Heute mal etwas gebastelt in 1/87

  • Tut mir leid, wenn ich jetzt etwas kritisieren muss. Ich gehe davon aus, dass das Diorama einen Kfz-Marsch im Frieden darstellen soll.
    Das Querstellen der Feldjägerfahrzeuge ist im Frieden völlig unrealistisch und widerspricht allem, was an der Feldjägerschule in Laufbahngängen gelehrt wurde. So etwas war rechtlich nicht haltbar.
    Ein Feldjäger hat im Frieden KEINE Verkehrsregelungsbefugnis, er darf den zivilen Verkehrs nur WARNEN. Aufgaben der Verkehrsregelung darf die Bundeswehr und damit die Feldjägertruppe erst nach Verkündung des Spannungs- oder Verteidigungsfalles wahrnehmen, und auch dann nur, soweit wie dies zur Erfüllung des Verteidigungsauftrages erforderlich ist (Art. 87 a Grundgesetz).
    Geltende Rechtsmeinung war daher, dass das Querstellen von Fahrzeugen zum Sperren einer Straße für Zwecke der Verkehrsregelung im Frieden nicht zulässig war und grundsätzlich den Anfangsverdacht einer Straftat nach § 315 b StGB (Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, "Wer .... Hindernisse bereitet") begründete.
    Die einzige Rechtfertigung für ein solches Sperren von Straßen durch quergestellte Fahrzeug ließ sich aus § 34 StGB - Rechtfertigender Notstand ableiten, wenn es also darum ging, eine nicht anderes abwendbare Gefahr von anderen Personen abzuwenden. Das wäre z.B. bei brennenden Munitionsfahrzeugen denkbar gewesen oder bei einer Amokfahrt eines Soldaten mit einem Panzer, aber niemals bei einem ganz normalen KFz-Marsch,
    Ein Verkehrsposten am Straßenrand, der dem Zivilverkehr ein "HALT"-Zeichen mit der Kelle gibt, wurde dagegen als zulässige Warnung betrachtet.

  • Das Querstellen der Feldjägerfahrzeuge ist im Frieden völlig unrealistisch und widerspricht allem, was an der Feldjägerschule in Laufbahngängen gelehrt wurde.

    Das siehst du hier völlig falsch. Der Feldjäger hat den Bulli nicht absichtlich quer gestellt, der ist nur zu schnell gewesen und hat die Abbiegung verpasst. Da hat der Fahrer die Handbremse gezogen und dadurch ist der Bulli quer gegangen und steht nun so. Jetzt kann er auch nicht einfach wieder losfahren, da muss er notgedrungen die ganze Kolonne vorbei lassen.

  • Außerdem muss die Besatzung erstmal Selfies machen bevor es irgendwie weiter geht .

    Selfies zu den Zeiten des 10 to Faun und des Munga? Mit was bitte? Mit dem PRC 6 als Handy-Vorläufer am lang ausgestreckten Arm oder mit der Rolleiflex 6x6 aus dem Unfallaufnahmesatz als Vorgänger der Digitalkameras?

  • Vielleicht hätte Gerrit jetzt ein "Vorsicht, Ironie!"-Smilie verwenden sollen hmmm

    Grüße von Lorenz, irgendwo da draußen...



    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • Schon komisch, das der Mun-Transporter ohne Radeinschlag um die Kurve fährt. Habe ich nie hingekriegt.

    Da ich seit über 50 Jahren Modellbau betreibe, habe ich gelernt, auf solche Details zu achten. Sonst bekommst du auf Modellbauausstellungen hämische Kommentare. Nebenbei, die Positionierung einiger Fahrzeuge (Bulli, Munga) ist bei der Straßenbreite eher fragwürdig...

    Grüße

    Wolf

  • Schon komisch, das der Mun-Transporter ohne Radeinschlag um die Kurve fährt. Habe ich nie hingekriegt.

    Da ich seit über 50 Jahren Modellbau betreibe, habe ich gelernt, auf solche Details zu achten. Sonst bekommst du auf Modellbauausstellungen hämische Kommentare. Nebenbei, die Positionierung einiger Fahrzeuge (Bulli, Munga) ist bei der Straßenbreite eher fragwürdig...

    Grüße

    Wolf

    Ich denke hier sollte jede/r für sich entscheiden wie genau er/sie arbeiten möchte. Ich betreibe auch seit rund 45 Jahren Modellbau in 1:87, habe aber nie den Anspruch gehabt eine "ausstellungstaugliche" Anlage oder ein solches Diorama zu bauen. Mir ist es auch völlig egal, dass bei meiner BW-Einheit Mungas und Audi A6 der Feldjäger zusammen ihren Dienst tun. Damit würde ich auch keinen Preis abräumen. Will ich aber auch gar nicht! MIR muss es gefallen, sonst niemandem. Und so sehe ich das hier auch. Eine schnelle Bastelei weil man Spaß dran hat, ein paar bereits vorhandene Modelle dazu, schon hat man sich eine Freude bereitet.

