Beiträge von molitor

    Also ich kann bisher nur gutes berichten, habe aber auch noch nie versucht etwas persönlich abzuholen.


    Ein mal hatte ich ein Reklamation bei einem undichten Hydraulik Wagenheber. Nach einer Mail bat er mich um meine Telefonnummer und er rief mich abends an, wir klärten das Problem und erzählten im Anschluss noch ein wenig über unsere Fahrzeuge.


    Ein netter Kontakt und eine umgehende Abwicklung.

    ich habe zwischen den Sitzen an den Verdeckösen eine gummierte ABC Maskentasche mit zwei Packriemen befestig. Da ist der lose Krempel drinnen. Ansonsten sind die Möglichkeiten beschränkt. Handy & Geldbörse hab ich in der KFZ Dokumententasche;-)

    An den besagten Ösen für die Verdeckrückwand lassen sich auch wunderbar die Taschen für das Funkzubehör des Koffers befestigen.

    Hallo Peter


    hier nun wie versprochen die Bilder.


    Zunächst einmal zur Verdeutlichung um was es geht:



    Konnte ich vor Jahren aus einer Werkstattauflösung erwerben (und kann mich bis heute nicht dazu überwinden ihn einzubauen)...


    Und hier noch ein paar Unterlagen, die ich zu dem Thema irgendwann mal im Internet gefunden und ausgedruckt habe:






    Den original Wabco Rep. Satz selber und ein paar bessere und schlechtere Verstärker habe ich auch noch liegen. Leider sind aber oftmals die Laufflächen ziemlich angegriffen, so dass man bei schlechteren Exemplaren einigen Aufwand betreiben muss sie wieder fit zu bekommen.


    Ich habe vor vielen Jahren mal einen Verstärker gekauft, der von einem LKW Bremsendienst, mit damals noch erhältlichen Originalteilen instandgesetzt wurde. Leider fing er auch nach ein paar Jahren wieder an zu schwitzen und irgendwann hing teilweise ein Ventil, so dass man immer erst ein paar mal kräftig auf die Bremse treten musste, dass es wieder schloss.

    Aktuell ist er wie gesagt überbrückt, was bei einem Lf8 auch noch gut zu bremsen ist. Ein voll betanktes TLf8 ist da vllt etwas anderes...


    Aber es gibt wie gesagt Firmen, die sich darauf spezialisiert haben und inzwischen auch die Teile wieder dafür anbieten.

    Hallo Peter


    Ja, habe ich, muss ich aber erst raussuchen, habe die Unterlagen gerade nicht in Reichweite.


    Ursprünglich von Westinhouse gefertigt, später von Wabco baugleich weitergefertigt, bzw mit Teilen versorgt.


    Es gab auch ganz wenige von Grau Bremse, aber das sind absolute Exoten.

    Achtung: Im 404 ist ein anderer Bremskraftverstärker verbaut, kein "Hydrair"!


    Das im 404 verbaute (druckluftunterstützte) Modell, gab es auch in frühen Unimog 406 Modellen und in einigen MB-tracs (nicht zu verwechseln, mit dem unterdruckunterstützten Modell im 404!).


    Es gibt inzwischen Firmen die dafür Reparatursätze und auch Austauschteile anbieten.


    Selbst gebrauchte und defekte Bremskraftverstärker werden inzwischen recht hoch gehandelt. Ich konnte vor Jahren mal zwei überholte ergattern, eins verbaut und für knapp 10 Jahre gefahren, wurde dann leider auch wieder teilweise undicht.


    Man kann sie auch totlegen und die Bremsanlage wie beim 404 der Bundeswehr ohne Druckluftanlage verrohren. Dafür muss nur eine Leitung getauscht werden und man umschifft den kompletten Bremskraftverstärker.

    Dadurch bremst es sich natürlich nicht mehr ganz so komfortabel und "Ppffffft" fehlt, ist aber deutlich weniger störungsanfällig.

    Wie das Heftchen ausschaut würde mich auch interessieren, vielleicht könntest du davon mal ein, zwei Bilder zeigen ?

    Das Heftchen ist wirklich klasse.


    Hier mal ein paar Eindrücke (habe gerade leider nur das etwas unschönere Exemplar zur Hand, die schöneren liegen beim Mog):
















    Hallo Gerd


    Die von Dir gezeigte Seite erklärt das ganze schon mal recht gut, es gab jedoch von Eberspächer ein extra Heftchen speziell für den 404.


    Das ist reich bebildert, hat Explosionszeichnungen und erklärt die Handhabung sehr gut.

    Leider recht selten - ich könnte jedoch evtl. noch eins über haben. Werde die Tage mal gucken.

    der kommt auch nicht auf den Hof, sonder auf den Parkplatz ....


    Nur schade das auf dem 404 keine Lafette passt.

    Nur Schade, dass der 404 in Freilufthaltung binnen kürzester Zeit vor die Hunde gehen wird...


    Bei bereits rostigen Exemplaren schreitet der Verfall dort beschleunigt fort, gute und rostfreie/rostarme Exemplare so abzustellen ist Frevel. Auch die Stoffteile machen das nur eine sehr kurze Zeit mit.

    Von Vandalismus und Gutmenschen die Ölflecken melden, will ich mal gar nicht sprechen. Darüber hinaus, kann man ihn noch nicht einmal richtig absperren



    Soviel zu meiner persönlichen Meinung - es kann natürlich jeder mit seinem Eigentum machen was er will.

    Hallo


    Dass es für solche Besichtigungen immer irgendwo eine Liste gibt, steht ja bereits oben.


