Beiträge von molitor

    Hallo


    ich habe hier aus einem Konvolut-Kauf Bundeswehr Spezialwerkzeugen noch ein paar Teile, die ich nur bedingt zuordnen kann.


    Zunächst einmal diesen Satz zur Kompressionsdruckmessung:





    Dann habe ich noch einen Adaptersatz, vermutlich für Zündung, da auch auch noch andere Adapterkabel für den BW Schließwinkeltester und die SUN Zündeinstellpistole beilagen:






    Kann jemand die Teile bestimmten Fahrzeugen zuordnen?

    Hallo,


    sind das zufällig die Halter, die im Kübel direkt unter der Heckscheibe auf dem erhöhten Teil des Kofferraumbodens (über dem Lüfterkasten) sitzen? Weder über 7zap (nicht mehr lieferbar)noch über die TDV (Bild, aber keine Teilenummer) sind sie da identifizierbar.

    Kannst Du bitte ein Bild der Unterseite mit den Befestigungslöchern oder eine bemaßte Skizze anfügen?


    Die Grundplatten der Verschlusslager sind eigentlich alle baugleich/genormt.


    Unterscheiden tun sie sich in der Länge des Gummis. Die verpackten scheinen das kurze zu haben (für Spatenstiele eigentlich zu kurz), die ausgepackten hingegen das längere.

    Hallo


    ich habe noch drei Magirus Jupiter Steckscheiben, für die ich mangels Fahrzeug keine Verwendung habe.


    Es handelt sich um Neuteile aus altem Lagerbestand.


    1x links + 1x rechts in perfektem Erhaltungszustand, dazu noch eine weitere rechte, diese hat jedoch in einer Folie leider einen kleinen Transportschaden (siehe Foto).






    Hier nun noch das beschädigte Fenster:





    Für alle drei zusammen hätte ich gerne 95 Euro.


    Alternativ tausche ich auch gegen Emma- oder 404 Teile.


    Eine Abholung wäre wünschenswert, ansonsten würde ich sie auch auf Kosten des Käufers versenden.

    ....und Großzügig überlackiert.

    Siehe die Scheibenfeststeller und das Datenblech der Heizung.

    Da gibts noch ein paar mehr Spellen, die keine Farbe verdient hätten.


    Der Lackauftrag sieht bei genauerer Betrachtung auch leider eher nach Pinsel und Rolle aus.


    Wenn die Story mit der KM-Laufleistung stimmt, dann wurde da vermutlich eine ganz besondere Patina unwiederbringlich zerstört...

    Wenn sie das mal wären- mir sind bei diversen Geländefahrten schon einige abhandengekommen

    Deswegen klebt man über dem Sicherungsring ja auch einige Lagen Panzertape um den Antennenfuß, so dass durch die Verdickeung nichts mehr abrutschen kann. Das hat sich bei mir bewährt.


    Gerade beim 404 mit Fuko verliert man die ja ansonsten schon beim ersten Ast...

    Über den bin ich auch schon gestolpert.

    Wenn ich bedenke wie lange wir damals nach dem Sani für Thomas gesucht haben, ist das hier sicher kein uninteressantes Angebot!

    Einerseits noch die alte Koffer Ausführung und anderseits noch mit der Innenausstattung (die eigentlich IMMER fehlt).


    Daneben scheint übrigens noch einer zu stehen.


    Der Zustand sieht auf dem ersten Blick nicht toll aus, aber auch nicht schlechter als das was hier in Deutschland aus der Wiese gezogen wird...

    Hallo Andreas


    Die Post hatte zwar einige Exoten auf 404 Basis im Bestand, jedoch keine durchgehende Karosserieform. Neben dem Standart-Führerhaus gab es nur erhöhnte Fahrerhäuser, so dass die Frontscheiben höher gezogen werden konnten. So war es möglich Oberleitungen währen der Fahrt zu kontrollieren. Es gab auch Dokas, die erkennt man daran, dass sie nur drei Türen hatten (fahrerseitig gab es hinten keine Tür, an der Stelle saß eine Standheizung). Als obsoluten Exot gab es dann (mehreren mündlichen Überlieferungen zufolge) auch noch eine Doka, die hinten eine Art Liegesitz unter Glaskuppel verbaut hatte, auch um Oberleitungen abzufahren.

    Fabian hat es ja schon geschrieben, ich musste erst die Bilder raus suchen.


    Ein Einzelstück ist es jedenfalls nicht.


    Anbei noch drei Bilder:











    Der schwarze dürfte der aktuell inserierte sein. der rote wurde späte komplett totverbastelt.


