Beiträge von HOERMEN

    Schon mal daran gedacht oder probiert in einem Ford/Granada Forum zu fragen ??


    Evtl. hat da ja einer ein Stück alten Kabelbaum an dem die benötigten Stecker noch dran sind.


    Die Zeiten in denen man Granada und Co noch auf den Schrottplätzen fand sind ja auch schon einige Jahre her .......

    Das mit dem Anlasserrelais würde ich schon machen wollen, unabhängig von dem aufgetretenen Fehler.

    Hab ich an meinem Ford Taunus 20m/TS auch gemacht.

    Dort ist mir das ZAS abgeraucht weil der ganze Strom für den Magnwetschalter drüberläuft.


    War aber auch in den 60ern ein oft gemachter Umbau, gerade bei den ganzen 6V Anlagen in VW, Ford, Opel usw.

    ....und 1000 Schußss Munition !!!!


    Mir kommt da ein Video aus Youtube in den Sinn, da wurde über eine reisserische Berichtertattung diskutiert:

    ``hatte er 500 Schuss KK Munition gehortet´´.


    Ich bin Sportschütze mit 2x Lang und 2x Kurzwaffe. d.h.4 verschiedene Kaliber.


    OK, für den Schweden hab ich ``nur 500 und den .30M1 nur 600´´, aber 22lfB und 9x19 je 1000.


    Waren halt im Angebot.

    Und wer auf Wettkämpfe geht weiß wie schnell da 2-300 Schuss weggehen.

    Das Prüfmanometer einfach anstelle des Originalen anschließen.


    Hat der Unimog am Motorblock einen Elektrischen Geber oder einen Nippel mit Schlauchanschluß ?


    Falls Elektrisch ist evtl. auch der Geber Defekt.

    Also ich hab am Samstag meine Erstimpfung mit Biontech bekommen, dann am Sonntag Brustenge und Schmerzen bekommen und seit Gestern mit massiven Kreislaufproblemen für den Rest der Woche Krankgeschrieben.


    Mal schauen wie es dann in fünf Wochen nach der Zweitimpfung aussieht..........

    Die Sache müsste man sich mal direkt ansehen.


    MMn. sind der Schaltdom und die Kugel am Schalthebel verschlissen.

    Ergo sitzt der Schalthebel zu weit oben im Dom und der Schalthebel wird nicht weit genug auf die kleine Kugel gedrückt.


    Also Dom abbauen, zerlegen, Verschleiß feststellen und defekte >Teile erneuern.


    Alternativ könnte man noch mit einer Gummi oder Holzelektrode etwas Material aufbringen um................................:pfeif::pfeif:;;DD

    Irgendwer hat das mal hier eingestellt das man die (Stahl)Stifte von Blindnieten nehmen kann.


    Oder man Kauft sich für Teuer Geld einen 2mm Stahldraht im Bastelfachgeschschäft.


    Und für die Montage empfehle ich das Video von tachauchmal bei youtube.


    Einfach einen Schraubendreher in das Scharniergelenk stecken und damit verspannen.


    Hab das Ganze jetzt Aktuell bei Bibu's 8er an allen vier Wellen gemacht (z.T. beide Bolzen je Gelenk!!).


    An einem Bolzen hat der Stift ja Komplett gefehlt, GsD. am äusseren Bolzen.

    Der hat sich dann ``nur´´ im Schwenklagergehäuse rundgeschliffen.


    Beim inneren Bolzen hätte es schön Kleinholz gegeben.

    Das mit den Manschetten hab ich grad beim 8er vom Bibu durch.


    Sämtliche Gummiteile an den Wellen incl. der Burgmannringe erneuert.


    Geht ganz einfach wenn man den Blattfederspanner hat.


    Die Spannzange braucht man dann nicht zwangsläufig da man die Kelchmanschetten von der Fettmanschettenseite aufziehen kann.


    Ich hab immer eine Welle im Schraubstock fixiert und alles erneuert, dann nur noch die alte raus und die neue rein.

    Und mit der ausgebauten dann das gleiche Spiel, und nochmal und nochmal......


    Oder man gönnt sich den Luxus eines kleinen ET-Lagers, da kann man dann alle vier Wellen erst vormontieren und dann einbauen.


    Ich würde eh immer gleich beide Manschetten einer Welle erneuern.

    ist diese Feder die auf die Kugel drückt und in der Hülse von der Gangschaltung drin ist elementar wichtig? Bei mir fehlt die nämlich

    Gegenfrage,

    wenn man die Feder(n) nicht bräuchte, wären die dann ab Werk verbaut ????


    Ich mach ja gerade den 8er vom Bibu, da muß ich diese Woche auch an den Schaltdom.


    Große Manschette fehlt, kleine ist runtergerutscht und die Führungsbolzen haben Luft.

    Mal sehen was mich da erwartet.

    Altes Thema WSS, in der StvO/StvZO Ist lediglich beschrieben WIE eine WSS beschaffen sein muß.


    Es steht nirgends etwas das überhaupt eine WSS vorhanden sein muß.


    Siehe Diverse Neufahrzeuge welche ab Werk keine WSS verbaut haben.


    Zum Thema Kanister, hat schon einmal jemand einen Eintrag bei einem Unimog, MAN oder sonstigen LKW gesehen der das mitführen von Kanistern AUSSEN am Fahrzeug verbietet???


    Gut, die sitzen nicht am Heck, aber im seitlichen Unterfahrbereich !

    ja darauf achte ich. Hab mich da schon schlau gemacht, danke dir

    ...und dann aber Bitte mit dem größtmöglichen Frostschutzanteil!


    Weil, wenn später mal nachgefüllt werden muß, hat man meistens nur klares Wasser zur Hand, aber keinen Frostschutz.

    240.- sind Relativ.


    Unabhängig von der Art/Verwendungszweck de MES erinnere ich mich an Zeiten als es die MES für den Munga ab DM 50.- gab und sie keiner wollte,


    Heute werden für den ``kleinen´´ MES2 schon ab 450.- € hingelegt.


    Also, nicht lang überlegen und den Satz kaufen, Billiger wird da nix mehr.


    Und dran denken, wenn der so eine Wertsteigerung erfährt wie die anderen MES, schön im Tresor einschließen.


    So eine Rendite gibt dir keine Bank!!

    Mir erschließt sich zwar bis heute nicht, warum ein nagelneuer Kupplungsautomat noch eingestellt werden muss und dafür die gesicherten und verquetschen Muttern von den Ausdrückerarmen verdreht werden müssen um die Höhe von 24,5mm zu erreichen.

    Bei mir fehlten damals genau diese beiden Seiten in der Reparaturanleitung wo das genau beschrieben war!😣

    Lt . WHB kann die Reibfläche und die Auflage der Druckplatteder Schwungscheibe ja nachgearbeitet/abgedreht werden.


    Dann soll man die vorgegebene Höhe wieder einstellen.