    Die neuralgischen Punkte würde ich aber 404spezifisch mal grob folgendermaßen zusammenfassen:


    - Zustand Blech: Fahrerhaus komplett, Koffer Unterkanten, Koffertüren (inzwischen sind einige Blechteile wie zB Frontmasken schwer zu bekommen)

    - Zustand Steckscheiben und Fahrerhausverdeck (teuer und schwer zu bekommen)

    - Zustand Bremse: Bremst er gleichmäßig ohne zu verziehen, hält die Handbremse an der Steigung, ist alles dicht

    - Zustand Motor (als Laie schwer, hier würde ich darauf achten wie er läuft, qualmt er, hat er Leistung - falls man davon bei 82PS überhaupt sprechen kann)

    - Zustand Achsen: Schwitz oder tropft es aus den Radnaben, sind die Vorgelege auf der Radinnenseite trocken, Rissbildung oder Sägezahn an den Reifen

    - Zustand Getriebe, lässt er sich gut schalten, fliegen Gänge raus

    - Zustand Elektrik, funktioniert alles, bleiben alle Sicherungen drin, ist noch alles original

    - Zustand Koffer innen: Ist er dicht, sind Paneele aufgequollen, ist er noch original eingerichtet (heutzutage wertsteigernt, kommt aber auch natürlich darauf an, was man damit vor hat)


    Alles ist machbar, in das meiste arbeitet man sich auch recht schnell rein, einige Punkte sind jedoch bei der Preisfindung nicht ganz unwichtig...

    Auch Fehlteile können ins Gewicht fallen, je nachdem was man anstrebt (originaler Oldtimer oder Spaßmobil für die Ausfahrt ins Gelände).


    Du kannst ja mal berichten, oder bestenfalls ein paar Bilder vom besichtigten Objekt einstellen.



    Viel Erfolg!

    Ich bin immer wieder verwundert, dass sich gerade in der LKW-Klasse kaum Leute Teile zur Seite legen (bei der Emma ebenfallsso zu beobachten).


    Hier werden ja eigentlich wirklich wichtige Teile angeboten (zu einem geradezu lachhaften Preis), bei deren Defekt ein Fahrzeug direkt außer Gefecht gesetzt ist.


    Bei einem Exoten wie der Natoziege würde ich persönlich alle Teile kaufen die mir über den Weg laufen. Geht mal etwas kaputt, hat man ja quasi keine Anlaufstellen wo man an Ersatz kommt.


    Ich selber handhabe es zumindest so, man muss sicher nicht alles um jeden Preis zur Seite legen. Doch laufen mir sinnvoll erscheinende Teile über den Weg, die auch preislich nicht ausufern, wandern sie in mein Lager.

    Befriedigt einerseits den Jäger- und Sammlertrieb, gibt ein etwas sichereres Gefühl und man hat im Zweifelsfalls auch Gegenstände zum Tauschen, wenn man etwas sucht, das man dann doch nicht als Reserve liegen hat.


    Aber naja, das handhabt halt jeder anders, ich will hier auch niemandem reinreden...

    Hallo, erstmal Glückwunsch zu deinem 404, ist ja einer der wenigen Erhaltenen, die schon mit Pritsche ausgeliefert wurden. Zumindest deuten die vier Schalter am Armaturenbrett darauf hin. Die Kofferträger haben ja fünf. Warum baust du den Motor aus?
    viele Grüße Sebastian

    Eigentlich haben Kofferfahrzeuge vier und originale Pritschen drei und einen Blindstopfen ;)

    Der Wagen wird alle paar Monate neu inseriert. Inzwischen immerhin mit ein paar mehr Bildern.


    Ich glaube ihn und seinen Vorbesitzer zu kennen. Sollte es sich tatsächlich um besagtes Fahrzeug handeln, dann ist er auch wirklich sehr gut.

    Naja, einzelne Teile werden immer günstiger gehandelt. Das gleiche gilt ja auch für Scheinwerfer, Blinker, Bremsenteile usw.


    Hätte er drei Kerzen, neu im Set angeboten, wäre der Stückpreis sicher auch höher ausgefallen. Die Leute wollen in aller Regel einbaufertige Sets haben...

    Wozu das Fach überhaupt dort einbauen? Hast du dazu weiterführende Informationen?

    Das Fach war für das Bordwerkzeug vorgesehen. Ist bei Unimogs anderer Baureihen aber teilweise auch so schwer zugänglich angebracht.


    Bei Mercedes war man wohl selbstbewusst genug zu sagen, dass Die Fahrzeuge so gut gebaut sind, dass man das Bordwerkzeug eigentlich nie braucht...

    Hallo Andres


    ich meine das Thema gab es unlängst schon an anderer Stelle.


    Dass der Beifahrersitz baugleich zum Fahrersitz ist, hat seine Richtigkeit. Bei der Militärausführung wurde da kein Unterschied gemacht. Um an das Fach zu kommen, musst Du den Sitz komplett herausnehmen.

    Lediglich bei einigen Feuerwerfahrzeugen gab es einen Beifahrersitz, an dem man das Sitzposter vorne hoch klappen konnte. Dies diente jedoch nicht um an das Fach zu kommen (funktioniert damit auch nicht besser), sondern dafür, dass der Beifahrer aus der Dachluke schauen konnte, ohne auf dem Poster zu stehen.


    Ergänzend ist vllt. noch zu erwähnen, dass bei der Bundeswehr an den Rohren der Lehne ein Gewehrhalter angebraucht werden konnte. Hier wird dann über eine lange Schraube ein Keil im Rohr auf Spannung gezogen, so dass die Halterung wahlweise montieren konnte (am Fahrersitz rechts, am Beifahrersitz links - in Fahrtrichtung).