Beiträge von Ratbiker

    Moin,

    vor einer Woche, am 12.03., hatte ich G-Teile für ca 1000,00 € netto hier bestellt. Heute habe ich dann nachgefragt ob meine Lieferung schon vorliegt. Die Antwort: „Noch nicht alles, es fehlen noch ein paar Kleinigkeiten. Aber wir dürfen sowieso keine Teile mehr an Privatpersonen abgeben, der Einbau muß dann schon bei uns in der Werkstatt erfolgen.

    Da war ich erstmal platt...:staun:


    Kennt jemand die Telefonnummer der Beschwerdestelle der Daimler-Benz AG? Ich kann die nicht finden, aber es soll sie geben.

    "Aber wir dürfen sowieso keine Teile mehr an Privatpersonen abgeben, der Einbau muß dann schon bei uns in der Werkstatt erfolgen.


    Diese Aussage würde ich persöhnlich als Versuch der Existenssicherung des Händlers ansehen, da die Händler ja keinen Verkauf (Fahrzeuge)mehr haben, aufgrund der Krise aber die Werkstatt weiter betrieben wird.

    Und wo kann der Händler mehr Gewinn einfahren, beim Teileverkauf oder beim Einbau der Teile in seiner Werkstatt ???


    Ist zwar für mich nicht wirklich der richtige ansatz, doch irgendwo verständlich.


    Wenn ich von mir selber ausgehe, gehöre ich leider zu den Personen, die sich den teuren Werkstattaufenthalt nicht leisten können und bin darauf angewiesen die anfallenden Reperaturen selbst durch zu führen, was allerdings nur geht wenn ich Ersatzteile bekomme.


    Von dem her, finde ich den hier schon des öfters genannten Ansatz des Versandes nicht schlecht !

    Das wäre ja von dem her auch für den Händler eine Kundenerhaltung. Den irgendwo finde ich einen Händler der mir die Teile Verkauft und dann fehle ich später dem anderen Händler, wenn dann wieder alles im "Normalzustand" ist.

    Hi Leute,

    ich muß meine Teilnahme am nächsten Stammtisch leider zurückziehen :T

    Ich bin an dem Tag Dienstlich zur Schießausbildung nSAK.

    Von dem her wird es mir leider nicht reichen vorbei zu kommen.


    Ich wünsche euch allen einen schönen und gemütlichen Stammtisch :daumenhoch:

    Hat nicht irgend jemand mal geschrieben, daß die Tüten-MREs aus Spanien nicht die klassischen

    EPAs ersetzen sollen, sondern nur beschafft wurden, weil die normalen EPAs ausgingen, quasi

    als Zwischenlösung für den kurzfristigen Bedarf?

    Moin Simon,

    ja, es stimmt das die "neuen" EPA's sind wegs einem Versorgungsenpassess der BW-EPA's zu gekauft worden.

    Nach Auskunft des Verantwortlichem am Stand des Verpflegungsamtes im letzten letzten Jahr, beim Tag der Bundeswehr in Pfullendorf,

    sind das französche EPA's die umgepackt wurden in die Plastikbeutel.


    Und wenn ich mir so die im Netz angeboten "neuen" EPA's anschaue, dann ist der aller größte Teil mit dem MHD 09,2020 angegeben.

    Vereinzelt hab ich auch schon mal 06,2020 gesehen, doch keins wo länger haltbar ist.


    Von dem her, denke ich das es inzwischen wieder genug BW eigenes EPA gibt.

    Vielleicht sollte man hierzu nen eig. Thread machen ?

    Moin Martin,


    warum den, es ist doch ein Teil vom nächsten Stammtisch. Somit gehört es hier her !!!


    Falls sich daraus eine Wiederholung ergibt ausserhalb vom Stammi, ok, da machts Sinn nen eigenen Thread für zu eröfffnen :jap:


    Ich werde da dann auch da sein und dich beim trinken unterstützen, ups woltte beim helfen, wollte ich sagen :*::lol:

    Ich finds klasse, das Du den kleinen Workshop machst :thumbsup:

    Da fällt mir grad so nebenbei das Lampentreffen in Urlofen ein, war ein schönes entspanntes Schrauber WE :mech:

    Moin Semion,


    das schaut übel aus. <X


    Da Du ja schon so einiges probiert hast und die Werkstattausrüstung überschaubar ist, hier noch ein Gedanke von mir dazu...


    Hast du eventuell nen alten Gummiknüppel in Deinem Sammlungsbestand ? oder einen Schonhammer, Notfalls auch ein Stück stabiles Rundholz ?


    Das Bateriefach in die linke hand legen und mit dem Gummiknüppel/Schonhammer drauf hauen. Bitte mit gefühl aber dennoch behertzt.

    Dabei die Lampe in der Hand nach jedem Schlag etwas nachderehen, achso anfangen mit dem draufhauen, da wo die Baterie anfängt(Baterieboden) und dann langsam rundherum und nach oben gehend.

    Was Du dabei auf alle fälle brauchst ist gedult.


    Wünsche Dir viel Erfolg bei der Wiederherstellung:bier:

    Moin Peter,

    die Sicherstellung wäre kein Problem, da Wald 10KM von mir weg ist.

    Wäre nur die Frage wie die Achse zu Dir kommt.

    Was gehen würde, wäre ein Transport via Spedition. Falls Du ne Spedition hast, kann ich die

    Achse auch auf ner Palette Transportfertig machen. Das wäre dann aber erst nach Drei-König möglich.


