Beiträge von hans_ni-hi

    Hallo Peter,


    die 2 oberen gelben Tasten links scheinen für die Messung der aktuelle Energiedosis zu sein. Strahlungsenergie pro Materie. Vermutlich auf den menschlichen Körper kalibriert. Die wird in Gray gemessen (Gy). Also bei Deinem Geräte ist die Einheit µGy.

    Die beiden Tasten daneben scheint die akkumulierte Dosis/Zeit zu sein. µGy/h. Praktische eine Wirkung auf den menschlichen Körper.


    Schau mal hier: link


    Von der Bedienung oder wie man das Gerät anwendet habe ich leider keine Ahnung. Evt mal in ein Geologiemuseum das Gerät an einer Pechblende anwenden. Dann sollte es ordentlich ausschlagen. LG Hans

    Hallo Peter,


    das ist super. Vielen Dank.


    Ich nehme an, Du fährst über die A61 Richtung Koblenz. Es gibt bei Gau-Bickelheim, also kurz hinter dem Kreuz Alzey, eine Ausfahrt. Eine Esso Tankstelle direkt an dieser Ausfahrt könnten wir als Treffpunkt vereinbaren. Ich müsste dann nur noch wissen, wann Du losfährst. So wäre der 'damage' für Dich am geringsten.


    Schau mal hier

    36647086id.jpg

    Ab dem 01. September sind auch KSK- Merino- Schafschurwollsocken wieder da. Leider konnte ich nur 238 Paar ersteigern.

    Ich nehme bereits jetzt schon Vorbestellungen an, da die in der Regel innerhalb von 2 Stunden komplett ausverkauft sind.


    Hallo Tom,


    ich möchte gern 5 x 45/46 vorbestellen. LG Hans

    Hallo Mario,


    ich habe Dir eine PN mit meiner Mobile Nummer geschickt. Ich denke, dass wir das so gut über die Bühne bekommen. Bei DHL hatte ich nachgefragt wg. Versand. Die möchten ca 45€ aufgrund der Größe haben. Ich glaube, dass damit Versand auscheidet.


    Melde Dich bitte, wenn Du Genaueres weißt bzg Schmidtenhöhe.


    LG Hans

    Hallo Mario,


    super.


    auf der Schmidtenhöhe bin ich nicht dabei. Aber wenn Du im September dort bist, dann lässt sich bestimmt was organisieren. Evtl fährt jemand aus dem Rhein-Main Gebiet da hin und könnte die Plane mitnehmen. Oder wir treffen uns auf einem Rastplatz in der Nähe von Koblenz an der A61 und könnten dort die Übergabe machen. Etwas geht bestimmt.


    LG Hans

    Hallo Mario,


    hier die Bilder der Plane.


    36321254ur.jpg36321258pz.jpg36321257js.jpg



    Die Plane ist an den vier Ecken OK, nicht eingerissen. Ein kleine Stelle ist angerieben. Aber nix wildes. Die Riemen und Ringe aussen sind auch alle dran. Das einzige , was nicht OK ist: Es fehlen einige Befestigungspunkte fuer die Laschen. Von denen habe ich aber noch welche orginal da.

    Ich habe mir VB 60€ vorgestellt. Nur Selbstabholung, weil so sperrig. LG Hans



    Hallo Mario,

    suchst Du sowas? So eine habe ich noch im Überstand. Hat allerdings ein paar Macken. Ich kann am Mo Fotos machen, wenn Du möchtest. Standort ist Rheinhessen - 55437.

    32336524bi.jpg

    das Märchen von der allgemeinen Kriegsbegeisterung 1914, dem „Augusterlebnis“ und den zahllosen

    Freiwilligenmeldungen ist doch längst widerlegt.

    Hallo Prospero , so verstehe ich das auch.

    Für Baden gibt es dazu eine exemplarische Studie über Freiburg von Christian Geinitz.

    Sehr interessant. Danke für die Information.

    Möglicherweise hat er 1914 für längere Zeit in Baden gearbeitet? Dann war er verpflichtet, im Rahmen der - heute würden wir sagen - "Wehrüberwachung" sich bei dem dortigen Bezirkskommando anzumelden und konnte im badischen Kontingent verplant werden.

    Mein Großvater war Zimmermann im Sauerland und wurde als erstes Rekrut im Kurhessischen Pionier Bataillon 21 in Mainz Kastel, welches zur Preußischen Armee gehörte. Das war September 1914. Dort bekam er seine erste Ausbildung und wurde dann Ende Dezember in das Badische Pionier Bataillon 14 überstellt, welches ja auch unter Preußischem Befehl stand (link).