    Mit dem Lf8 haben sie wie bereits erwähnt nichts zu tun. Der rote wurde auch erst in seinem zweiten Lebensabschnitt der Feuerwehr zugeführt.

    Die einzige Unimog-Hütte, die bei mir überhaupt passt, ist die von meinem 435er . 404/406 etc. komplett zwecklos - viel zu klein.

    Solange wir uns jetzt hier nicht über die Beifahrerseite unterhalten, muss ich da leicht widersprechen... Ich selber bin über 1,90 und komme mit dem 404 gut klar und kann damit auch problemlos lange Strecken fahren. Was etwas knapp wird ist, wenn man neue Sitzpolster einbaut, da bekommt man dann irgendwann einen steifen Nacken.


    Wer größer gewachsen ist oder unter Klaustrophobie leidet, der kann sich außerdem ein Lf8 oder eine Doka kaufen. Die haben einerseits eine andere Sitzposition und werksseitig erhöhnte Scheibenrahmen...


    Nun noch zu dem oben gezeigten Unimog:

    Das Bild taucht immer wieder mal auf. Angesichts dessen, dass die Radnabe kaum sichtbar vorsteht, bezweifle ich fast, dass es ein 404 ist. Eher ein 406..

    Hallo,


    dass so manchens nicht ganz maßstablich korrekt umgesetzt ist, fiel schon zu Beginn auf.


    Inzwischen haben sich jedoch einige gröbere Fehler eingeschlichen, die man bei dem doch nicht unerheblichen Aufwand, den dieses Modell bedarf, vllt noch abändern sollte (das soll jetzt kein Meckern sein!).


    - Abgesehen vom hinteren Staukasten rechts, sind leider alle falsch dimensionier und teils auch falsch nachempfunden.


    - Der Batteriekasten bietet original kein Möglichkeit ein Schloss anzubringen, da er nur mit zwei Flügelschrauben verschlossen wird.


    - Der Feuerlöschlasten gehört definitiv nicht ans Heck, da er den Böschungswinkel so erheblich einschränkt.


    - Die Halter der Rückleuchten gehören zu der Pritschenversion. Beim Koffer sind die Rückleuchten direkt an den Unterbaukästen befestigt


    - Beim Koffer ist die Klappe des großen Staukastens (rechts) seitlich angeschlagen, bei der Pritschenversion hingegen unten angeschlagen (da er hier auch die Schwingfeuerheizung beinhaltet). Bei beiden Ausführungen kommt der einzelne Benzinkanister neben diesen großen Staukasten. Beim Koffer sitzt unter dem Staukasten der Feuerlöscherkasten - bei der Pritsche hingegen sitzt er auf der linken Seite über dem Greifzugkasten (den auch nur die Pritsche verbaut hat).


    - Am Heck stimmen leider auch die Proportionen nicht so richtig, zuviel Luft zwischen Rahmen und Kofferboden.


    - Die Tarnnetzstangen auf der Kofferseitenwand sind zu tief angebracht.


    - Felgen und Reifen kommen dem Original leider nicht wirklich nahe, gibt es da vllt Alternativen?



    Trotzdem meinen Respekt für die Arbeit! Vllt kannst du ja einzelne Punkte noch angleichen - die Skizzen von Tankograd bieten eigentlich eine sehr gute Vorlage.

    Nett anzusehen sind die Teile sicherlich, aber die ganze Aktion ist in meinen Augen auch wertmindernd und langfristig gesehen nicht vorteilhaft.


    Gerade wenn die Indikatoren noch auf blau stehen, dann sollte man sich doch schon daran erfreuen.


    Ich selber habe im Laufe der letzten fast 20 Jahre auch diverse solcher Kisten angehäuft. Über Motoren, Getriebe, Achteile usw. Unimog und Emma. Interessieren tut mich der Inhalt genauso. Aber weiß ich, wo ich die Teile in ein paar Jahren lagere? Wenn die Teile der Luffeuchtigkeit ausgesetzt sind, werden sie jedenfalls sicher nicht besser. Ich habe sogar extra fehlende Kontrolldeckelchen für die Kisten nachbesorgt, um auszuschließen dass irgendein Nagetier hinein klettert und sich an der Folie zu schaffen macht...


    Das was Du da hast, ist ja einerseits schön für den Fall der Fälle, aber genauso auch eine echte Wertanlage. Wenn ich sehe welche Preisentwicklung zum Beispiel beim Unimog die originalverpackten Motoren und Getriebe über die Jahre mitgemacht haben, dann kann es beim Iltis nur ähnlich aussehen.