    Denke das es diese hier ist, um die sich Dein Begehren dreht...

    https://www.ebay-kleinanzeigen…aktor/1285757031-276-8484


    Gruß

    Rat

    Moin Klaus,


    ist doch ganz einfach, der größte Teil der BW Ausrüstung läuft mit 24 Volt, fremdstarten durch MOG Lkw.

    Daher gibts ja auch die alten Benziner nicht mehr, nur noch Dieselfahrzeuge, somit muß nur Diesel bevorratet werden.


    Vereinfachung durch Vereinheitlichung

    Der ist eingeschweißt bei den Wölfen mit dem Überrollbügel.

    Und wie schon gesagt, der ist dann bei der Nachrüstaktion durchgerutscht.


    Wo Du den bekommst, hm denke das es da nicht allzuviele Möglichkeiten geben wird.


    Da wäre natürlich der Hersteller, verfügbar oder nicht kann er Dir sagen und was er den gegebenenfalls

    verfügbar ist, kosten würde.

    Bei der Ermittlung der Ersatteilnummer kann Dir im forum weitergeholfen werden.


    Dann der Autoverwerter, manchal steht da auch eine "Ruine" rum, wo man das eine oder andere noch verwenden kann.

    Der Preis ist da dann verhandlungssache.


    Und zu zu guter letzt, gäbe es ja auch die Möglichkeit hier im Forum eine Suchanfrage zu stellen, eventuell hat ein anderes Mitglied

    so einen Schlachter stehen und wäre bereit sich von dem Überrollbügel zu trennen. Auch wird es eine Verhandlungsfrage was er kosten könnte.

    ^^ also einer wo durch die Nachrüstung geschlüpft ist :daumenhoch:


    Rein vom Aussehen her, finde ich den Wolf ohne den hinteren Überrollbügel schöner, doch aus Vernunftsgründen mach der schon Sinn :pfeif:

    Hi,

    theoretisch ja, durch den Primer kann der Lack eine dauerhafte Verbindung mit dem Alu eingehen.

    Einfach nur drüber pinseln geht auch, ist halt nicht dauerhaft aber man kann ja bei bedarf einfach mal

    schnell mit dem Pinsel drüber pinseln ;-)

    Moin Klaus,


    Schöne Ersatzlösung für die defekte orginale Fußstütze :-)


    Ich persöhnlich würde die Fußstütze auch noch in Oliv lackieren, da mich diese "Fehlfarbe" des blanken Alu's mehr stören würde als der Farbunterschied zwischen den beiden Olivtönen.


    Und wie schon gesagt, eine klasse Ersatzlösung :thumbsup:

    Kein Problem Uwe :-D habs mir fast gedacht bei der geballten Anfrage.


    Und Ja, das ist der vom Frank :-)


    Vom Taktischen Zeichen her stimmt das mit dem 2./TrspBtl 465 welches wenn ich es richtig weiß, in Ellwangen/Jagst Stationiert war.


    Interessant wäre halt die gesamte historie von ihm. Und da du den Wolf ja kennst, müßtest du dich vielleicht auch noch daran erinnern können, das Frank an den Türen angefangen hat die übergemalten Schriften frei zu legen.

    Das ist einmal EOD und unterhalb davon KFOR, von dem her wäre es schon interessant zu erfahren, was der kleine so alles erlebt und mitgemacht hat :thumbsup:


    Glück Ab !

    Rat

    Schick.


    In Altenstadt in der Burg stand auch ein Kraka...in den 90ern. Mit einem LG106mm Munga und einem Kettenkrad. Letzteres sprang sogar an, wir wir leider feststellen mussten. Gab tüchtig Ärger mit einem OTL, der das gar nicht witzig fand.


    Grundsätzlich finde ich es gut, wenn die Truppe Traditionsfahrzeuge pflegt und unterhält. Darf auch ruhig Steuergeld kosten, finde ich.

    Stimmt, an das kann ich mich auch noch ganz schwach erinnern :-)

    Hab ich damals beim Streife gehen an Weihnachten, zufällig entdeckt weil eine Notausgangstür offen stand und wir dann unbedingt kontrollieren mußten, ob sich jemand darin aufhält.

    Dabei sind wir dann auch bei dem Kraka gelandet. Wenn mich meine grauen Zellen nicht ganz im Stich lassen, stand es wenn man in den Ausstellungsraum reinkam, links in der Ecke :/

    Was da sonst noch an Fahrzeugen stand weiß ich leider nicht mehr, nur noch es ein paar schöne Hängevitrinen gab mit orginalen Ausrüstungsgegenständen der Fallschirmjäger aus Großvaters Zeit vor der Bundeswehr ;-)

    Nachdem wir alles kontroliert hatten und alles ok war, verschlossen wir den Notausgang und setzen unsere Streife fort.:-D


    Ausserdem gabs auf dem Kasernengelände ja auch noch ein paar Exponate aus der Anfangszeit der BW. Es waren mehrere Flugzeuge dort, wo früher für den Sprungdienst eingesetzt wurden. Bitte fragt mich jetzt nicht welche, ich habs vergessen, einfach zu lange her:heul:

    Eine 8,8 stand dort auch als Ausstellungsstück rum=)


    Da gebe ich Dir völlig Recht, was das bewahren und erhalten der Traditionfahrzeuge und Ausrüstung anbelangt. :thumbsup:

    Moin Uwe(002)


    meine Anfrage hast Du wohl überlesen ?


    Die frage bezüglich der Prüfziffer hast Du mir beantwortet, doch leider nichts zu meinem Wolf gesagt.


    Vielleicht klappts ja beim 2ten Anlauf ;-)