Beiträge von Üttas

    Servus Max,

    Ein neuer Zapfen hat 29,98mm


    Ich musste nämlich auch schon die Erfahrung machen, nachdem ich mir alternativ mal Buchsen mit 30mm geordert hatte.... Da kannst den Zapfen dann von weitem aus rein werfen :dev:


    Das wäre so ein Punkt der mich interessieren würde, warum das damals so konstruiert wurde. Hätte man den Zapfen 30mm dick gemacht, wäre das mit den Buchsen auch einfacher.



    183 Grüße, Alex

    Ich hab mir ein neues Spielzeug zugelegt :-P


    Der Vorbesitzer hat noch ein bisschen was investiert, unter anderem hat er vorne neue Reifen aufziehen lassen.... Die hinteren hat er leider ignoriert, das bleibt jetzt mir überlassen.


    Ich hab evtl. die Möglichkeit vier andere Reifen zu bekommen, in einer anderen Größe. Gesetzt den Fall, würde ich die jetzigen abgeben, dabei handelt es sich um ZWEI Continental MPT 80 in der Größe 14.5 R20

    Vom Profil Neuwertig (ca. 17mm) DOT ist 1513


    Ich dachte vielleicht ist es ja für den ein oder anderen interessant, soweit ich mal überflogen habe fahren einige die Größe am Unimog. Als Preis werfe ich mal 600€ für beide in den Raum.

    Die hinteren sind die gleichen Reifen, allerdings vom Profil schon stark verschlissen....










    Gruß, Alex

    .......

    Da ich allerdings am Mittwoch eine HU machen lassen möchte, muß ich wohl erst einmal tricksen.

    Und dann schaue ich mal wo ich mir solch ein 3D-Druckteil machen lassen kann.


    Einfachster Trick, über die Plastik Stecker einen passenden O-Ring fummeln und dahinter klemmen, wie auf dem Bild in rot gezeichnet. Dann hält die Überwurfmutter den Stecker am Steuergerät :thumbsup:


    Wie Alexander(G) schon richtig geschrieben hat, es geht eigentlich nur drum welche Ausführung vorher verbaut war....

    Der Unterschied ist nur die Aufnahme fürs Riemen Rad.


    Motor Nummer ist quasi sch... egal, es passen beide Varianten (mit eben unterschiedlichen Rädern) an alle Blöcke.



    183 Grüße, Alex

    Die meisten, aber nicht alle. Es gab auch einige Motoren mit Kennbuchstaben WL (glaub ich) - die hatten auf dem Papier die gleichen Leistungsdaten, liefen aber schlechter als die YX


    OK, dass Motoren (Kennbuchstabe WL) für Länder mit niedrig oktanigen Benzin zur Auswahl standen, ist bekannt. Aber soweit ich das verstanden habe weiß bis heute keiner ob solche wirklich gebaut wurden.... Oder doch??

    In meinem Teile Fundus ist eine Türkette aufgetaucht, von der ich nicht weiß zu welchem Fahrzeug die eigentlich gehört.... Vielleicht Munga?? :/

    Knappe 135cm lang, die Ringöse hat ein M6 Gewinde


    Ich schlag einfach mal 30€ vor :verrueckt:







    Gruß, Alex

    Danke dir für den ausführlichen Bericht! :thumbsup:

    Genau das war nämlich jetzt auch mein Gedanke, dass die Salzsäure zu aggressiv sein könnte und die Laufflächen innen ebenfalls schädigen wird. Denn man erkennt schon jetzt gewisse Schäden der Lauffläche innen.... Das wird wohl so enden wie du berichtest.


    Die Tage hab ich mal ein paar Tests mit Salzsäure gemacht, die frisst schon gut was weg!


    Ich werde mal deinen Tipp mit den Pinseldrahtbürsten probieren. Oder als nächsten Schritt strahlen wie Jozi anfangs schon vorgeschlagen hat.

    Ich hab schon mal welche entrostet, die waren aber nur außen verrostet, die Innereien hab ich mit Holz, Klebeband und zugeschweißten Bremsleitungsnippeln geschützt




    183 Grüße, Alex

    .... Denn ab Werk waren sie alle 6014.