    Aber es gibt leider immer wieder Leute, die meinen nur die Perfektion und genau den Vorschriften entsprechend sei das einzig Wahre. Anstatt sich auch mal für andere zu freuen, die vielleicht handwerklich/modellbautechnisch nicht so geschickt sind und die nicht den Anspruch haben, alles perfekt zu machen.

    Klar stimmen hier im den Diorama die Proportionen nicht so ganz. Und? Egal, es muss dem Erbauer gefallen. Und ich denke mal Matze gefällt sein Werk. Beim nächsten Diorama werden die Straßen dann sicher etwas breiter. Und der Feldjäger-Bulli steht nicht mehr quer sondern fährt der Kolonne voraus. Und der Munga steht in einer Parklücke in die er ohne geschoben zu werden rein kommt. Mein Mott ist "Erlaubt ist was gefällt." Wohlgemerkt MIR gefällt. Meine Bundeswehr-Anlage ist absolut vorbildgetreu, jeder einzelne Stein wurde exakt dem Original entsprechend farblich gestaltet, jede einzelne Fahrspur wurde mikrometergenau gemacht, jedes einzelne Blatt an den Bäumen wurde genau der Jahreszeit angepasst farblich gestaltet... Jo, garantiert nicht! Will ich nämlich nicht.

    Männers (und Frauens) lasst doch einfach den Leuten den Spaß an ihrem Hobby und fangt nicht immer und überall an jeden und jede belehren zu wollen was richtig ist und was nicht. So vergeht einem echt der Spaß daran hier was zu zeigen. Danke!

  • Beim nächsten Diorama werden die Straßen dann sicher etwas breiter. Und der Feldjäger-Bulli steht nicht mehr quer sondern fährt der Kolonne voraus. Und der Munga steht in einer Parklücke in die er ohne geschoben zu werden rein kommt.

    Solche Verbesserungsmöglilchkeiten erkennt man aber nur, wenn man darauf aufmerksam gemacht wird. Und darum ging es!

  • Solche Verbesserungsmöglilchkeiten erkennt man aber nur, wenn man darauf aufmerksam gemacht wird. Und darum ging es!

    Da magst du Recht haben, aber der Ton macht die Musik. Und es kommt hier doch teilweise sehr so rüber als wolle man den armen Matze "streng nach Vorschrift (sprich TDV)" oder aber nach "nur meine Meinung zählt" belehren wollen.

    Kritik ist sicher nicht verkehrt und wird (so vermute ich zumindest) auch angenommen. Dass du selber Feldjäger bist und die TDVen entsprechend kennst, ist ja gut für dich. Andere Leute (und dazu zähle ich auch mich, obwohl ehemals gedient) kennen die TDVen aber nicht und bauen so wie es ihnen gefällt. Ich hätte vermutlich auch - aus Mangel an entsprechenden "Sicherungskräften" (sprich Figuren) - ein Fahrzeug als Straßensperre quer gestellt. So wird eben deutlich gemacht, dass die BW-Kolonne Vorrang vor dem restlichen Verkehr hat.

    Man kann im Modell nicht immer alles so gestalten wie es in der Realität ist oder zu sein hat. Sei es aus Mangel an Kenntnissen, sei es aus Mangel an dafür benötigtem Material oder warum auch immer.


    Was ich damit sagen will ist einfach, dass ich es schade finde, dass immer wieder Leute (nicht nur hier im Forum, auch in anderen Foren) regelrecht oberlehrerhaft auftreten. Bitte bringt doch eure Kritik etwas netter und humorvoller an, so macht es doch allen mehr Spaß. Oder bin ich der Einzige, der so denkt?

    Wer meinen ersten Post hier gelesen hat, dem ist vielleicht nicht entgangen, dass auch ich etwas Kritik angebracht habe. Nur eben nicht so bierernst gesagt.


    Mir jedenfalls gefällt was Sammler da gestaltet hat.

  • Wo habe ich gesagt, dass nur meine Meinung zählt? Ich finde das nirgends.
    Ich habe eine sachliche Kritik vorgebracht. Ich bin gewohnt, meine Beiträge mit entsprechenden Belegen / Quellen zu untermauern, deswegen der Hinweis auf die Rechtsgrundlagen. Wenn das "oberlehrerhaft" ist, dann bin ich hier wirklich falsch.

  • Ist ja auch schon mal wieder GUT daß hier alles öffentlich ist .

    Da kann man die Teilnehmer gut einschätzen . :lupe:

    Bei uns im Modellbauclub sind nur ganz wenige verbissene , die anderen haben Spaß und den jeder so wie er kann und mag . Das ist gut so und mit jedem findet sich ein unterschiedlicher Zugang zum Thema .

    Die einen haben Phantasie und die anderen zählen die Nieten.

  • Einfach mal durch die Hose atmen :dev:
    Das ist wie im richtigen Leben auf irgendwelchen Oldtimertreffen...

    "Also da gehören aber Schlitzschrauben an die Ölwanne und keine Sechskantschrauben!"

    "Also dieses Radio wurde aber erst ein Jahr später vom Werk verbaut!"
    "Also die Lenkergriffe müssen aber hellgrau und nicht dunkelgrau sein!"