    Evtl ist so eine Versetzung auch beim Urgroßvater von Michael ( dneprtreiber ) erfolgt. Evtl aber auch ganz einfach -"Wo noch ein Soldat fehlte, wurde Er hinbeordert". Wer werden sehen. LG Hans

    Hallo Michael,


    hier nochmals der link zu den Verlustlisten des 1. Weltkrieges. Hier kannst Du mit dem Namen Deines Urgroßvaters suchen und sehen, in welcher Einheit er war, als die Verwundung gemeldet wurde.


    http://des.genealogy.net/eingabe-verlustlisten/search/index


    Mit dem Namen der Einheit kannst Du Dir die Stammrolle dieser Einheit in Karlsruhe raussuchen lassen, um den Eintrag für Deinen Urgroßvater zu sehen. Kostet eine kleine Gebühr.


    https://www2.landesarchiv-bw.de/ofs21/suche/


    Von den Badischen Regimentern gibt es viele digitalisierte "Erinnerungsblätter deutscher Regimenter". Evt ist ja das Regiment, in dem Dein Urgroßvater gedient hatte eines, das digitalisiert vorliegt. Falls es exisitiert, kann man sich das runterladen und schauen, ob es weitere Infos gibt.


    Wenn Du möchtest, kann ich Dir bei der Recherche behilflich sein.


    LG Hans

    Hallo Zusammen,


    hier die vergleichende Tabelle 0.25t gl. Lkw. Munga - Goliath - Porsche von 17.4.1956. Die Tabelle wurde an alle Mitglieder im Auschuss für Verteidigung geschickt.

    https://up.picr.de/36087493mq.jpg

    https://up.picr.de/36087497ik.jpg


    Aus der Tabelle wird die Präferenz zum Munga deutlich, auch wohl wegen genügend hoher Fertigungskapazitäten (wie auch beim Goliath), während bei Porsche diese erst noch geschaffen werden musste.


    Bilder

    Die Bilder sind ohne Datum oder Untertitel.



    36087535ma.jpg

    36087534nc.jpg

    36087533vb.jpg

    36087532uz.jpg

    36087531ig.jpg

    Warum dieser abschliessende Bericht 2 Jahre früher als der "Zwischenbericht" datiert ist, ist mir ein Rätsel.


    LG Hans

    Hallo Zusammen,

    hier der Zwischenbericht betreffend der gemachten Erfahrungen im Test.


    https://up.picr.de/36079404az.jpg

    https://up.picr.de/36079405uv.jpg

    https://up.picr.de/36079406oc.jpg


    Ich habe die 3 Seiten hier noch mal zusammengefasst.


    Zeitpunkt des Zwischenberichtes 23.4.1958

    Erprobungsauftrag T III Nr. 11/58 vom 31.1.1958


    Im Test waren aktiv 4 Lkw. 0.25t gl, 3 x Goliath und 1 x Porsche.


    a) Porsche 0.25t gl.

    Pol Kennz. Y - 455828

    Motor-Nr. P - 01048

    Fahrgestell-Nr. 597000129

    Zurückgelegte Strecke im Test 2706 km

    Durchschnittsverb. 10.4 Ltr/100 km.


    Beobachtungen

    Nicht ausreichende Strassenlage bei kurvigen Strassen.

    Genügende Strassenlage bei gerader Strasse.

    4 neue Zündkerzen während des Tests.

    Ungünstige Sitzgeometrie


    b) 0.25t gl. LKW. Goliath.

    Pol Kennz. Y - 594261

    Motor-Nr. 345100043

    Fahrgestell-Nr. 340100043

    Zurückgelegte Strecke im Test 2836 km

    Durchschnittsverb. 12.4 Ltr/100 km.


    Beobachtungen


    Sperre zwischen 2. und 3. Gang springt leicht raus.

    Schlechter Geradeauslauf.

    Kurvenlage und Beschleunigung in den einzelnen Gängen sind gut.

    Heizleistung zu gering.

    Fernlichtkontrolle ist für den Fahrer nicht sichtbar.

    Motor kommt nicht auf Betriebstemperatur.

    Unrunder Motorenlauf.

    2 neue Zündkerzen während des Tests.

    Bordwerkzeug unzureichend.

    Schlechte Sizugeometrie.


    c) b) 0.25t gl. LKW. Goliath.

    Pol Kennz. Y - 592829

    Motor-Nr. 345100050

    Fahrgestell-Nr. 340100049

    Zurückgelegte Strecke im Test 1923 km

    Durchschnittsverb. 13.7 Ltr/100 km.


    Beobachtungen

    Alle konstruktiv bedingten Fehler wie unter b).

    Sperre zwischen 2. und 3. Gang wirkte nicht störend.

    Kraftstoffverlust durch undichte Lötstelle am Einfüllstutzen.

    Keine Motorstörungen aufgetreten.


    d) b) 0.25t gl. LKW. Goliath.

    Pol Kennz. HB - DK 713

    Motor-Nr. 345100061

    Fahrgestell-Nr. 340100001

    Fahrzeug mit kürzerem Radstand.

    Zurückgelegte Strecke im Test 600 km


    Noch keine abschliessenden Beobachtungen, da erst wenige Testkilometer gefahren wurden.



    Alle Fahrzeuge wurden bisheriger ohne jede Belastung getestet. Es wurden noch keine Geländefahrten unternommen.


