steuern z.B. das D+ Signal vom Generator auf Klemme 86 als Steuersignal im Steuerstromkreis nutzen. Sobald der Motor aus ist, werden dann beide Stromkreise getrennt. Kannst aber auch einfach Klemme 15 ( Zündung ) vom TRM nehmen, geht genauso gut. Bei mir läuft das Ganze zusätzlich über einen 24V - 12 V Inverter, da ich im Koffer mit 12V arbeite.


    Grüße aus dem Vogelsberg


    Hermann

    Hallo lieber Chinareisender,


    hatte zwischen 1999 und 2000 die Gelegenheit, im Rahmen eines Entwicklungshilfeprojektes in Nordlaos, das G Modell und einen Toyota Hilux parallel im Einsatz für ca. 1 Jahr zu erleben.


    Die Strassenverhältnisse waren auch hier ausschließlich extrem ( 95 % unbefestigt, Schlaglöcher, Schlammlöcher, Flussdurchfahrten, wobei die wenigen geteerten Strassen wg. der Schlaglöcher am schlimmsten waren).


    Beide Fahrzeuge waren nach ca. 100.000 km nach europäischem Maßstab eigentlich schrottreif, wobei der Mercedes nach meiner Erfahrung etwas schlechter abschnitt.
    ( Abgefallenen Kotflügel, weil Schottbleche im Radkasten wg.ständiger Vibrationen abgerissen, gebrochene Halter der Lenkhilfepumpe, Kühler gerissen, Rad mit Radlager rausgefallen,weil Befestigungsmuttern sich über die Gewindegänge gezogen hatten, ständig ausgeschlagene Stabilager, Differenzial ausgeschlagen , ausgeleierte Schaltgestänge..........)


    Der Toyota hatte teilweise ähnliche Probleme , z. B. die Radlager, lief aber insgesamt etwas unanfälliger.
    Wäre ich in Deiner Situation, würde ich auf jeden Fall auf den Hilux umsteigen, zumal die Ersatzteilversorgung gerade im asiatischen Raum, gegenüber dem Mercedes, viel unproblematischer sein dürfte.


    Außerdem:
    Absolut lebensnotwendig ist eine ständige, teilweise tägliche Wartung ( Radlagerspiel, Luftfilter, Wasserstand in den Getrieben nach Flusdurchfahrten )
    Wenn irgendwo erstmal Spiel aufgetreten ist, dann können die extrem stoßartigen Belastungen die entsprechenden Bauteile schnell komplett ausfallen lassen....


    Freundliche Grüsse


    Hermann


    PS
    Beneide Dich um Deinen Aufenthaltsort, fahre irgendwann vielleicht mit meinem TRM auch nochmal in die Gegend

    Hallo liebe TRM Gemeinde,
    habe mal wieder eine Anfrage :
    Nachdem mein Koffer fertig ist, habe ich jetzt die zweite Tour hinter mir. Jedesmal machen mir die Bremsen hinten mehr oder weniger Probleme , da sie ab und zu mal mehr oder weniger heiß werden, wobei die rechte Seite stärker "muckt".
    Handbremsventil ist okay, habe daher jetzt die Federspeicher im Verdacht , zumal beide bei gelöster Bremse leicht nach hinten abblasen. Bin aber nicht sicher, ob das in geringem Maße vielleicht nicht auch normal sein könnte. Werde erstmal versuchen, nach Vorgabe der MAT das Spiel an den Zügen einzustellen, befürchte aber, daß ich langfristig nicht um neue Teile herumkommen werde.


    Hatte jemand schon ähnliche Probleme, die vielleicht doch eine andere Ursache hatten?
    Hat jemand eine Ahnung, ob die Teile (im Übrigen m.E. eine absolute Schwachsinnskonstruktion!!!! :lol: ) außerhalb Renaults erhältlich sind?


    Für jede weiterführende Antwort bin ich herzlich dankbar.


    Grüsse aus Hessen


    Hermann

    Hallo Torsten,


    besten Dank für die schnelle Antwort. Hinten hatte ich noch gar nicht reingeguckt, da der Bremsenträger von aussen genauso aussieht wie vorne. Kannst Du mir auch kurz sagen wie das vorne geht? Möchte vor allem die Zylinder ungerne öffnen.
    In punkto Abschmierung hast Du nicht zufällig auch noch eine Idee????


    Gruß


    Hermann

    Hallo liebe TRM Gemeinde,


    habe die erste Tour mit dem neuen Koffer hinter mir und bin begeistert.
    Habe natürlich mal wieder ein paar Fragen an die "alten Hasen" unter Euch:


    Wie werden die unteren Achsschenkellager geschmiert. In die oberen Verschlußschrauben habe ich Schmiernippel eingebaut, kein Problem, lässt sich jetzt normal abschmieren. Bloß unten finde ich nur verschlossene Bohrungen. Kann es sein, dass die beiden Lager mit Öl aus der Achse geschmiert werden, oder gibt es da etwa unterschiedliche Varianten?
    Nächstes Problem:
    Finde in den Bremsen absolut nix zum nachstellen, irgendwie komisch für Trommelbremsen. Sollte ich da was übersehen haben?
    Irgendwo kursieren doch auch Technische Unterlagen für das Wägelchen. Wie komme ich denn evtl. da dran ?


    Freue mich auf eure Antworten.


    Gruß


    Hermann

    Danke für das Angebot.


    Da ich momentan am Kofferbauen bin, hat es noch Zeit, ich hoffe, dass ich in den Sommerferien die erste Tour machen kannnn.....


    Wäre wirklich prima, wenn das klappen könnte. Der Weg über Renault ist
    sehr umständlich, ungewiss und vor allem sündhaft teuer


    gruß


    Hermann

    Danke für das Angebot.
    Da ich momentan am Kofferbauen bin, hat es noch Zeit, ich hoffe, dass ich in den Sommerferien die erste Tour machen kannnn.....
    Wäre wirklich prima, wenn das klappen könnte. Der Weg über Renault ist sehr umständlich, ungewiss und vor allem sündhaft teuer

    Hallo TRM Gemeinde,


    kann mir jemand einen sicheren Tipp geben, wie man einigermaßen vertretbar an abschließbare Türschlösser für die Karre kommt?


    Grüße aus dem Vogelsberg


    Hermann