    Mannmann... manchmal frage ich mich ob wir unser Hobby für uns betreiben oder für die Fehlersucher...

    Grüße von Lorenz, irgendwo da draußen...



    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • Das mit dem nicht vorhandenen Radeinschlag ist doch ganz einfach zu erklären.

    Als das Foto aufgenommen wurde hat das Fahrzeug gerade zurückgesetzt, weil vorher schon klar war, das man nicht mit einem Zug rumkommen kann.

    Der Fahrer ist deshalb nicht zu sehen, weil er sich mit dem Einweiser abspricht und von dem Baum verdeckt wird.


    @ Lorenz

    Ja, diese Erlebnisse werden wohl schon viele Oldtimerbesitzer gemacht haben.

    Auf einigen Veranstaltungen kamen auch immer wieder welche, die anfingen, die Schraube ist nicht original, dies und das sei nicht richtig und so weiter.

    Auf die Frage, wo denn ihr Auto sei,kam immer als Antwort, entweder es wird schon seit Jahren "restauriert" (und entweder nie fertig, oder besteht dann nur aus Reproteilen), oder aber Achtung, jetzt kommt die große Ironie, "ich habe gar kein Auto, ich bin Modellbauer".


    Wie Verbissen so manch einer alles sehen kann bekommt man ja hier im Forum öfters und Threadübergreifend mit.


    Grüße,

    Frank


    @ Sammler:

    Nee Matze bitte nicht aufhören hier solche Szenen zu zeigen und ganz so wie Andre` es geschrieben hat, nicht den Spaß daran verlieren.

  • Tut mir leid, wenn ich jetzt etwas kritisieren muss. Ich gehe davon aus, dass das Diorama einen Kfz-Marsch im Frieden darstellen soll.
    Das Querstellen der Feldjägerfahrzeuge ist im Frieden völlig unrealistisch und widerspricht allem, was an der Feldjägerschule in Laufbahngängen gelehrt wurde. So etwas war rechtlich nicht haltbar.
    Ein Feldjäger hat im Frieden KEINE Verkehrsregelungsbefugnis, er darf den zivilen Verkehrs nur WARNEN. Aufgaben der Verkehrsregelung darf die Bundeswehr und damit die Feldjägertruppe erst nach Verkündung des Spannungs- oder Verteidigungsfalles wahrnehmen, und auch dann nur, soweit wie dies zur Erfüllung des Verteidigungsauftrages erforderlich ist (Art. 87 a Grundgesetz).
    Geltende Rechtsmeinung war daher, dass das Querstellen von Fahrzeugen zum Sperren einer Straße für Zwecke der Verkehrsregelung im Frieden nicht zulässig war und grundsätzlich den Anfangsverdacht einer Straftat nach § 315 b StGB (Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, "Wer .... Hindernisse bereitet") begründete.
    Die einzige Rechtfertigung für ein solches Sperren von Straßen durch quergestellte Fahrzeug ließ sich aus § 34 StGB - Rechtfertigender Notstand ableiten, wenn es also darum ging, eine nicht anderes abwendbare Gefahr von anderen Personen abzuwenden. Das wäre z.B. bei brennenden Munitionsfahrzeugen denkbar gewesen oder bei einer Amokfahrt eines Soldaten mit einem Panzer, aber niemals bei einem ganz normalen KFz-Marsch,
    Ein Verkehrsposten am Straßenrand, der dem Zivilverkehr ein "HALT"-Zeichen mit der Kelle gibt, wurde dagegen als zulässige Warnung betrachtet.

    Dem muß ich auch widersprechen; im Rahmen des Brigademarsch der Panzerbrigade 12 während der Übung "Grantiger Löwe" im Herbst 2019 war das gängige Praxis. Hab das selber an mehreren Abzweigungen beobachtet; sobald eine Kolonne im Anmarsch war, wurde der VW Bus quer auf die Fahrbahn gestellt, um ein zügiges, gefahrloses Linksabbiegen der Kolonne zu gewährleisten. Hat die Kolonne passiert, wurde der Bus wieder an den Straßenrand zurück gefahren. Auf diesem Bild kann man den querstehenden Bus sehen; bessere Bilder mit dieser Situation hab ich ned, da ich mich auf die fahrenden Gerätschaften konzentriert hab...


    You can't wait until life isn't hard anymore

    before you decide to be happy.

    (Nightbirde 1990 - 2022)


  • wasn hier los?

    Da stellt jemand eine schöne Szene in 1:87 nach ohne dabei den Begriff "Scale" in den Raum zu werfen. Scale steht für absolute und 100%ige und wenn möglich, kompromisslose Realitätstreue.

    Meine Güte es sind ein paar Modellautos die hübsch aufgebaut sind. Anstatt sich zu freuen, suchen einige winige das Haar in der Suppe.

    Muss das echt sein? Wir sind nicht bei Fratzenbuch und TickTack.

    Schöne Grüße
    Falk

    :barett-gn:                        :ilsef:                                             :3D:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!