Beiträge von hermann

    wenn ich mich recht erinnere, dann ist das gewinde in den kesseln 16 x 1,5. dafür kriegst du mit sicherheit eine ermeto verschraubung. den rest würde ich dann einfach von der leitungsseite her anpassen, die machst du doch eh neu und einfach das franzosenfeingewinde rausschmeissen.

    gruss

    hermann

    Das biegt man nicht wie Stahlrohr, sondern legt es in Bögen da lang, wo es hin soll. An möglichen Scheuerstellen habe ich das Rohr immer in ein entsprechend langes Stück Wasserschlauch eingepackt. Du brauchst ausser dem Rohr noch die Verschraubungen, Schneidringe und Stützringe, die das Rohr von innen stabilisieren, damit der Schneidring seinen Dienst tun kann.


    Gruß


    Hermann

    Hallo Stefan,


    ich ersetze die Leitungen "pö a pö" durch Kunststoffrohr, das lässt sich wesentlich besser verlegen. Habe teilweise die Stahlrohre zerschneiden müssen, um sie raus zu bekommen. Die kriegt man dann nicht mehr rein, ohne die halbe Karre zu zerlegen.


    Gruß


    Hermann

    Hallo Stefan,


    ich ersetze die Leitungen "pö a pö" durch Kunststoffrohr, das lässt sich wesentlich besser verlegen. Habe teilweise die Stahlrohre zerschneiden müssen, um sie raus zu bekommen. Die kriegt man dann nicht mehr rein, ohne die halbe Karre zu zerlegen.


    Gruß


    Hermann

    Prima Lösung,


    vor allem im "leer" Bereich scheint die Anzeige ja dann ähnlich genau zu sein wie beim alten Tank. Ich warte immer noch darauf, dass mal jemand mit dem Originaltank kpl. leer fährt und dabei raus kriegt, wie weit man noch fahren kann ab Zeiger auf "leer" bis zum Stillstand.:-):-)

    hast Du die 550 und 1800 Ohm direkt von aussen am Gerätgemessen, oder musstest Du das Teil öffnen?

    Gruß


    Hermann

    Hallo Martin,


    also bei mir ist das nicht so. Es gibt einmalig einen lauten Druckstoss, wenn das Ventil öffnet und danach dauert es viel länger, bis sich das wiederholt, abhängig von der Luftentnahme z. B. durch häufiges Bremsen, scheint also eher nicht normal zu sein. Entsprechend der weiter oben beschriebenen Funktion des Teils könnte irgendwo nach dem Druckregler eine Undichtigkeit vorliegen, wenn es denn an einem verstopften Luftfilter nicht liegen sollte. Prüf doch mal die Verschraubungen zum 4 Kreisschutzventil , die war bei mir auch mal locker. Ansonsten mal horchen, ob es irgendwo sonst noch zischt.....


    Gruß


    Hermann

    Hallo Martin,


    schau doch mal in Dein Dokument hinein, da haben wir die Funktion des Druckreglers eigentlich ganz gut beschrieben. Die linke Abbildung zeigt die Normalstellung beim Füllen, rechts ist die Öffnungsstellung des Reglers zu sehen, wenn der Abschaltdruck erreicht ist. ( Habe ich bei mir auf 10 bar eingestellt ). Bei normaler Öffnungsstellung wird das Entlüftungsventil E durch den Steuerkolben G aufgestossen, wobei der unter dem hohen Kesseldruck steht und dadurch das Aufhalten übernimmt. Damit kann der Kompressor ohne grossen Gegendruck und damit auch ohne grossen Leistungsverlust ins Freie abblasen. Bei etwa 8 bar drückt sich das Ventil E wieder zu und der Kompressor beginnt mit dem Nachfüllen der Kessel.

    D. h. wenn Dein System dicht ist und keine Luft fürs Bremsen entnommen wird, kann es auch länger dauern, bis das Zischen beim Öffnen von E wieder zu hören ist.

