Beiträge von BBDE

    Die Aussprache kann wohl regional unterschiedlich sein was einem jeweiligen Dialekt geschuldet wäre.

    Nur hat das Luftbrückendenkmal nach dem Entwurf von Eduard Ludwig von der damals berüchtigten "Berliner Schnautze" die Bezeichnungen "Hungerkralle" sowie "Hungerharke" bekommen, die bis heute vor allem bei den älteren Berlinern gebräuchlich sind.

    Luftbrückendenkmal sacht hier bei uns keener, außer zugezogene, oder Politiker an Gedenktagen, der ja erst wieder am 12. Mai gewesen ist.


    Ein Hungerhaken ist ein auffällig dünner Mensch, wo die Rippen deutlich zu sehen sind.

    Da wäre die Verbindung der Lebensmittelmangel während der Blockade, was aber nichts mit dem Denkmal zu tun hat, da es den Begriff erst ab Mitte der 1960er Jahre gibt und er wahrscheinlich in Anlehnung an das Wort Hungerharke entstanden sein soll.


    Mehr zu den Luftbrückendenkmälern gibt es auch bei Wikiwasauchimmer, oder hier:

    Luftbrückendenkmal
    www.visitberlin.de


    Grüße

    Frank

    Benny,


    Mit schwarzen/ "Elite" meinte ich Panzertruppen, oder eben die meist in Repro Erbsentarn rumrennenden "Elitetruppen".

    Sorry, das war missverständlich geschrieben.


    Und... btw... solche Berichte wie den besagten aus Jänschwalde; der Spiegel-Reporter hat ca. 1 h mit mir gesprochen und auch gefilmt. Gesendet wurde davon nichts... es passte wohl nicht zum bereits vorgefertigten "Drehbuch".

    Genau so ist es, denn die Formate senden nur was für die ins Bild passt und da haben die ja dann auch genau die Richtigen gefunden gehabt.

    Wo ich aber gesehen habe, was da auch so auf dem Treffen anwesen war, fand ich meine Entscheidung noch richtiger, dort nicht hinzufahren auch wenn bestimmt viele "normale" Leute dort waren.

    Da fahre ich lieber zu Treffen, die weiter weg sind.

    Eventuell sieht man sich ja auf dem vom Markus genannten Treffen.


    Grüße

    Frank

    Und damit wäre ich auch mit meinem GMC CCKW Baujahr 42 raus.


    Das mit dem ab 1945 kann ich aber auch verstehen.

    Thema: Das Bild der Veranstaltung in der "Öffentlichkeit".

    Will ein Veranstalter, egal, ob das eine RK, oder ein Verein, oder Privatmann, wenn ein Zaungast, nur weil Wehrmachtsfahrzeuge auf dem Platz stehen, am nächsten Tag die Schlagzeilen in den Medien?

    Den Zaungast, oder einen Lokalreporter interessiert doch nicht warum das "böse Auto" da steht, es ist halt da und das darf ja nicht sein, weil ja eh schon alles nur Kriegsverherrlicher und Militaristen sind, die sich mit ihren Fahrzeugen da Treffen, nur weil die dieser Meinung sind.

    Veranstalter haben es doch heute eh schon schwer genug.

    Ist dann noch einer dabei, aus dessen B2000 oder Suzuki in Tarnfarbe mit Blakenkreuzen altes Liedgut dröhnt, ist das Klischee übererfüllt.

    Und da wird nicht Unterschieden, ob der Jahrelang an seinem Fahrzeug gebaut hat und "präsentieren" möchte , oder ne alte Karre (nach 45) runtergerockt hat und auf WH etc.getücht hat um den WW2 mit anderem Ausgang nachzuspielen.


    Das ist wohl das dünne Eis auf dem Veranstalter sich bewegen.

    Da wird es aber bestimmt möglich sein, mit den Veranstaltern direkt in Verbindung zu setzen, um "Eckpunkte" im Vorfeld abzuklären.


    Und nein, mir ist keiner auf den Schlips getreten, was dieses Thema angeht.


    Grüße

    Frank

    Wer sich für Technik und Uniformen interessiert, für den gibt es doch nichts schöneres, als interessante Fahrzeuge wo auch die passenden Uniformen zu gezeigt werden.

    Je gemischter, umso interessanter, egal von welcher Feldpostnummer.

    Und das ist es, was das Hobbie ist, es verbindet Interessen und darf nicht mit Gesinnung verwechselt werden.


    Kann und darf aber jeder anders sehen.

    Die meistens auch Stilecht in entsprechender Uniform präsentiert werden.

    Ich bin über jedes Treffen froh ohne die entsprechenden Fahrzeuge und Randerscheinungen.

    Auch auf die Gefahr hin mir jetzt wieder das Maul zu verbrennen, aber es gibt sone und solche.

