Beiträge von Elwood

    Moin,

    ich würde es bei Ebay-Kleinanzeigen versuchen.

    Hast Du vielleicht eine Teilenummer für uns? Das wird die Suche ungemein vereinfachen, da die Schlösser bestimmt in den unterschiedlichsten Typen verbaut worden sind.


    Danke, =)

    Hallo Erich,

    wenn unsere Schätzchen in Sammlerhand kommen, möchte man oft nur das Beste. Aber sie wurden für den Einsatz konstruiert und sollten unter den widrigsten Umständen funktionieren.


    Vollsynthetische und Hypoidöle haben in der K180 nichts zu suchen. Es führt im unglücklichen Fall zum Rutschen der Kupplung.


    Ein einfaches, mineralisches Einbereichsöl SAE80 reicht vollkommen aus. Z.B. Pentosin SAE-80 aus dem Baumarkt. Regelmäßig wechseln, mind. alle 6tkm und alles wird gut.


    ;-)

    Die Aufschrift ist ja nicht aus dem Schriftenmalersatz. Sie ähnelt stark der deutschen Normalschrift nach DIN 1451. Eben das, was Behörden damals standardmäßig benutzt haben. Die Buchstaben sind eng gesetzt und eher Fettdruck. Typisch wenn auf Schablonen gesprüht wird. :6014:

    Wir können davon ausgehen, dass die Aufschriften mittels einer Schablone aufgesprüht worden sind. Vielleicht kann hier ein Forumskamerad weiterhelfen, der das Schriftenmalerset besitzt.

    Schriftschablonen-Schablonensatz-Maler-Schriftenmaler-Kiste-Bundeswehr-BW.jpg
















    Wenn ich den Schriftenmalersatz so betrachte, fällt der als Ursprung für die Fahrzeugbeschriftung aus. :no:

    Ralf, die Bilder kenn ich, die haben jedoch eine zu geringe Auflösung

    um richtig was zu sehen



    Aha... mir war so, als wolltest Du auf den Bildern nur in etwa die Größe und Platzierung der Aufschrift abschätzen.

    Die Luftwaffenschwinge ist kein Hexenwerk, die gibt es hier als Vektorgrafik.

    Wir können davon ausgehen, dass die Aufschriften mittels einer Schablone aufgesprüht worden sind. Vielleicht kann hier ein Forumskamerad weiterhelfen, der das Schriftenmalerset besitzt.

    Bei der Schrift fällt mir auf, dass nicht durchgängig Großbuchstaben benutzt wurden. Weiterhin stehen die Buchstaben eng zusammen. Viel Kreativität bei den Schriftarten gab es damals jedenfalls nicht.

    Im Vergleich mit MS-Word kommt die alte Behördenschrift "Bahnschrift SemiBold Condensed" dem Bild schon sehr nahe. :lupe:

    Die Wanderausstellung "Unsere Luftwaffe" war keine mickrige Veranstaltung. Es wurden Waffensysteme wie HAWK und Luftfahrzeuge auf Trailer mitgeführt.

    1983 durfte ich sogar auf der Ausstellung in Einbeck Wache schieben. Ich war ganz schön impressioniert, weil das mitreisende Stammpersonal durchweg die graue Flieger-Lederjacke zum Grünzeug trug.


    Ein Bild zu den Fahrzeugen mit den Aufschriften auf der Tür gibt's bei Panzerbär:


    images?q=tbn:ANd9GcTQnnMWxG0RRNXnaQVZ-rOS8iIGu78rZXF3zg&usqp=CAU

    Ein paar in Reserve muß man sich gönnen... :thumbsup:

    Pit, das ist nicht so einfach, wie es sich anfühlt. Anders, als bei landgestützten Systemen sind in der Luftfahrt gewisse Bauteile nach geraumer Zeit einfach "abgeflogen". Da können die noch so schön glänzen und funktionell in Ordnung sein. Gibt's keinen Ersatz, wird kein "Airworthy-Certificate" mehr ausgestellt.

    Hoffentlich finden sich einige Enthusiasten, die eine Transall mit viel Geld, Herzblut und Experimental-License in der Luft halten, wie die Noratlas. 8€

    Also dazu fällt mir wirklich nichts weiter ein, als sprachlose Bewunderung. :thumbsup-blue::kinnlade:

    Außer vielleicht: "Was machst Du jetzt mit Deiner vielen Freizeit?" und "Welches ist das nächste Projekt?" :pfeif:

    Hier gab es doch eine RAG die sowas ausstellt. Nur ich find nichts. Oder suche ich verkehrt?

    Jawoll! ,:)


    Bei uns bist Du richtig. Wir, die Reservisten-Arbeitsgemeinschaft Flugabwehr verfügen über eine Halbstaffel HAWK, die wir gerne der Öffentlichkeit präsentieren.

    Nächste Möglichkeit: Tag der Bundeswehr, Warendorf am Sa. 25.06.2022.

    Dieser Termin wird stattfinden, auch wenn es für andere Standorte Absagen gibt.