    LG Hans

    Hallo Zusammen,


    ich habe mir aus dem Militärarchiv in Freiburg 2 Inventarnummern scannen und schicken lassen, die einen Zwischenbericht und den Abschlussbericht zum Thema Vergleich "Munga", Goliath und Porsche aus 1958 enthalten.


    Hier die Inhaltsangabe der beiden Inventarnummern:


    BV5-9438

    1. file 1 - 148 LKW 0.5t gl BMW 1969

    2. file 149 - 151 Vergleichserprobung AU Munga, Willie Knight und Landrover durch das belgische Heer. Hier Vorführung eines Farbfilmes 1964

    3. file 152 - 154 Zwischenbericht Goliath - Porsche 1958


    BW2-1206

    1. file 1 - 9 Tube Reducteur 1954

    2. file 10 - 36 Madsen / Saetter Machine Gun cal..50" 1956

    3. file 37 - 116 Spanisches Sturmgewehr CETME 1955

    4. file 117 - 124 Waffen und Munitionsvorführung der belgischen Firmen FN und MECAR 1955

    5. file 125 - 134 Schlußprotokoll Browning Kal. 7.62 mit Patrone T65 1955

    6. file 135 - 140 Schlußprotokoll Munition T65 sowie des spanischen Surmgewehrs und des belgischen leichten vollautomatischen Gewehrs 1955

    7. file 141 - 142 Positiv - Negativ Aufstellung Auto-Union=Goliath=Porsche 18.4.

    8. file 143 - 152 Vorstellung des abgeänderten Cetme Gewehrs 1955

    9. file 153 - 156 Positiv - Negativ Aufstellung Auto-Union=Goliath=Porsche 17.4.1956

    10. file 157 - 167 Photos der Prototypen

    11. file 168 - 190 Vergleich Diesel vs Benzin 1956(?)

    12. file 191 - 193 Taktische Regeln zur Verwendung eines Panzerjägers auf Unimog Gestell

    13. file 194 - 260 Technische Details verschiedener Fahrzeuge und Motorräder


    Wie man sehen kann, sind es nur wenige Seiten zum Thema "Munga", Goliath und Porsche Vergleichstest. Der Zwischenbericht hat ein paar technische Details zu Ausfällen und Motor bzw Fahrgestellnummern von wenigen Testfahrzeugen. Der Abschlussbericht entpuppt sich als eine schnöde vergleichende Tabelle mit Vorteilen und Nachteilen der einzelnen Fahrzeuge. Ein paar wenige Bilder gibt es. Aber sonst viel Beifang. Interessant finde ich, dass Ende der '60 Jahre ein BMW 0.5t gl in der Erprobung war. Ein paar Fotos dazu gibt es auch.


    Ich stelle demnächst die beiden Berichte aus dem Jahr 1958 plus Fotos hier ein.


    Wenn jemand Interesse an anderen Theman aus den beiden Inventarnummern hat, dann bitte melden.


    Die CD mit den scans geht demnächst ganz hoch in den Norden.


    LG Hans

    Hallo Zusammen,


    das Problem war ein gebrochenes Kabel zum Temeraturgeber. Das ist jetzt gefixt und der Bus läuft wieder. Fährt sich butterweich. Allen die mit Wort und Tat geholfen haben, nochmals ein großes Dankeschön.


    Hallo Alex,


    die ausgebaute Pumpe und die Düsen schicke ich Dir die nächsten Tage zu. Das Relais nehme ich wie gesagt trotzdem. LG Hans

    Hallo Zusammen,


    Einspritzpumpe und -düsen sind eingebaut. Ebenso wurde der Zahnriemen gewechselt. Auch die Vorglühelemente wurden getauscht. Der Motor läuft wieder.

    Allerdings gibt es ein Problem mit den Vorglühelementen. Die gelbe Kontrollleuchte der Vorglühelemente geht nicht wieder aus und an den Elementen liegt auch weiterhin Spannung an.


    Hat so etwas jemand schon gehabt und könnte einen Rat geben, woran es liegen könnte.


    LG Hans

    Hallo Zusammen,


    hier ist es weiter gegangen.


    Inzwischen ist klar, dass in meiner Doka nicht mehr der orginale Motor drin ist sondern ein ziviler JP Motor verbaut ist. Also ein 1.6l Saugdiesel für den GolfII.


    35440875gp.jpg


    Die Einspritzpumpe wurde als eine für den 1.7l KY Motor identifiziert.

    35440873da.jpg


    Da weder der orginale CS Motor mit der richtiger ESP verbaut ist noch die jetzige ESP so ganz richtig zum momentan verbauten Motor passt, haben wir entschieden, wieder eine baugleiche ESP einzubauen. Diese Kombination ist ja bis jetzt bei mir 5 Jahre gut gelaufen. Zudem werden 4 überholte Einspritzdüsen auch gleich mit ausgetauscht.

    Teile sind geordert.

    LG Hans