    Auf der einen Seite fahre ich nicht zu Treffen, wo ich schon vorher weiß, das dort die schwarzen/ "Elite" Truppen aufmarschierend die alten Lieder Singen und Stern, oder Spiegel TV immer wieder die Dummen findet, die vor der Kamera genau dem Bild entsprechen, was im Beitrag vermittelt werden soll.

    Das Treffen bei Jänschwalde z.B.

    Da hatte ich noch überlegt mit meinem Amikram hinzufahren, aber das hat für mich persönlich nicht gepasst.


    Deshalb nun alle WH Fahrzeugbesitzer unter diese Haube zu Stecken ist aber total verkehrt.

    Da gibt es auch Leute in Woodland Sozialamts Klamotten, Bundeswehr Flecktarn, oder oder oder was auch immer, mit BW, US, oder egal welchem Auto, die auf eigentlich schönen Treffen "Auffällig" geworden sind.

    Der Entsprechende Spritgehalt im Blut, bei manchen wird es auch schon umgekehrt sein wird bei manch einem dann bestimmt sein übriges tun.


    Das die Veranstalter da keinen Bock drauf haben, kann ich irgendwie Verstehen.

    Und da gibt es glaube ich einen nicht kleinen Unterschied zwischen OST und West.

    Sagt ein Wessi (ganz schlimm, auch noch ein Westberliner), der ins Umland zog, schon oft und Jahrelang auf Osttreffen gefahren ist und leider auch merkt, wie die Treffen sich in 39 Jahren verändert haben.


    Grüße

    Frank

    Der Berliner GAZ ist der vom Kurt.

    Ich habe aber schon lange keinen Kontakt mehr zu ihm.

    Die Schaufensterpuppe hat er damals von mir bekommen, weil er auf der Suche nach einem Beifahrer gewesen ist, der während der Fahrt nicht soviel quatscht.


    Ja, da kann man schon mal mit fahren mit so einem Trecker

    47411881uw.jpg


    Weiteres per PM


    Grüße

    Frank

    Das hätte ich von Dir aber auch nicht anders erwartet.

    Schade ist für mich nur, das wenn ich mir so ein "Traumauto" genauer ansehe, das ganze sich dann sehr schnell "Entmystifiziert, wenn man sieht wie so ein Auto eigentlich zusammengefrickelt wurde.

    Bilder vom "nackten Vorderwagen" mit und ohne Motor kann ich ja mal bei Gelegenheit raussuchen.


    Grüße,

    Frank

    Platz ist in der kleinsten Hütte.


    Auf die Ladefläche hätte das Ding nicht gepasst.

    Deshalb saugend in den Anhänger gepackt.

    Den Rest hatte die Lackbude angeliefert, die Haube musste abgeholt werden.


    Schade, das die beiden von Jahr zu Jahr auch mehr Spuren bekommen.

    Aber die Stehen nicht im Wald und da hat sich wohl auch schon jemand für gefunden.


    Grüße

    Frank

    Zeigt das Bild nicht einen B2000 mit einem SCR-506, was vor mehreren Jahren schon mal ein Thema war?


    In einem Bericht aus der "Funkgeschichte Nr. 171" von 2007, wo neben der Technischen Beschreibung dazu auch folgendes geschrieben wurde:


    Zitat:

    "In der Bundeswehr ist das SCR-506 nach

    Wissen des Autors nur in begrenzten Stück-

    zahlen von den Divisions- und Korps-Fernmel-

    debataillonen verwendet worden, und zwar aus-

    schließlich in der 24-V-Version eingebaut in die

    Borgward-Kübel, die 1956 in begrenzter Stück-

    zahl beschafft worden waren.

    Als Gegenstellen waren hier

    zumeist GRC-9 eingesetzt."

    Zitat Ende.


    Damit scheidet der BGS dann doch aus, oder?.


    Auf alle Fälle ein "sehr" schönes Gerät in der Sammlung.


    Grüße

    Frank

    Nochmal Nachtrag,

    Was US Jeeps und MUTT, GMC und Dodge angeht

    Den MUTT nehme ich da raus, weil es hier im Forum jemanden gibt, den ich Fragen kann und jederzeit wieder Fragen würde, weil er da mehr Erfahrungen hat als ich selber und der mir auch schon sehr bei meinem letzten Geheimprojekt geholfen hatte.

    Ich suche einen US G-8A Kurbelgenerator, kann auch Defekt sein, oder ein leeres Gehäuse, wo aber die Aufnahmen für die Kurbeln noch vorhanden sind.

    Das Gehäuse sollte aber noch in Ordnung sein.


    Über Angebote mit Preisvorschlag würde ich mich freuen.


    Grüße

    Frank