    So nicht ganz....

    Die in Ingolstadt gefertigten waren alle 6014 NEU, richtig.

    Aber die nachgeorderten VW Benziner von 84 - 86 aus belgischer Produktion (nicht Bombardier!!) waren schon 6031

    Und die TD natürlich auch 6031



    Laut der Karosse von deinem Restaurationsbericht Olaf ist das definitiv einer der ersten aus Ingolstadt, also 6014 NEU!



    183 Grüße, Alex

    Ich hatte zwar schon öfter einen Iltis Vergaser in der Hand, weiß es aber gerade nicht auswendig.... :/

    Soweit ich in Erinnerung habe, kann die Achse kann in eingebautem Zustand nicht wandern. Zumindest nicht so dass sich der Schwimmer aushängt.


    183 Grüße, Alex

    Hi,


    möchtest du uns die Nummer mitteilen? :engel:


    Genau..... Jetzt hast du uns doch erst richtig neugierig gemacht! :laola:


    Erstaunlich jedenfalls, dass es anscheinend mehrere Gummilager am Markt gibt, mit ähnlichen Maßen.... Allerdings heißt ähnlich nicht gleich passend, gell :lol:

    Meinen Respekt für deine/eure Leidensfähigkeit! Ich kenn das, da ist man dann erst so richtig angefixt und will es erst recht wissen....


    Der Vorteil eines Forums, man kann aus Fehlern anderer lernen :dev::engel:




    183 Grüße, Alex

    Servus Michael,


    Da gibt's nichts besonders zu beachten, außer vielleicht dass man sich die Finger nicht einzwickt ;P


    Motor, Getriebe und Diff anzuheben ist in eingebautem Zustand kein Problem....



    183 Grüße, Alex

    Ich hab zwar noch kein Gummilager erneuert, aber wenn dann würde ich das vorher ordentlich erwärmen :feuer: vorsichtig mit Heißluftföhn oder im Wasserbad....

    Wirkt bei Gummi Teilen Wunder!

    Zusätzlich natürlich wie schon genannt gut schmieren



    183 Grüße, Alex

    Da frag ich mich, wie legt ihr die Teflon Plättchen rein, ohne dass die nach kurzer Zeit verloren gehen? hmmm

    Oder was fahrt ihr für Terrain mit dem Iltis? :^:



    183 Grüße, Alex

    Servus Sascha,

    Das Tankdingsbums auch Tankgeber genannt nehme ich :yes:


    Wo hat denn der Abgaskrümmer den kleinen Riss? Kann ich auf dem Foto leider nicht erkennen....



    183 Grüße, Alex

    Zumindest beim vorderen Blattfederpaket sind bei der einen Lage einlaufspuren zu sehen. Ein richtig kleiner Absatz den die eine Lage in die andere gedrückt hat. Oder ist das so angelegt schonhmmm?

    Wenn nicht, ist es sinnvoll den "Rand" beizuschleifen?


    Grüßle

    Sascha


    Servus Sascha,


    Das gibt's öfter wenn die Federlagen nicht sauber übereinander liegen.... Ich schleife wie du schon sagst die Kanten immer glatt und versuch dann die Lagen möglichst gerade auszurichten (Schraubzwingen)


    Blattfedern fetten oder nicht, ist wahrlich Glaubensfrage =) Ich hab da auch schon ein bisschen was probiert, schön sauber gemacht und satt Fett rein.... Was wie Max schon schreibt als Schmutzfang wirkt.

    Gummis hatte ich auch schon mal zurecht geschnitten, war anfangs schön leise.... :idee: Aber nicht lange. Verschieben sich sehr schnell und gehen verloren, vor allem im Gelände.


    Seitdem hab ich nix mehr drin, nur Stahl auf Stahl.... Quietscht halt ein bisschen, aber das gehört zum Iltis dazu. Ein bisschen schmerzfrei muss man sein :dev:



    183 Grüße, Alex