    Wenn es in sehr kurzen Abständen zischt, dann ist wahrscheinlich der Luftfilter F verstopft. In diesem Fall muss dann der Kompressor das Ventil E ständig auf direktem Weg und unter hoher Leistungsaufnahme öffnen.

    Allerdings müsste es dann auch länger dauern, bis die Kessel gefüllt sind, wenn überhaupt..........

    Es könnte aber auch eine Undichtigkeit im System vorliegen, so dass der Druckregler in kurzen Abständen auf und wieder zu macht.

    Ich habe mir für kleines Geld ein ausgemustertes ( ungeeichtes ) Druckluftmessset gekauft, das ist Gold wert zum checken der Anlage.


    Gruß


    Hermann

    Danke für die Info, Ralf!


    Damit haben wir Gewissheit ! Hätte allerdings nicht gedacht, dass ein Betrüger eine Seite so aufwendig erstellt. Würde mich echt mal interessieren, wo er die Infos alle her hat.


    Gruß


    Hermann

    Hallo Ralf,


    danke für Deine Recherche. Habe den Ring erstmal dringelassen und werde da bei Gelegenheit mal drangehen. Laut Zeichnung lässt er sich ohne Deckeldemontage wechseln.

    Da ich kein französisch spreche, kann ich die Maße von der "sgm" Seite leider nicht kommentieren.


    Was mich mehr interessiert:


    Hast Du bei dem besagten Händler schon mal was bestellt und auch die Ware erhalten?


    Mit Hilfe von Google habe ich bei der angegebenen Adresse auf den Bildern nix entdecken können, was auf einen Händlerstützpunkt hindeuten würde.


    Gruß


    Hermann

    hallo,


    die Einbaurichtung bezieht sich auf die sog. " Desachsierung", d.h. auf den geringen Versatz der Mittellinie " Kolbenbolzenauge" im Verhältnis zur Mittellinie des Kolbenschaftes. Dieser Versatz bewirkt, dass der Kolben schon kurz vor dem eigentlichen OT Punkt im Verdichtungstakt den Seitenwechsel in der Buchse vollzieht. Das führt zu einer höheren Laufruhe und zu weniger Verschleiß im Bereich OT.


    Auf der Zeichnung ist das eigentlich gut zu erkennen. Die Einbaulage muss also so erfolgen, dass der kürzere Abstand des Bolzens in Drehrichtung gesehen, zur sog. Druckseite hin kommt.

    Ich habe die genauen Maße jetzt nicht mehr im Kopf, aber der Versatz dürfte im Bereich weniger Zehntelmillimeter liegen, was Du mit dem Messschieber normalerweise ausmessen kannst.


    Gruß


    Hermann

    Moin Frank,

    die Speicher hatte ich noch nie offen, da hängt vermulich der ganze Schmodder von 30 Jahren drin. Die Filter habe ich bisher nur in die Steuerleitungen eingebaut, die ich durch Kunststoffrohr ersetzt habe.

    Hast Du denn die Jungfernfahrt mit dem neuen Koffer schon hinter dir?



    Gruß


    Hermann

    Hallo Martin,


    ja, habe , wie oben zu lesen ist, die Übeltäter gefunden. hatte ich praktisch selbst eingebaut, also nix Franzosenpfusch, nehme also alle Anschuldigungen demütig zurück.

    Habe heute die neue Plakette bekommen , muss aber morgen die Federspeicher öffnen, da einer Luft abbläßt. Außerdem fällt der Druck im 3. Kreis momentan irgendwo viel zu schnell.

    Vor dem Urlaub also noch einiges zu tun, gut dass ich keinen Unterricht mehr habe und eigentlich schon im Ferienmodus bin.


    Gruß


    Hermann

    Warum willst Du denn extern laden?


    Bei 24 V kannst Du sie doch permanent laden lassen und trennst im Stillstand die Masseverbindung zum Chassie mit Hilfe von D+ und einem Trennrelais, während Du das Radio mit einer eigenen Masseleitung mit Spannung versorgst.